Hilfe unsicher mit Wunschkaiserschnitt

Hallo, bitte um Hilfe, obwohl ich weis da mir damit eigentlich keiner helfen kann :/
also mein Baby war bis jetzt in BEL nun war ich gestern im Krankenhaus zum Vorgespräch und beim US stellte man fest das das baby nun in SL liegt und der Arzt fragt mich was wir nun machen... und ich sagte will trotzdem einen KS er schaute mich blöd an erzählte mir irgendwas von großer OP und das man relativ häufig die Harnblase mit beschädigt und so weiter... dann hab ich was unterschrieben und einen Termin für nächsten Donnerstag bekommen, bin dann 39+0 dann noch zum Narkosearzt der erzählte mir was von Querschnitzlähmung, Entzündungen usw ja und dann war auch schon gut, irgendwie stand ich die ganze Zeit neben mir....... eigentlich wollte ich die ganze zeit einen KS und hab mich psychisch schon drauf eingestellt und weis eigentlich auch um die ganzen Risiken eines KS aber das nochmal so von einem Arzt zu hören der das jeden Tag macht war irgendwie hart, nun sitzte ich da und weis garnicht mehr was ich machen soll... kann man den WKS einfach so kurzfristig dann wieder Absagen? Also die Hebammen und Ärzte waren auch nicht wirklich begeistert weil es ja ein reiner WKS wäre und ja aber konnte irgendwie in den 2 stunden wo ich dort war nicht nachdenken oder fragen stellen oder irgendwas... hab echt panik vor einer normalen Geburt davor das dem baby was passieren könnte oder auch so vor den schmerzen den Kontrollverlust und davor das es dann einen not ks geben könnte usw... bei einem KS kann man irgendwie besser abschätzen was passiert.... Wer hatte auch schon einen WKS und welche Erfahrungen? Bin extrem verunsichert....

Ach ja noch ne Frage hatte beim letzt US 37ssw eine Plazentaverkalkung 2-3 und Fruchtwasser war etwas reduziert.... gestern konnte ich leider ne nachfragen da ich nicht richtig bei sinnen war ist das eigentlich schlimm, kann da mit dem Baby was passieren?

schon mal vielen lieben dank für eure Antworten....

1

Sorry, aber ich wäre unendlich dankbar wenn ich normal entbinden dürfte.
Ich verstehe die Frauen mit WKS nicht. ist aber nur meine Meinung

24

Meine auch!!!! Allein was das Baby damit zu kämpfen hat. Die Kleinen haben 50% mehr Lungenprobleme, die per KS geholt werden und dann wünscht man sich sowas noch..... Ich hatte vor knapp 8 Jahren einen. Einen Notkaiserschnitt. Die Hölle!! Nie nie wieder, wenn es nicht sein muss.
Und mein Kleiner jetzt normale Geburt. Das war herrlich!!! Allein die Bindung ist ganz anders finde ich!!

2

Du, ich hab keine Erfahrung mit WKS, aber ich denke schon, dass du den kurzfristig absagen kannst. Zwingen können sie dich ja nicht.

Hast du schon ein Kind? Gibt es einen Grund, warum du eine solche Angst vor einer normalen Geburt hast? Ein KS ist ja nun auch kein Spaziergang, es wird oft vergessen, dass es sich hier immerhin um eine OP handelt!

Ich bin persönlich komplett gegen WKS, aber das ist meine persönliche Einstellung, das muss dich nicht kümmern ;-)

Ich denke, du solltest nochmal drüber schlafen und dann entscheiden, das musst du nicht sofort machen.

Mach das, womit du dich gut fühlst. #klee
LG Silke #winke

3

Ich halte von WKS auch nix .. aus bequemlichkeit würd ich auch einen machen lassen, aabbberrr

Du bist 5 Tage im KH.
Darfst schon wieder nicht schwer heben und musst dich schonen.
Kannst nicht schmerzfrei aufstehen.
Es dauert länger bist du wieder fit bist (Schmerzfrei laufen etc.)

