Schwangerschaftsdiabetes und bin total frustriert

Hallo zusammen!

Muss hier jetzt unbedingt mal meinen Frust von der Seele schreiben. Hatte letzte Woche den Zuckertest beim FA und da waren die Werte erhöht. Zwar nicht viel, aber eben erhöht. Dann musste ich am letzten Dienstag gleich zum Diabetologen und hab mir von der Ernährungsberaterin meine Ernährungsumstellung erklären lassen und hab ein Zuckermessgerät gekriegt (das kannte ich schon aus meiner ersten Schwangerschaft, da war der Wert beim FA auch leicht erhöht und danach immer völlig normal). Jetzt darf ich 10 Tage lang viermal am Tag Zucker messen und danach sieht man, wie es weiter geht, aber auf jeden Fall Blutzuckermessung bis zur Entbindung.

Das mit der Ernährung würde ich ja ohne zu murren hinkriegen (auch wenn mein morgendliches Nutellabrot gestrichen ist und ich nicht mal mehr halb so viel Obst essen darf wie ich normalerweise gegessen hab), wenn die Werte dabei deutlich besser werden würden. Aber sie sind immer grenzwertig, manchmal auch zu hoch. Dabei zieh ich diese Diät wirklich radikal durch. Nur noch Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Naturreis, etc. - zwischendurch zu streng festgelegten Zeiten nur Knäckebrot und ne kleine Hand voll Obst. Und auch nach vier Tagen tut sich an den Werten nichts Weltbewegendes.
Ich hab inzwischen schon richtig Angst vor jeder Messung. Abends, wenn ich ins Bett geh, graut es mir schon davor, wie wohl am nächsten Morgen mein Nüchternwert sein wird. Ich hab auch riesige Probleme, aus meinen Fingerkuppen Blut rauszukriegen. Ich muss manchmal mehrmals stechen, um überhaupt genug Blut für die Messung zu bekommen. Das stresst mich alles so dermaßen, dass ich nur noch an Essenspläne, Glukosewerte und Nadeln denken kann.

Hat jemand mit SS-Diabetes Erfahrung? Kann es auch länger dauern, bis der Körper sich auf diese zuckerarme Ernährung einstellt? Ich hab da echt keine Geduld! Ich stell mich wirklich auf den Kopf, damit mein Krümel gesund auf die Welt kommt, aber dann soll es doch bitte auch etwas bringen! Oder bin ich vielleicht so ein seltener Fall, wo man das Problem wirklich nur noch mit Insulinspritzen in den Griff kriegen kann?!
Mann, bin ich froh, wenn die letzten 10 Wochen meiner Schwangerschaft vorbei sind!! Ich bin echt richtig genervt!
Tut mir leid, dass ich euch hier zuschwafele, aber das musste ich endlich mal loswerden!

Liebe Grüße,
Sonny

1

Hallo du,

ich kann dich da total verstehen. Bei meiner 1. SS hatte ich auch SS diabetes, aber die war mit der Diät gut im Griff.. Bei Nr. 2 und 3 hatte ich gar nix und jetzt bei meinem 4. habe ich es wieder.. Aber dieses mal seit 1 Woche auch mit abends Insulin spritzen.. Trotzdem sind grade meine Nüchternwerte zu hoch. Das heisst für mich, das ich ab nächste Woche wahrscheinlich mehr spritzen muss. Aber was tut man nicht alles für die Bauchkekese.

2

Hy

Ich denke schon, dass der Körper zuerst Zeit braucht um sich umzustellen. Insulin wirkt sofort aber eine Zuckerarme Ernährung wird schon einwenig Zeit brauchen bis sie anschlägt.

Auch wenn Du Vollkorn-Nudeln etc. zu Dir nimmst, in welchen Mengen nimmst du diese zu Dir? Du warst ja zwar bei der Ernährungsberatung, hat sie dir gesagt wieviel gr. pro Tag Du davon einnehmen darfst. Denn die Kohlenhydrate drinn können den Blutzucker oben lassen.

Du hast ja schon viel an Menge von Obst gestrichen. Hat Dir die Ernährungsberatung gesagt, welches Obst extrem viel Zucker drinn hat und von welchem Du eher Essen darfst? Trauben und Bananen haben sehr viel Zucker drinn, diese würd ich ganz weglassen.

Nach meiner Meinung nach darfst Du Salat und Gemüse Essen soviel Du willst.

Bevor Du Dir in den Finger stichst. Mach ein paar Schwingübungen mit dem Arm, damit das Blut gut zirkuliert. Oder halt den ganzen Unterarm unter heisses Wasser. Dann läuft das Blut besser.

Was hast du für ein Blutzuckergerät? Braucht dies soviel Blut? Die die ich kenne brauchen fast weniger als nur 1 kleiner Tropfen Blut. Evt. kannst Du Dich erkundigen ob es ein Gerät gibt, für das Du weniger Blut brauchst.

