Einer kommt, einer geht...Geburt und Tod...

...liegen leider so nah beieinander #kerze

Habe gerade erfahren das der Onkel meines Mannes nicht gut dran ist und in 15 Tagen ist mein ET und ich bekomme einen Sohn.

DER ist auch noch der "Stammhalter" der Familie,
fühle mich nun richitg sch....

Musste das nun mal los werden....

Nicole mit Marie (21 mon.) und Jonas inside

1

Kenn ich leider zu gut.
Kurz nach bekanntgabe meiner SS starb der Opa meines Freundes, nun kam vor 3 Wochen mein Opa ins KKH - diagnose Lungenkrebs und vor 2 Wochen musste auch noch meine Oma nach einer Routine Untersuchung am Herz notoperiert werden. Es ist wirklich schlimm! Und ich hoffe das jetzt nur noch alles glatt geht! Ich kann keine schlechten Nachrichten mehr hören!

2

Das tut mir leid, aber ich kann verstehen wie du dich fühlst....habe bis zur 32. SSW meine Oma gepflegt. Sie hat dann einen Schlaganfall bekommen und ist ins Koma gefallen....sie ist nie wieder aufgewacht. 2 Tage nach der Geburt meiner Tochter bekam ich die Sterbenachricht. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen, aber jetzt nach 2 Jahren weiß ich dass alles irgendwie einen Sinn hatte, auch wenn es manchmal schwer zu glauben ist.

Mfg Mafi

3

Hallo,

ich bin letzte Woche zu meiner Oma ins Krankenhaus gefahren um alles zu regeln, sie lag dort im Sterben. An dem Tag war ich in der 5.SSW. Ich kann Dir nur zu stimmen einer geht, einer kommt. Ich glaube, jetzt konnte sie los lassen.

Es ist sehr traurig wenn man jemanden verliert der sein Leben geprägt und begleitet hat.

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft für die Dinge die da noch auf uns zu kommen.

Liebe Grüße

oilily30
6.SSW #schwanger

4

hallo,

ja uns ging es nicht anders.

Kurz nachdem wir wussten, dass ich schwanger bin, kam der Opa meines Mannes mit einem schweren Schlaganfall ins Krankenhaus. Er war gelähmt und konnte nicht mehr sprechen. Verstehen konnte er allerdings alles. Wir haben uns dann gesagt, bevor er geht, soll er es wissen. Wir habens ihm dann erzählt und er hat riesen Augen gemacht und feste die Hand gedrückt.

Ein paar Tage später erlag er an den Folgen des Anfalls.

Manchmal ist es so, der eine kommt, der andere geht.

Schlimm nur, dass die Verstorbenen die Kleinen nie kennenlernenen werden.

gruß

anika + stöpsel (17 SSW)

6

hallo,

ja, auch wir mußten diese schmerzliche erfahrung machen. anfang oktober haben wir erfahren, daß ich mit meinem 4. kind schwanger bin. meine omi hat sich damals schon sehr darauf gefreut, wußte sie doch schon wieder vorher, das es geklappt hat.

nun ist sie ganz plötzlich am 13.2. verstorben. 1 woche vorher habe ich sie noch besucht und ihr das us-bildchen von der feindiagnostik gezeigt.
sie war sehr froh und wollte noch unbedingt den kleinen kennenlernen. dann ging es rapide bergab und nur 12 tage nach unserem treffen ist sie verstorben.

im herzen werden unsere lieben aber immer bei uns sein. meine omi lernt nicht nur unser baby nicht kennen, 2 meiner cousinen sind mit mir schwanger. haben nur 3 wochen vor mir et.

#kerze#kerze#kerze#kerze
für unsere lieben verstorbenen, wir werden sie nie vergessen.

lg manu mit 3 kids und danny inside 33.ssw


7

Hallo,

leider ist da wirklich was Wahres dran! Ende Januar ist der Opa von meinem Mann mit 85 Jahren gestorben. Er hatte sich so darauf gefreut, zum ersten Mal Uropa zu werden. Jetzt bekommt er es leider nicht mehr mit. Mein Mann und ich sind schon seit 4 Jahren verheiratet, haben aber noch nicht lange versucht, Nachwuchs zu bekommen. Anfangs habe ich mich dann immer gefragt, hätten wir es vielleicht vorher versuchen sollen? Dann hätte er es noch mitbekommen. Aber das ist Quatsch!

Es kam aber noch schlimmer: zeitgleich ist festgestellt worden, dass mein Vater Nierenkrebs hat und eine Niere entfernt bekommen muss. Da habe ich erst Angst gehabt! Aber glücklicherweise hat er die OP gut überstanden, geht schon wieder arbeiten und ist schon wieder ziemlich fit! Noch mal Glück gehabt!

Ich werde den Opa von meinem Mann immer vermissen, genau wie meinen Opa, der aber schon vor 9 Jahren gestorben ist, aber ich bin mir sicher, die Beiden können vom Himmel aus genau sehen, was IHR Urenkel so treibt und werden wie Schutzengel immer über ihn wachen.

In diesem Sinne alles Liebe und Kopf hoch

Bettina + Erik inside (26.SSW)

8

Hallo,

ich kann dich verstehen. Ich habe am 12.03.06 meinen zukünftigen Schwiegerpapa verloren und 1 Woche später ist der Opa von meinem Liebsten gestorben und eine Woche später habe ich erfahren, dass ich schwanger bin. Wir haben uns natürlich gefreut, weil es ja ein Wunschkind ist, aber dennoch ist es irgendwie ungerecht. Da gehen zwei Menschen und ein neues entsteht gerade (auch wenn es seinen super Opa nicht mehr kennenlernen kann). #heul

Liebe Grüße
Anna

9

Hallo Nicole,

jetzt bin ich schon wieder fast am heulen. In der Nacht von Vorgestern auf Gestern ist meine Tante gestorben. Sie war zwar schon lange krank, aber trotzdem immer da. Und jetzt ist sie weg.

So wie Du es nennst, der Eine geht, der Andere kommt, trifft wohl leider oft zu.

Vor ein paar Jahren hatten wir eine ähnliche Situation. An dem Tag, an dem der Onkel von meinem Freund gestorben ist, haben wir erfahren, daß der Bruder von meinem Freund Vater wird.

Was sollen wir machen? Gott weiß was er tut.

Alles Liebe und Viel Kraft für die nächste Zeit!

Titi und Blubb 18.SSW

Top Diskussionen anzeigen