Nackenfaltenmessung

Tja. Ich wollte sie nicht machen lassen, die Nackenfaltenmessung. Aber die Ärztin hat sie gemacht. Beim Blut abnehmen habe ich mir nicht dabei gedacht und Ultraschall musste eh gemacht werden. Ultraschall sah super gut aus, Nackenfalte bei 1,3 mm ...

Nun hat mich meine Gyn heute angerufen und mitgeteilt, mein Blut sieht schlecht aus. Mein Risiko einer Chromosomerkrankung meines Kindes liegt nicht mehr bei 1 : 941 (wenn man nach dem US - Bild geht), sondern bei 1 : 132. Nun will sie unbedingt die Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Ich möchte diese Untersuchung eigentlich nicht, aber die Frau hat es in einem 4 Minutengespräch geschafft, mich echt panisch zu machen...was wäre wenn...ich könnte nur heulen...

Wie waren denn eure Untersuchungen?!

1

Hallo!

Ich hatte gestern auch die NFM, bei mir war eigentlich auch alles in Ordnung, die Werte lagen bei ca 1:18000, 1:1900 und 1:5000. Die Ärztin hat mich dann noch drau hingewiesen das man eben dann noch einen Bluttest machen könnte und das dass eben dann noch sicherer wäre. Ich hab das aber abgelehnt, weil mir reichen diese Ergebnisse. Ich will mir keine weiteren Untersuchungen dieser Art antun, bin eh so ein Angsthase #hicks.
Hat dich dein Arzt denn gar nicht gefragt ob du die NFM machen möchtest oder nicht?

LG Nati + #ei 14.SSW

2

Hallo,

das hört sich wirklich nicht so toll an! Mir ist unbegreiflich, wie es sein kann, dass deine Ärztin 1. dich nicht fragt, ob du die Nackenfaltenmessung machen willst und 2. wie sie das überhaupt so einfach machen konnte, das übernimmt die KK doch gar nicht.

Jedenfalls ist es unglücklich gelaufen, weil du die Untersuchung gar nicht wolltest und dann auch noch ein schlechtes Ergebnis bekommst. Die Frage ist, ob du die Fruchtwasseruntersuchung machen willst, und es geht ganz klar NICHT darum, was deine Ärztin will! Es kann immernoch alles wunderbar in Ordnung sein, und falls du das Kind auf jeden Fall willst, wirst du dich vielleicht dagegen entscheiden.

Mir hat die Nackenfaltenmessung mit Bluttest sehr geholfen, weil die Ergebnisse mit 1:10.000 und 1:20.000 wahnsinnig gut ausgefallen sind. Wären sie schlecht gewesen, hätte ich eine Amniozentese machen lassen, aber das hängt immer damit zusammen, wie viel man wirklich wissen will und wie man sich im Fall einer schwerwiegenden Schädigung entscheiden würde.

Aber denk auf jeden Fall dran: Das ist alles deine Entscheidung, deine Ärztin kann dich nur beraten, aber nichts über deinen Kopf hinweg entscheiden! Vielleicht solltest du den Arzt wechseln…

3

Ich hab zwar keine Ahnung, aus welcher Motivation heraus Deine Ärztin Dir die ganzen Untersuchungen aufschwatzt, aber ich würd vielleicht ne zweite Meinung einholen. Ich für meinen Teil hab keine der komischen Untersuchungen machen lassen. Ich gehöre nicht zur Risikogruppe, in der Familie ist nichts aufregendes bekannt und auch sonst geht es mir gut. Was soll dann also die Panik! Hol Dir ne zweite Meinung ein! Eine FWU is ja auch nich ohne Gefahr und ob Du dann mit den Konsequenzen leben kannst/willst, musst Du Dir ja auch mal überlegen.
Lass Dich nicht fertig machen!
LG A.

4

Ich an deiner Stelle würde nochmal zu einem Arzt mit besserem US-Gerät gehen. Es gibt ja noch mehr Indikatoren, die auf Chromosomveränderungen hinweisen: Nasenbein darstellbar etc.
Ich weiß, ist leicht gesagt aber bleib erstmal ruhig. Ich habe auch noch eine Fachärztin dazu gezogen, da ich viel zu viel panische Angst hatte, mein Baby durch eine Amnio zu verlieren (Risiko liegt bei 1 zu 200) Wenn dann alles ok gewesen wäre, hätte ich das nicht verkraftet. Lieber erstmal noch ne 2. Meinung einholen - kommt dieser auf´s selbe ergebnis, würde ich es wohl riskieren.

