Fitnessstudio kündigen

Hallo,

Ich habe letztes Jahr einen Vertrag im Fitnessstudio abgeschlossen über 24 Monate Vertragslaufzeit. Seit meiner (Risiko-) Schwangerschaft kann bzw. will ich dort keinen Sport mehr machen. Habe jetzt versucht außerordentlich zu kündigen, als Antwort bekam ich vom Club nur eine Bestätigung, dass mein Vertrag zum 31.10.2013 gekündigt ist und wenn ich möchte kann ich den Vertrag für die restliche Zeit meiner Schwangerschaft aussetzen, dann verlängert er sich jedoch automatisch.

Ich kann jedoch nach der Schwangerschaft das Studio auch nicht besuchen, weil ich keine Zeit/ Lust haben werde mit Kind. Das Studio bietet auch keine Kinderbetreuung an.

Hinzu kommt, dass sich meine finanzielle Situation grundlegend ändern wird, da ich Elternzeit in Anspruch nehmen werde.

Im Internet habe ich ein Urteil vom Bundesgerichtshof und vom Amtsgericht München gefunden, diese haben Frauen bereits recht gegeben, die in einer ähnlichen Situation waren.

Aber ich habe auch im Internet gelesen, dass es okay ist wenn das Fitnessstudio "nur" das Angebot macht den Vertrag zu pausieren...

Hat Jemand von Euch Erfahrung mit dem Thema gemacht?

Danke für die Antworten :-)

1

hol dir eine bescheinigumg vom arzt dann müssen die dich rauslassen, musste auch kündigen in der 2ss da risikoschwangerschaft.hab was von der ärztin bekommen und null probleme.

3

Habe ich ja bereits gemacht... Das Fitnessstudio hat mir jetzt nur angeboten, den Vertrag zu pausieren...

5

ok, meine ein glück nicht.mh

2

Das Urteil, dass du gefunden hast, ist lediglich eine Ausnahme-die herangehensweise deines Studios ist korrekt- es besteht grdstzl kein Anspruch auf außerordentliche Kündigung, wenn sie dir anbieten, den Vertrag bis Ende der ss ruhend zu stellen!
Ich habe selbst letzte Woche erst meinen Vertrag auf ruhend gestellt-du kannst ihn jedoch auch länger als bis kurz nach der Geburt ruhend stellen u erst dann wieder gehen, wenn du dich danach fühlst-sprich am besten mal mit der studioleitung!
Lg

4

Hallo,

ich habe damals Aufgrund meiner Schwangerschaft gekündigt. Sie kamen mir auch mit "Pausierung". Daraufhin habe ich zurück geschrieben, das sich mein Leben nach der Geburt meines Kindes ändern wird und ich keine Betreuungsmöglichkeiten habe. Das genaue weiß ich leider nicht mehr, da es nun fast 6 Jahre zurück liegt ;-)
Auf jeden Fall wurde die Kündigung anerkannt. Also nicht aufgeben.

LG Nancy

6

Huhu...
Ich habe im Februar diesen Jahres (dummerweise) mein Vertrag im fitnessstudio verlängert. Wollte da Kurse für die Rückbildung besuchen.
Naja hab jetzt den Vertrag wegen Zeitmangel und gesundheitlichen Problemen gekündigt. Leider ohne erfolgt:-( muss bis 2014 meinen Monatsbeitrag zahlen.
Hab mal gelesen das ein Studio selbst und aus kullanz entscheiden kann.
Dumm gelaufen...

In der zeit der SS wurde mein Vertrag stillgelegt (nachweis von gyn musste ich vorlegen)und ich brauchte keinen Monatsbeitrag zahlen.

Lg knuddelstern

7

Hallo,

vor kurzem war im WDR ein Bericht darüber. Mein gutes Recht oder Markt oder so etwas. Da ging es genau um das Thema Kündigung Fitnessstudio. Wenn ich mich Recht entsinne gibt es dieses Sonderkündigungsrecht, nur die Studios stellen sich da gerne mal dumm. Ganz sicher bin ich aber nicht. Auf deren Internetseite findest du aber vielleicht noch was dazu, ist noch nicht so lange her (wir sind im 3. ÜZ und es war auf jeden Fall in dieser Zeit). Ich guck mal gleich in meine Mails, denn ich habe einer Freundin das geschickt, weil das bei ihr auch grad Thema war (sie hat ihre Kündigung durchbekommen).

LG

8

Mein gutes Recht vom 01.10.12

Du brauchst ein Attest vom Arzt und dann müssen die kündigen.

LG

11

http://www.wdr.de/tv/meingutesrecht/sendungsbeitraege/2012/1001/fittnessstudio.jsp

9

hallo,

ich bin mir nicht so ganz sicher glaub rechtlich hat da sich vieles in den letzten jahren geändert. die können es einfrieren und somit nach der ss wieder beitrag kassieren.

ich hatte damals meinen vertrag so abgeschlossen das ich darauf bestand zu kündigen zu dürfen wenn ich in die 6. monat gelangt bin. das wurde handschriftlich im vertrag festgehalten. somit durfte ich kündigen ohne probleme aber sonst würden diemir schwierigkeiten machen.

musst in dein vertrag schauen da steht es bestimmt im "kleingedruckten"

alles gute #klee

10

Das kommt wohl immer auf den EInzelfall an.
Was steht im Vertrag, was für Gründe hast du zu kündigen / zu pausieren.

Was in einigen Fällen schon entschieden wurd eist daher uU nicht 100% auf deinen übertragbar.

Geh am besten zum Rechtsanwalt und lass dich da vernünftig beraten. Das kostet auch nicht die Welt und du hast keinen Ärger am Hals.

12

Hmmmm,

also ich habe vor ca drei Jahren eine Reportage bei Punkt 12 genau darüber gesehen.
Dort wurde gesagt das bei Schwangerschaft eine sofortige Kündigung rechtens ist. (egal was im Vertrag steht.)Ich war zu dem Zeitpunkt schwanger und habe sofort gekündigt. Das Studio wollte das nicht akzeptieren und ich habe dann einfach auf die Sendung verwiesen(witziger Weise wurde genau mein Studio in dem Beitrag getestet).
Daraufhin mußten sie die Kündigung akzeptieren

Das habe ich im Netz dazu gefunden:

Eine Klausel, "Der Beitrag ist auch dann regelmäßig zu zahlen, wenn das Mitglied die Einrichtungen nicht nutzt" ist unwirksam, da immer Krankheit, berufliche Veränderungen (mit Umzug) oder auch eine Schwangerschaft auftreten können. Eine solche Klausel dient "ohne Rücksicht" nur allein dem Anbieter und ist daher unwirksam.

BGH, Urteil v. 23.10.1996 - Az.: XII ZR 55/95 = NJW 1997, 193 = MDR 1997, 126; so auch: OLG Frankfurt, Urteil v. 05.12.1994 - 6 U 163/93

.

Aber ich bin kein Anwalt und bin nicht sooo sicher ob das jetzt wirklich stimmt.
Lg

13

Meine Kündigung wollten sie auch nicht annehmen. Da bin ich zur Verbraucherzentrale und habe alle Gerichtsurteile notiert (es gibt sehr viele) und das hat schon gereicht. Hätte es nicht gereicht, dann hätte die Verbraucherzentrale in meinem Namen geklagt, da solche AGB´s mittlerweile rechtswidrig sind

Top Diskussionen anzeigen