Auch wenn jetzt mit der ganzen Diät der Zucker nicht runter geht, lass Dich nicht fertig machen. Dann nimm lieber Insulin und Du kannst das Essen wieder geniessen und brauchst nicht alles in die Waagschale zu legen.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und dass die Diät bald anschlägt.

Es liebs Grüessli
Quink#sonne

4

Hallo Quink!

Danke für deine Antwort! Die Ernährungsberaterin hat das wirklich ausführlich gemacht. Hat mir erklärt, zum Frühstück und Abendessen jeweils zwei Scheiben Vollkornbrot und mittags zwei Hand voll Kohlenhydrate. Dazwischen jeweils eine Hand voll Obst (Trauben, Bananen und Ananas soll ich ganz weglassen, meinte sie) und natürlich keinen Saft, sondern nur Wasser und Tee.

Diese Schwingübungen mit den Händen mach ich auch und unter warmes Wasser halte ich die Hände auch. Und tatsächlich braucht mein Gerät (Akku-Check) auch nur einen ganz kleinen Tropfen Blut, aber selbst den kann ich mir meistens nur mühsam abquetschen (was ja die Werte verfälscht, deshalb weiß ich nie, ob die jetzt überhaupt stimmen).

Ich hab mir echt schon gedacht, dass es fast eine Erleichterung wäre, wenn ich mir "einfach" Insulin spritzen muss und dann nicht mehr vor jeder BZ-Messung Angst haben müsste.

Danke nochmal!
LG,
Sonny

5

Wart mal die 10 Tage ab. Und versuch nicht ständig daran zu denken. Ist schwierig und kann ich natürlich einfach sagen.

Evt. pendelt sich Dein Zucker wirklich noch in diesen 10 Tagen ein.

Hast Du ab und zu jemand zu Hause, der Dich stechen könnte? Dann kommt das Blut auch besser. Ich hätte echt gesagt auch mühe mich selber stechen zu müssen obwohl ich bei der Arbeit ständig Leute steche. Aber nicht mich:-[!

Wenn Du den Finger zu fest quetschen musst, wäre das Blut mit Gewebsflüssigkeit verdünnt, gäbe somit tiefere Zuckerresultate ;-).

Und wenn sich Dein Zucker wirklich nicht einpenddelt dann wird das Insulin sicherlich eine Erleichterung sein. Je nach Schema kannst du dann Deinen vollen Teller anschauen und gemäss dem Inhalt dann spritzen.

Ich drück Dir die Daumen, dass es schon gut kommt.

Viele Grüsse

Quink#sonne

P.s. muss nächsten Freitag den Zuckertest machen;-)

3

Hy

Dieses Gerät ist ganz einfach in der Bedienung und braucht nur ganz wenig Blut aus dem Finger.

http://r.twenga.de/g3.php?pg=VDs5MjA3NTI4NjUwMzE2MjYwOTgyOzM1MTgwNjE7aHR0cDovL3d3dy5iaWxsaWdlci5kZS9jb21tb24vbW9kdWxlcy9hcGkvY21vZHVsP2lkPTI3MDQ0MzYyNiZtYz16UXlkcHNLNFR2WmE7YmRmZDI4OTdiMDRhMjU1NTA2YzY4NTRhMTQxMWU1ODA%3D&dac=0

Contur von Bayer.

Weiss nicht ob mein Link funktioniert.

Es Grüessli
Quink#sonne

6

Hallo Sonny,

einerseits kann es durchaus ein paar Tage dauern, bis die Werte sich durch die Ernährungs- Umstellung etwas regulieren. Andererseits KANN jedoch durchaus auch der Stress, den das Ganze bei Dir auslöst, zu den höheren Werten beitragen.

Bezüglich der Ernährung kommt es übrigens nicht nur darauf an, WAS Du isst, sondern auch, wie viel. Versuch' es morgens mal mit nur einer Scheibe Vollkornbrot, dazu einen Natur-Joghurt oder Quark mit etwas Obst. Vielleicht ist das besser als zwei Scheiben Brot. Nicht Jeder verträgt/"verarbeitet" Vollkorn-Produkte problemlos, möglicher Weise kannst Du mittags auch z.B. besser Kartoffeln essen mit Gemüse und magerem Fleisch oder Fisch. Fleisch und dazu Rohkost/Salat "geht" meist auch gut. Des Weiteren halte ich nichts davon, Dinge wie Bananen und Schokolade von vornherein komplett zu streichen. Du solltest keine "riesengroße, überreife" Banane auf einmal essen, aber mal eine halbe, kleine und dann einfach schauen, wie die Werte sind. So pauschal kann man das wirklich nicht sagen und dann ist die Beratung auch nicht optimal!

Bewegung ist außerdem sehr wichtig- je mehr Du "in Aktion" bist (also Spaziergänge oder nach dem Frühstück einfach mal Staub saugen, Treppen steigen, o.ä.) desto eher reguliert sich auch der Zuckerspiegel nach unten- probier's mal aus. Auch Aktivität abends vor dem Schlafen bzw. morgens zwischen Aufstehen und Messen haben durchaus positiven Einfluss auf den Nüchternwert.