Bei einer normalen Geburt...

bist du normaler weise nach ein paar Tagen wieder fit :).
Ok, man kann reißen, aber das haben bisher alle überlebt ;).
Du kannst dich viiiiel besser um dein Baby kümmern, weil du nicht eingeschränkt bist durch den 10 cm schnitt am Bauch ;)

23

Ich mische mich ja sonst nicht ein, aber da muss ich dir jetzt mal widersprechen..
Ich hatte letztes Jahr einen KS und natürlich ist es eine OP und somit auch nicht ganz ohne..also nicht,daß jetzt einer denkt,daß ich es verharmlosen will..
Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen:

1. ich war "nur" 4 Tage im KH und das waren viele andere Mütter, die eine normale Geburt hatten auch..
2. konnte ich am nächsten Tag gleich wieder aufstehen, wohlbemerkt schmerzfrei (aber jeder hat natürlich auch ein anderes Schmerzempfinden) und mich um mein Kind kümmern..
3.war ich also nicht weniger fit als andere Mamas auch und eingeschränkt auch nicht.. da waren andere Mamas teilweise viel kaputter und konnten sich noch nicht voll um ihr Kind kümmern..
aber wie gesagt, jeder Mensch ist natürlich anders ;-)

4

Ich denke, wenn man sich auf was eingestellt hat, dann ist es nicht einfach, das wieder zu ändern... Besonders dann nicht,wenn es sich um sowas wichtiges handelt...

Diese risikoaufklärungen sind so eine Sache... Also ich meine Gebärmutter und Bauchspiegelung hatte, haben sie mir auch erzählt, dass es sein kann, dass sie mir beim intubieren alle Zähne ausschlagen. Ds r am Vorabend der op und ich hab die ganze Nacht im kh geheult und keine Auge zugemacht... Hab aber noch alle Zähne jetzt ;-)

Verlass dich auf dein bauchgefühl und lass dir von niemandem was ein- oder Ausreden. Du machst sicher das richtige für dich und dein baby

5

hi,

ICH würde mich wahrscheinlich nieeemals freiwillig unter´s Messer legen.
Die Argumente (von den Leuten die für ein WKS sind) kann ich gar nicht mehr hören, von wegen es ist einfacher als eine normale Geburt oder mann kann es einschätzen wie es ablaufen wird... Nee, kann man eben nicht.

Ein WKS ist ein unnötiger Eingriff. Bei einer natürlichen Geburt hat man sicherlich Schmerzen, aber das ist doch meistens nur bis das Baby da ist - bei einem Kaiserschnitt fangen die Schmerzen erst NACH der Geburt an.
Sorry, aber das ist meine Meinung!!! Es gibt Frauen, die ein KS kriegen MÜSSEN, viele von ihnen würden wahrscheinlich alles geben um natürlich entbinden zu können.
Ich wünsch dir viel Glück #klee #blume

Liebe Grüße

zynp + #baby 33+4

6

Hallo,

ich hatte zwar keinen Wunschkaiserschnitt, aber einen ungeplanten KS, den ich überhaupt nicht schlimm fand. Da ich zuvor 6 Tage lang erfolglos eingeleitet wurde und furchtbare Wehenschmerzen hatte, habe ich den KS fast schon als Spaziergang empfunden. Was mich allerdings genervt hat, war die Tatsache, dass ich die ersten drei Tage kaum aus dem Bett gekommen bin. Außerdem hatte ich schon ziemliche Schmerzen, aber dank Schmerzmitteln war es gut auszuhalten. Der große Nachteil bei einem KS ist aber die lange Heilungsdauer der KS-Naht. Man sollte auch bedenken, dass es sich um eine recht große Bauchoperation handelt und man längere Zeit eingeschränkt ist, was Hausarbeit anbelangt.

Ob jetzt ein KS bei dir besser wäre, kann ich natürlich nicht beurteilen. Wenn du panische Angst vor den Schmerzen hast, kannst du ja frühzeitig eine PDA verlangen. Den OP-Termin für den KS kannst du aber auf alle Fälle noch rechzeitig absagen. Falls dich deine Geburtsangst aber sehr stark belastet und du nicht davon loskommst, würde ich ernsthaft über einen KS nachdenken. Was die anderen denken oder sagen zum Thema WKS, wäre mir in diesem Fall ziemlich egal. Ich finde, dass jede Frau selbst entscheiden soll, wie sie ihr Kind gebären möchte.

7

Jede Operation birgt Risiken mit sich und darüber müssen Dich die Ärzte aufklären.

