Übelkeit verschwindet, sobald ich eine Kleinigkeit esse - Anzeichen für SS-Diabetes?

Hallo,

seit einigen Tagen ist mir (8+1) vormittags und abends übel, nachmittags kaum.

Wenn ich eine Kleinigkeit esse (außer saure Äpfel oder so), wird es meist besser. Das muss doch mit dem Zuckerspiegel zusammenhängen, oder?

Ist das ein Zeichen, dass eine SS-Diabetes auf mich zukommt? Kann man etwas tun, um eine solche zu verhindern?

Ich esse viel Gemüse (ROHE Tomaten, Paprika, Salatgurken mag ich nur noch in Maßen) und Obst, versuche mich ausgeglichen zu ernähren.

Was meint Ihr dazu, dass die Übelkeit meist verschwindet, wenn ich etwas esse? Ich habe das noch nie von jemandem gehört ...

Danke für Eure Antworten, liebe Grüße, Melanie

1

Hallo Melanie,

also bei mir war es am Anfang genauso - mir war immer schlecht außer ich habe etwas gegessen!

Mir war eh sehr of schlecht die ersten drei Monate!

Glaube nicht, dass das ein Anzeichen für eine SS-Diabetes ist! Denke das ist die ganz normale Übelkeit in den ersten drei Monaten!

Wie gesagt mir gings genauso, bin jetzt in der 26.SSW und meine Zuckerwerte sind in Ordnung.

Kannst aber auch deinen FA nochmal fragen!

Viele Grüße
Engelchen127 + Würmchen

2

Hallo Melanie,

Vielen hilft es, bei Übelkeit immer wieder was zu essen. Tatsächlich hängt es mit dem Blutzuckerspiegel zusammen. Der ist am Beginn der Schwangerschaft sehr instabil. Sinkt er zu weit ab, kommt es zur Übelkeit. Das ist aber nicht unbedingt ein Anzeichen für SS-Diabetes. Du hast aber keinen Einfluß darauf, ob Du damit Probleme bekommst oder nicht.
Also ruhig regelmäßig einen Keks, Zwieback oder Obst essen, dann kannst Du mit etwas Gewöhnung und "Übung" vielleicht sogar die Übelkeit tagsüber fast ausschalten.

Mit rohem Gemüse und Salat hatte ich übrigens anfangs auch starke Probleme. Weniger das Vertragen, aber es hat mir absolut nicht geschmeckt, obwohl ich sonst gerade bunte Salate haufenweise essen konnte. Also iß das, was Du gerade magst.

Viele Grüße,
married 35+3

3

Klingt eher danach, dass du etwas zu wenig isst. Wenn dir übel ist und die Übelkeit nach dem Essen verschwindet, ist das kein Zeichen von SS-Diabetis, sondern eher ein Anzeichen für zu wenig Zucker im Blut - oder ein zu niedriger Eisenwert - oder ein zu niedriger Blutdruck.
Also: Wenn Übelkeit etwas mit Zucker/Insulin zu tun hat, dann nur in der entgegengesetzten Wirkung - du hast dann zu wenig Zucker im Blut (Zucker braucht dein Körper, um den Sauerstoff zu transportieren - ohne Zucker kein Sauerstofftransport - ohne den wird einem übel). Übelkeit kann aber, wie schon gesagt an vieelen anderen Dingen hängen. Hast du mal deinen Blutdruck getestet, wenn dir schlecht war - normalerweise steigt der beim Essen auch an. Oder du hast zu wenig Eisen - das sinkt in der SS bei fast allen Frauen ab, so dass Zusatzpräparate notwendig sind.

4

Hallo Melanie,
also bei mir ist es ganz genauso #kratz.
Ich bin jetzt SSW 9+2 und mir ist immer nachmittags und abends extrem schlecht.Aber sobald ich etwas esse geht es besser.So habe ich mir angewöhnt,sobald das "Schlechtgefühl" kommt,ne Kleinigkeit zu essen. Ich denke das ist ganz nor,al und habe mir bis jetzt auch keinen Kopf darüber gemacht.Solange Du Dich ansonsten gut fühlst,geniesse einfach Deine #schwangerschaft!
Liebe Grüsse Carmen und #ei

5

Bist du Vegetarierin - oder isst du auch Fleisch? Dann kann die Übelkeit auch daher rühren, dass dir verschiedene Mineralien, Eiweiße,... fehlen. Eine vegetarische Ernährung in der SS ist praktisch unmöglich, wenn man genügend Nährstoffe für sich und Baby zu sich nehmen will.

7

Es gibt keine Anzeichen für SS-Diabetes, deswegen ist sie so gefährlich! Der erste Zuckerschub kommt sowieso erst nach der 24.SSW, deswegen wird der Test nach dieser Woche gemacht. Wenn da nichts rauskommt, wird er in der 33.SSW wiederholt, wenn der US Auffälligkeiten zeigt.

Du kannst so früh nur SS-Diabetes bekommen, wenn du in der vorherigen SS schon SS-Diabetes hattest (in dem Fall hast du 50% Chance). Wie ich sehe, hast du aber noch kein Kind. :-)

Wenn du auf deine Ernährung achten möchtest, hier ist eine Liste, die ich von meiner Ernährungsberaterin bekommen habe (da ich SS-Diabetes habe). Hier steht drauf, was man eher wählen sollte und was meiden: http://www.otthona.net/Gestationsdiabetes1.pdf

LG, Leonora
(32.SSW)

Top Diskussionen anzeigen