Feindiagnostik / Gebärmutterarterie

Hallo Zusammen,

vielleicht kann mir jemand helfen bzw. mich aufklären:
Ich ( SSW 20 ) war gestern zur Feindiagnostik, es wurde die Durchblutung von allen Arterien gemessen, die Ärztin hatte nichts zu meckern und das Kind ist gut versorgt. So weit so gut. Sie sagte aber hinterher, dass die Gebärmutterarterien darauf hinweisen, dass ich Bluthochdruck in der SS bekommen könnte. Auf meine Frage, ob ich mir Sorgen machen müsse, sagte sie nein.

Nur, dass ich das abklären solle mit meinem FA ( 24h Messung ect ) und wenn der Arzt mit irgendwas nicht zufrieden sein würde, würde ich sowieso nochmal eine Überweisung

bekommen.

Ausserdem meinte sie, dass die größe des Kindes im oberen Normbereich liegt und ich den Glukoseintoleranztest machen soll.

Aber immer wieder : ich soll mir keine Sorgen machen.

Ja was denn nun : muss ich mir nun Sorgen machen oder nicht :-((( ??

Was meint Ihr ?

1

Bei mir wurde in der 22. SSW beim Organscreening ebenfalls festgestellt, dass die Gebärmutteraterie schlecht durchblutet wird (erhöhter Blutflusswiderstand). Auch gestern in der 28. SSW wurde das wieder festgestellt.

So lange dein Baby gut wächst, ist es wirklich kein Grund zur Besorgnis. Das ist das Einzige was zählt und wichtig ist. Es KANN eben durch die schlechtere Durchblutung im weiteren Verlauf der SS zu einer Unterversorgung des Kindes bzw. Präklampsie (=Gestose = Schwangerschaftsvergiftung) bei der Mutter kommen. Daher müssen engmaschigere Kontrollen gemacht werden.

Sehe es positiv, dass es nun festgestellt wurde und so dein Arzt bzw. das KH ein genaues Auge darauf werfen kann. Auch du solltest bei Anzeichen wie Augenflimmern, Kopfschmerzen, Oberbauchschmerzen gleich ins Krankenhaus.

Bei mir ist eben der Blutflusswiderstand in der Gebärmutteraterie hoch, aber der Kleine ist dennoch mächtig gewachsen, sogar "vor seiner Zeit". Auch die Nabelschnuraterie (die wichtiger ist), ist gut durchblutet.

3

Danke !!!! Das ist gut zu hören. Wie gesagt, waren die anderen Arterien alle in Ordnung. Ich wusste jetzt halt auch nicht, welches davon die wichtigste ist :-)

4

Wie gesagt, nicht verrückt machen lassen, aber schön regelmäßig kontrollieren lassen! Alles Gute!

2

Hallo

ich denke wenn man rechtzeitig einen Bluthochdruck erkennt, kann man das ja auf jeden Fall behandeln. Genauso mit dem Zuckertest. SS Diabetes kommt öfters vor und wenn man's weiß, ist das auch kein Problem.

Ich versteh nur nicht warum einen die Ärzte immer so verunsichern müssen.#nanana

Aber wie gesagt, besser man kann sich rechtzeitig darauf einstellen, falls was sein sollte.
Bis jetzt sind das ja auch nur Vermutungen, vielleicht hast du ja auch keins von beidem.
Dein Blutdruck wird ja auch regelmäßig beim FA gemessen und es gibt Geräte für zu Hause, dass man das selber überprüfen kann. Ich würde mir da mal keinen Kopf machen.

Wünsch dir alles Gute #herzlich

Top Diskussionen anzeigen