Auch die spontane Geburt kann Dir durch eine PDA sehr erleichtert werden! Entweder Du hast die Schmerzen während der Geburt oder danach.

Ich hatte zwei Kaiserschnitte - allerdings sekundär also nach dem Versuch einer normalen Geburt - und habe mich davon gut erholt. Hat allerdings ziemlich lange gedauert. #schmoll Und nun beim dritten Kind wird es noch mal ein Kaiserschnitt. #schwitz

8

also es ist mein erstes KInd, und hab halt soviel Angst weil ich echt fast nur schreckliche Sachen von normalen Entbindungen gehört habe und ich eh eine anstpatientin bin war bis vor 3 monaten für 1,5 jahre in therapie auf grund von angst und panikstörung.....

Ach ja noch ne Frage hatte beim letzt US 37ssw eine Plazentaverkalkung 2-3 und Fruchtwasser war etwas reduziert.... gestern konnte ich leider ne nachfragen da ich nicht richtig bei sinnen war ist das eigentlich schlimm, kann da mit dem Baby was passieren?

will es mir ja auch garnicht einfach machen und eigentlich hab ich vor beiden ziemlich Angst, die risiken bei einem ks hören sich ja nicht wirklich toll an und vor einem dammriss habe ich auch keine angst und die zeitliche planbarkeit ist mir eig auch egal, han einfach nur angst um mich und mein baby....

10

Es ist auch mein erstes Kind.

Nur habe ich viel mehr ANgst vor einen KS.
Dieser 10 cm Schnitt ... dann kann man sich länger nicht bewegen ... boah ne... ;)

Klar, habe ich auch vor der normalen Entbindung Angst... aber man ist danach so schnell wieder fit.

Ich war letztens im KH... auffm Zimmer war eine die per KS entbunden hat und eine normal.

Die via KS konnte noch nicht mal selber ihr Baby aus dem Bettchen holen :( Erstmal der Katheter (schreibt mans so?^^). Den hast du 24 std. Dann kommst du kaum hoch wegen dem Schnitt.

Und die normal entbunden hat, ist den ganzen Tag rum gerannt wieder. Und konnte sich super um ihr Babylein kümmern :). Der Dammriss war auch nicht so schlimm, sagte sie.

14

Ja, gerade die Verkalkung und zu wenig fruchtwasser sind sehr gefährlich fürs Kind, vor allem wenns sich so langsam verfärbt.

denn das weisst auf eine unterversorgung vom kind hin.
Ich würde da nicht mit der natur spielen sondern schauen das das kind heil aus mir raus kommt.

weitere Kommentare laden
9

Hallo #winke

mir ging es ganz ähnlich. Meine Tochter lag auch bis zur 37 SSW noch in BEL. Ich hatte schon einen Termin für den KS... und dann die Überraschung, das Baby hat sich gedreht.

Ich war erstmal auch ein paar Tage total durch den Wind.

Ich muss sagen, ich hab meine erste Tochter per KS auf die Welt gebracht. Den KS an sich fand ich net schlimm, aber die Zeit danach war nicht schön. Ich hatte starke Schmerzen und konnte mich die ersten Tage nicht selbst um mein Baby kümmern. Auch noch Wochen später konnte ich nicht auf der Seite oder auf dem Bauch schlafen.

Ich war von der Schmerzen so überrannt, dass ich vermutlich auch aufgrund dessen ganz doll den Babyblues hatte...

Ich hab mir dann bei der Klinik Bedenkzeit erbeten. Und mich dann für eine Spontane Geburt entschieden. Ich hoffe einfach, dass ich danach viel schneller wieder fit bin und auch zu meiner Großen nach Hause kann.

Ich werde wohl am Samstag zum einleiten gehen, da bin ich dann 41+1 SSW.

Ich denke jede art des Kinderkriegen bringt Risiken mit sich und auch Schmerzen und Schluss endlich musst du nach deinem Gefühl entscheiden.

Ich habe auch Angst vor der Geburt, aber ich weiß auch, dass der KS kein Spaziergang war. Und raus muss das Baby nun mal...

Wünsch dir alles Gute. Du triffst sicher die für dich richtige Entscheidung #liebdrueck

LG Tina

Top Diskussionen anzeigen