Gestern Feindiagnostik - und mir wird beim US immer wieder schwarz vor Augen

Huhuu an alle Mitschwangeren...

Als erstes die guten Nachrichten: Unser Kleiner ist wohlauf, entwickelt sich prächtig und der Doppler hat soweit keine Probleme aufgedeckt. Alle Maße sind in der Norm, Lütten wiegt jetzt knapp unter 500g und der Doc meinte, daß wir uns bei einem so unauffälligen Ultraschall keine Sorgen machen brauchen, daß etwas nicht stimmen könnte (so ganz kann man das ja nie ausschließen, aber das ist doch eine tolle Nachricht, finde ich).

Einzig die Plazentaversorgung macht ihm ein wenig Sorgen, weil die nicht sooo großartig ist. Er will das weiter beobachten und sagt, daß sich das in den kommenden Wochen noch geben kann. Ansonsten müssen wir damit rechnen, daß mein Bluttdruck steigt (weil der Körper die mangelnde Versorgung der Plazenta damit ausgleichen will) und man müsste eben sehen, wie lange das Kind ausreichend versorgt wird. Im Zweifelsfall muß der Kleine dann geholt werden, wenn's gar nicht mehr geht. Im Moment bin ich da ganz entspannt, es wird so kommen, wie es kommen soll. Und Sorgen können wir uns dann immer noch machen.

Gibt es unter Euch auch jemanden, bei dem das mit der Plazentaversorgung nicht sooo rund läuft? Ich wäre gespannt, wie sich das bei Euch so entwickelt.

Was mich total nervt: Mir wird beim Ultraschall ständig flau. Mir flimmert es vor den Augen, ich bekomme eine Art Brennen unter dem Brustbein und mein Kopf fühlt sich ganz "leicht" an. Und ich bekomme Schweißausbrüche. Die Ärzte meinen, das sei nicht sooo ungewöhnlich, weil das Kind auf der Hohlvene liegt, aber zu Hause kann ich auch gut mal eine Stunde auf dem Rücken liegen (manchmal wache ich sogar auf dem Rücken auf) ohne daß das passiert. Mann, das ist soooo unangenehm, wenn alle erstmal warten müssen, bis ich mich auf die Seite gerollt habe und es wieder für ein paar Minuten geht. Als wir gestern nach einer Stunde fertig waren, war ich klatschnass geschwitzt und vollkommen erledigt... *moser*

Geht Euch das auch so? Kann man da was machen? Mein Mann meint, ich wäre beim Ultraschall immer angespannt, das empfinde ich aber gar nicht so...

Sorry für das lange Jammerposting und THX für Eure Antworten!

Lieben Gruß,
Kali + Kolja Elias (23. SSW)

1

Hallo! Das mit dem Schwarzwerden beim US kenn ich auch! Ist echt unangenehm! Meine FÄ meinte auch dass es daran liegt, dass das am Druck auf die Hohlvene liegt! Dazu kommt die Nervosität, die stickige Luft und der US-Raum ist recht klein-ohne Fenster!
Naja, nun hab ich es ja -hoffentlich -bald geschafft!

Alles Gute und LG Sandra ET+2

2

Dann bin ich ja beruhigt, daß ich nicht die Einzige bin, die sich so anstellt. Mir geht es im Moment sooo gut, da habe ich immer das Gefühl, daß mein Körper mich im Stich lässt, wenn ich beim Ultraschall ständig um eine Pause bitten muss.

Alles Gute für Dich - eine schöne Geburt und eine tolle Zeit mit Deinem Baby!

Lieben Gruß,
Kali.

3

Genau in der Zeit, wo du bist, bis vielleicht zur 29.SSW war es bei mir auch so, ich konnte jedoch auch nicht zu Hause auf dem Rücken liegen. In der Zeit hatte ich zwar keinen US, aber GVK mit SS-Gymnastik und dort konnte ich die Entspannung nicht auf dem Rücken liegend machen.

Es wird sich vielleicht noch geben, abhängig davon, wie das Baby liegt. Meins lag in dieser Zeit in BEL, mit dem Rücken meistens nach hinten, so dass es die Vene gut drücken konnte.

LG, Leonora
(34.SSW)

4

ja, schön wäre es, wenn sich das noch legen würde. Ich gebe die Hoffnung nicht auf. ;-) Diesmal lag der Kleine auch tatsächlich in BEL, mit dem Rücken nach hinten. Das letzte Mal war es aber eine Schädellage, mit Popo nach vorne und da sind die Probleme das erste Mal aufgetreten. Ich bin gespannt, ob sich da noch was tut. Auf der anderen Seite bin ich ja froh, daß das im Moment das einzige Problem ist...

Und es ist gut zu wissen, daß es auch anederen so geht!

Lieben Gruß und alles Gute, Kali.

5

Kali

Das ist mir auch so ergangen. Dreh mich nun immer auf Seitenlage, da kann man auch den US machen, und ich häng ne wieder nach Luft japsend da, weil mir schwarz vor Augen wird...

Versuchs mal...

LG Susi
ET-2

6

Stimmt, wenn ich mich auf die Seite drehe, wird's ziemlich schnell wieder besser. Aber er meinte gestern, daß er besser von oben schallen könnte, also habe ich mich gestern eine Stunde lang im 10 Minuten-Takt gedreht. Ich habe mich wie in einem Heinz-Sielmann-Film gefühlt: Schwangere Seekühe wälzen sich über den Nordseestrand.

Also hiess es immer: auf den Rücken legen, so lange es eben ging, auf die Seite, wenn's wieder schlimm wurde und zurück. #schwitz

Wollen sehen, hoffentlich gehen die Routine-Ultraschall-Untersuchungen schneller, die Kontrolle der Plazentaversorgung wird bestimmt nochmal großartig...

Lieben Gruß und alles Gute für Dich!
Kali.

Top Diskussionen anzeigen