Dieser PEN lässt sich doch bezüglich der Stärke einstellen- vielleicht hat er bei Dir zu wenig Druck #gruebel? Außerdem soll man nicht oben in die Fingerkuppe stechen #zitter, sondern eher seitlich und am besten funktioniert das meist beim Mittel- und/oder Ringfinger.

Bevor ich Insulin spritzen würde, würde ich übrigens IMMER ALLES ANDERE vorziehen/versuchen!

Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter!?

Liebe Grüße #blume,

Kathrin

7

Hallo,
ich habe auch Schwangerschaftsdiabetes. Beim Essen habe ich festgestellt, dass mein Körper auf verschiedene Brotsorten unterschiedlich reagiert. Es hat ein wenig gedauert, bis ich raus hatte welches Brot ich essen kann. Am besten geht bei mir Vollkornknäcke. Meine Nüchternwerte reagieren stark auf Schlafmangel und die anderen Werte auf Stress.
Hast du eine Stechhilfe, wo du die Stichtiefe einstellen kannst? Bei mir geht es mit dem Stechen im Mittelfinger am besten.

Liebe Grüße

Janni

8

Hallo meine liebe,

hier mal meine Erfahrungen beim Messen und Essen ;-)

Bin zum 2. mal Schwanger mit Diabetes und ich komm bisher wieder nur mit Ernährungsumstellung klar. (Hoffe das bleibt auch noch so die nächsten 10 Wochen)

Also bei den Vollkornbroten muß ich auch höllisch aufpassen. Nicht überall wo Vollkorn drauf steht ist wirklich viel Vollkorn drin. Von demher teste mal verschiedene Brote. Hab per Zufall in der letzten Woche ein gutes gefunden. Jedoch in einer Bäckerei weiter weg. Bin aber echt am überlegen ob ich jedesmal 30 Minuten fahre..weil es lecker ist und meinem Zucker gut tut. Pumpernickel ist ja auch immer gut..schmeckt mir auf Dauer aber nicht wirklich. Vollkornknäckebrot geht auch gut. Und Vollkorntoast mal 2 kleine scheiben geht bei mir auch. Ich esse aber oft auch morgens nur einen Fruchquark (vom Alidi fertig..also kein Naturquark) mit einer Hand voll Haferflocken. Das macht mich gut satt und schont meinen Zucker.

Mittags versuche ich warm zuessen..am besten gehen Kartoffeln (sogar Pommes..sind zwar nicht zum abnehmen gut..aber für den Zucker..weil da soviel Fett drin ist ), Normale Nudeln geht bei mir ganz ganz schlecht..nur eine Hand voll scheint schon zuviel. Aber Vollkornnudeln kann ich eine große Portion essen und der Wert danach ist super. Das gleiche bei Reis..!#schwitz

Abends versuche ich wenig Kohlenhydrate zu essen. Also nur 1. Scheibe Brot und Tomaten Mozzerella z.B.

Esse auch Zwischenmahlzeiten und da dann eben mal einen Apfel oder 2 Kekse zum Kaffee bei Freunden.

Vielleicht konnte ich Dir ja bissel helfen..;-)

Lg Tweety + Muckel 30 SSW

9

Hallo!

Danke euch allen!

Ich muss jetzt einfach mal rauskriegen, was ich an Essen vertrage und was nicht. Ich hab heut früh auch nur noch ein Vollkornbrot gegesssen und gestern Abend auch. Meine Ernährungsberaterin meinte, ich soll jeweils zwei Scheiben essen, weil ich nicht abnehmen darf. Aber ich denke, wenn ich z.B. bei den Vollkornnudeln, die ich gut vertrage, bisschen mehr esse und abends lieber eine Scheibe Käse oder Wurst mehr, nehm ich bestimmt auch nicht ab).

Ich habe heute auch zum ersten Mal aus dem Ohrläppchen gemessen, weil eine befreundete Krankenschwester mir das empfohlen hat. Sie meinte, ihre Diaetespatienten misst sie immer am Ohrläppchen, weil das viel angenehmer ist und besser blutet. Ich hab jetzt am Finger die größte Stechtiefe eingestellt und krieg trotzdem nicht genug Blut. Muss immer am Finger rumquetschen, damit es zum Messen reicht (obwohl mein Gerät wirklich nur ein kleines Tröpfchen zum Messen braucht!) und laut eines Diabetes-Forums erhöht das Quetschen des Fingers die Werte.

Ach, ich seh jetzt einfach mal, wie sich das entwickelt. Versuche auch auf jeden Fall, mich mehr zu bewegen, weniger reinzustressen und ernähr mich weiter so gesund, dann kann es für mein Kleines ja auch nur gut sein.

LG,
Sonny

Top Diskussionen anzeigen