Arbeitgeber verlangt das ich mich krank schreibe!!! 20.te ssw

Halli Hallo liebe Mitglieder!

Brauche dringend eure Hilfe, bzw. einen Rat: Ich arbeite in einem Discounter als stv. Marktleitung (Unbefristet). Seit meiner Schwangerschaft genieße ich natürlich einen besonderen Schutz ( darf nicht mehr schwer heben, nach 20Uhr arbeiten etc.)
Ansonsten bin ich fleißig wie immer und bin auch nicht krank gewesen. Trotzdem wurde ich heute ins Büro von meinem Chef geladen. Er legte mir doch nahe, das die Geschäftsleitung der Meinung ist, dass ich mich Ende November Arbeitsunfähig schreiben sollte, da ich und ich zitiere: "Schwanger für das Weihnachtsgeschäft nicht flexibel wäre und das von Vorteil für die Firma wäre, wenn ich mich krank melde, da ja de Krankenkasse zahlen würde."
Eigentlich wäre mein Mutterschutz am 01.02.2013, jetzt soll ich laut Arbeitgeber am 26.11.2012 oder 03.12.2012 gehen.
Was haltet ihr davon??? Und habe ich Nachteile (Finanziell???)

Bräuchte dringend einen Rat, Erfahrungen oder Hilfe....Soll ich mir nen Anwalt suchen???

Danke für eure Nachrichten#winke

1

Ich würde Dir dringend davon abraten, dass Du Dich krank schreiben lässt.
Nach sechs Wochen Krankschreibung bekommst man Krankengeld und das ist nicht so viel wie mal Lohn/ Gehalt bekommt. Also ein finanzieller Nachteil für Dich.

Lass Dich nicht unter Druck setzen!

Ich wünsch Dir noch eine schöne Schwangerschaft!

Spotzal

2

hmm ich wurde mich erkundigen ob ich nachteile dadurch hätte. denn heut zu tage denkt niemand an den anderen...
also ich weiss nicht wo man sich erkundingen kann aber vielleicht hat hier jemand einen tipp??

alles gute!

3

He,
Das ist ne Frechheit!!! Wenn es Dir gut geht und du weiter arbeiten möchtest dann mache das auch. Der Fa wird Dich auch nur krank schreiben wenn es Dir nicht gut geht. bei Arbeitsunfähigkeit bekommst Du dein normalen Gehalt bis zum ende weiter. Das hat somit keine Finanziellen Nachteile für Dich.

Ich würde mit einem Anwalt reden und deinem Chef mal sagen das er sich hiermit strafbar macht!!

Viel Glück und gutes Durchhaltevermögen. Lg mia

4

Hallo! Ich muss ehrlich gestehen ob es finanzielle Nachteile für dich gibt weiß ich nicht o.0

Da könntest du dich vielleicht bei deiner Krankenkasse erkundigen :)
Was ich nicht verstehe ... Warum stellt dir dein Arbeitgeber nicht einfach ein BV aus?? (weiß nicht ob das so einfach geht, kenn mich da nicht aus - wäre nur ein Vorschlag)

Einen Anwalt brauchst du wohl kaum ^^
Dein Chef kann dich ja nicht zwingen in Krankenstand zu gehen! ;)

Wenn du gerne arbeiten gehst, dann tu das! Lass dir nichts einreden! ;)

5

Der Arbeitsgeber kann einen BV ausstellen wenn es dafür eineen trifftigen Grund gibt. und da sie nie Krank war ist das noch keine. Nur weil sie geschützt ist und weniger sprich anders arbeiten darf ist dies kein Grund.

Lg

6

Mein Arbeitgeber würde mir gerne was ausstellen, dann müsste aber die Fa zahlen...das ist der Unterschied...echt frech. Ja Anwalt vielleicht nicht, aber einen rechtlichen Rat. Gehe total gerne zur Arbeit und es tut mir gut und vorallem geht es mir gut...Ich weiß natürlich nicht wie es in 2Monaten aussieht, nur finde es ziemlich radikal, da ich jetzt schwanger bin mich abzusägen!!!

weitere Kommentare laden
10

Hallo,

wenn du dich Krankschreiben lässt (vorausgesetzt das dein Arzt das mitmacht), dann bekommst du für 6 Wochen eine Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber und danach fällst du ins Krankengeld (bis zum Beginn des Mutterschutzes), das sind so ca. 67% oder so ähnlich vom Durchschnittsgehalt der letzten 3 Monate.

Es gibt aber ja auch das Bechäftigungsverbot. Dieses kann durch den Arzt bei med. Notwendigkeit ausgestellt werden, oder aber durch den Arbeitgeber (wie bei mir). Im Beschäftigungsverbot entstehen weder dir noch deinem Arbeitgeber finanzielle Nachteile (d.h. du bekommst dein Geld weiterhin in voller Höhe von deinem Arbetgeber und er bekommt es über die Krankenkasse zurückerstattet).
Ich nehmen an, dass dein Chef das Beschäftigungsverbot meint und da er dies wünscht, kann und muss er es dir Ausstellen. Fals dein Chef keine Ahnung hat wie man das macht, soll er sich mal mit vertrauensvoll an sein Steuerbüro wenden, die helfen ihm da weiter.

Fals du noch Fragen haben solltest, kannst du dih gern nochmal bei mir melden.

Ich wünsch dir noch ne wunderschöne und Beschwerdearme/-freie Restschwangerschaft.

LG Conny

12

Dein Frauenarzt kann dir ein Beschäftigungsverbot ausstellen - dann hast du keine Finanziellen einbußen, da dann die Krankenkasse dein normales Gehalt weiter bezahlt oder dein Arbeitgeben stellt dir ein Beschäftigungsverbot aus - ob das dann komplett von der Krankenkasse übernommen wird ?

Auf jeden Fall lass dich bitte nicht regulär ( also mit gelben Schein) krankschreiben, denn dann hast du nach 6 Wochen finanzielle Einbußen)

13

Vielen lieben Dank für euer Feedback!!!!
#winke

Top Diskussionen anzeigen