in "unserem Krankenhaus" wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt

In dem Krankenhaus (Vinzenzkrankenhaus Hannover) wo schon unsere Tochter geboren wurde und unser Sohn im August eigentlich auch zur Welt kommen sollte, wird seit heute wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Eine 24 Jährige starb beim Kaiserschnitt. Der Witwer ist überzeugt, dass der Anästesist Schuld hatte. Das tut mir total Leid, jetzt bin ich aber am überlegen, ob ich daraus Konsequenzen ziehen sollte und mich nach einem anderen Krankenhaus umschauen sollte. bei der letzten Geburt hatte ich auch eine PDA - die sind ja auch nicht ohne, Negativfolgen sind z.B. Blindheit, Querschnittlähmung.
Was würdet ihr machen? ich denke nur auch, dass die bestimmt nach so schlechten Schlagzeilen in der nächsten Zeit ganz besonders vorsichtig sein werden, ausserdem ist man vor soetwas nie geschützt. Fühl mich ratlos.

LG
Amanda

1

Hallo,

ich komme auch aus Hannover. Kann dir nur das Henriettenstift in Kirchrode (Frauenklinik mit integrierter Neo-Intensiv vom Neu-Bethesda-Kinderkrankenhaus) empfehlen. Die Ärzte sind alle sehr nett, die Hebammen zum knuddeln und die Krankenschwestern echt nett :-)

Man wird ja nun auch vor jeder Operation aufgeklärt und gerade bei einer PDA wird dann ja auch erzählt, was alles dabei passieren kann. Natürlich ist das schrecklich, wenn soetwas passiert, aber davor ist wohl niemand gefeit. Ich habe mich gegen eine PDA entschieden, habe schon viel negatives darüber gehört.

LG,
Silberknopf mit Ü- #ei 36.SSW

2

*puh* das ist natürlich n blödes Gefühl.
Aber wie du schon sagtest, vor sowas ist man nie sicher. Und Ärzte sind auch nur Menschen die mal Fehler machen können. Klar ist es für den Mann hart, seine Frau stirbt an dem eigentlich schönsten Tag für die beiden. Man weiß halt nicht, was wirklich vorgefallen ist! Zumal,wenn du dich da bisher wohl gefühlt hast und zufrieden warst! Ich glaube auch nicht, dass ein Arzt so schnell wieder behandeln darf, wenn gegen ihn ein Verfahren läuft.

3

Ich komme zwar nicht aus Hannover und kann Dir da auch nichts empfehlen.
Aber ich würde das mit Vorsicht genießen.
Zu einem KS und PDA kann es immer kommen.

Ich war im September wg. Geburt meiner Tochter in Frankfurt / Uni-Klinik und bekam ein Medikament auf dessen Nebenwirkungen ich extremst reagierte - siehe auch meine VK.

Es ist immer ein Risiko.

Aber in Deinem Fall würde ich mal mit einer privaten unabhängigen HEBI in Deinem Umkreis sprechen.

Ich habe damals eine beim GVK kennengelernt.

Alles Gute!

5

Hi Amanda,

Ärzte sind auch nur Menschen und keine Maschinen. Leider wird in den Medien auch vieles hochgespielt so das am Ende niemand weis was wirklich passiert ist.

Folge deinem bauchgefühl, immerhin hast du dort schoneinmal positives erlebt.

LG KiKi mit Lainie ET -21

6

weißt du näheres?
Presse?
Zeitungsartikel?

9

Hallo Amanda

Wenn man so was hört ist es schockierend und man ist verunsichert!! Hat die Frau vielleicht die PDA oder Nakose nicht vertragen?

Was sagt dein Gefühl? Wenn du dich woanders wohler fühlst dann schau dir die anderen Kliniken doch an!!

Ein bisschen Zeit bis du dich entscheiden musst hast du ja noch!

lg
Tina mit Moritz (15Monate) und #ei Lara Isasbell (27steWoche)

11

Oh, Gott...das ist ja schrecklich!


Ich komme auch aus Hannover, habe mir auch überlegt in Vinzenzkrankenhaus zu entbinden.

Mein erstes Kind habe ich Henriettenstiftung zur Welt gebracht und fand die Hebamen und Kinderkrankenschwestern da gar nicht "zum Kuscheln" eher eine Abfertigung, wie am Fließband. #:-(

Ich wollte ein kleineres und gemütlicheres Krankenhaus wählen. Im Vinzenzkrankenhaus war ich schon mal in der Behandlung und die menschliche Seite des Personals hat mir da viel mehr gefallen, als in Neu-Bethesta.

Aber eine PDA oder ein Kaiserschnitt kann ich bei mir nicht ausschliessen, es wird sogar höchstwahrscheinlich dazu kommen... #heul

Ich weiß jetzt auch nicht ... was tun #kratz

Oststadtkrankenhaus soll auch nicht besonders gut sein,
Friederikenstift immer überfüllt...

Also ganz schlechte Nachrichten...

LG
osh (ab heute 30 SSW)

13

Ich glaube, solche Dinge können in allen Krankenhäusern und zu jeder Zeit passieren. Und wenn der Mann jetzt solche Vorwürfe erhebt, dann hat das sicherlich auch viel mit seiner persönlichen Art zu tun, Trauer und Verzweiflung zu verarbeiten. Ich denke, Du solltest Deinem Bauch vetrauen und da entbinden, wo Du es für richtig hältst.

Ich war letzte Woche in einer ähnlichen Situation: wir haben uns eigentlich längst für ein KH entschieden, da kommt die Bekannte meiner Mum und erzählt von einer "gehäuften Anzahl behinderter oder toter Kinder in letzter Zeit". Das hat mich auch total verunsichert, aber ich habe mit meiner Hebi darüber gesprochen und die meinte: "Schwachfug!" und hat mir genau zu diesem Krankenhaus geraten...

Wir wissen alle, daß eigentlich immer Dinge passieren können, die wir alle fürchten. Aber ich gaucbe, amn kann das Risiko nur bedingt minimieren. und wenn da gerade was passiert ist... vielleicht passen die jetzt ja auch ganz besonders auf?!

Lieben Gruß und alles gute!

16

hallo,

ich wollte in diesem Krankenhaus entbinden und bin jetzt auch bißchen baff... mir hat das so gut dort gefallen und ich wollte mich nächste woche dort anmelden und jetzt sowas...
aber im gurnde kann sowas in jedem krankenhaus passieren, keiner kann dir die 100%ige sicherheit geben dass alles gut wird.....

gruß
Lenabauch

Top Diskussionen anzeigen