Viel Glück - drück dir die Daumen!

5

hi!

habe diesbezüglich schon des öfteren gepostet. nachdem mein fa am donnerstag gemeint hat, die nackenfalte käme ihm dicker vor hat er mich sofort ins kh überwiesen, dort wurde dieser verdacht mit 4,7 mm bestätigt. gestern hatten wir cvs (plazenta) und warten bei einem risiko von 1:13 (trisomie21) und 1:22 (trisomie13/18) auf das "urteil", das wir hoffentlich donnerstag bekommen.

wenigstens wissen wir dann auch, was für ein geschlecht unser kind haben wird....

wir versuchen einfach positiv zu denken, denn das risikoverhältnis ist wirklich nicht sonderlich gut, oder? aber was können wir schon noch beeinflussen? glaub mir, ich habe auch viel geweint..... es ist einfach schlimm!

und weil ich das immerwieder lese: ich gehöre auch zu keiner risikogruppe, leider schützt das nicht vor diesem verdacht (diagnose ist es ja noch keine).

also: ich drücke euch fest die daumen, dass alles gut geht! ich hoffe, ich lese hier dann von einem guten ergebnis!

lg nina

8

Also ich wusste schon, warum ich diese ganzen Untersuchungen ablehne.... Für mich war und ist klar: Ich bekomme dieses Kind, egal, was ist!!! Deshalb wollte ich auch die ganzen Unersuchungen nicht...
Aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Ich würde abwägen.... Stell dir auch die Frage: Will ich das Kind ganz oder garnicht?! Könntest du evtl. auch mit einem Handicap leben?? Wenn du auch sagst, dass es dir egal ist, würde ich die Fruchtwasseruntersuchung NICHT machen lassen. Immerhin gibt es da auch ein Fehlgeburts-risiko, dass ich auf garkeinen Fall eingehen würde.. Ausserdem gab es schon Fälle, die so abliefen, wie deiner! Das Baby kam zur Welt und war kerngesund!!! Die können Dir (auch nicht bei einer Fruchtwasseruntersuchung) zu 100% sagen, das Kind hat definitiv eine Erkrankung oder nicht...
Allerdings, wie gesagt, entscheiden muss das jeder für sich... Würde mich freuen, wenn du uns hier auf dem "Laufenden" hälst! Viel Glück!

15

Ich habe genau das gleiche durchgemacht wie Du im Moment. Die Nackenfalte meines Babys war auch unauffällig bei 1,5 mm, die Blutwerte waren aber so hoch, dass das Risiko auf Trisomie 21 bei 1:202 lag. Meine Ärztin hat mich in eine Pränatalpraxis überwiesen. Letzten Mittwoch hatte ich dort einen Feinultraschall sowie anschließend die Fruchtwasserpunktion. Bereits im Ultraschall kann ein erfahrener Arzt sehen, ob mit dem Baby soweit alles okay ist. Das war es bei mir, Nasenbein war vorhanden, alle Organe voll entwickelt usw. Ausschließen kann man eine Chromosomenstörung dadurch natürlich nicht. Nach dem US gab mir der Arzt Bedenkzeit, ich habe mich für die FU entschieden, weil ich einfach Gewissheit haben wollte. Die Untersuchung war nicht schlimm und sehr schnell vorbei. Am nächsten Tag musste ich zu meiner FÄ, um zu schauen, ob das Herzchen noch schlägt, war aber alles okay. Morgen muss ich auch wieder hin und hoffe sehr, dass wieder alles in Ordnung ist. Ich habe mich für den Schnelltest entschieden und bereits 24 h später das Ergebnis gehabt, dass die Chromosomenanzahl unauffällig ist und es ein kleiner Junge ist. Jetzt warte ich auf den Langzeittest, bin aber sehr beruhigt und kann mich seit fast 3 Wochen Angst wieder richtig über meine Schwangerschaft freuen.

Du musst es ganz nach Deinem Gefühl entscheiden, ob Du diese Untersuchung machen möchtest oder nicht. Da kann Dir auch kein anderer reinreden. Lass Dich auch nicht von den Berichten über die Gefahren der FU verrückt machen, wichtig ist, dass Du zu einem Arzt gehst, der Erfahrung auf diesem Gebiet hat. Mein Arzt sagte mir, das Risiko einer Früh- bzw. Fehlgeburt liegt nach derzeitiger Statistik bei 1:300. Denselben Wert hatte mir meine Frauenärztin vorher auch genannt.
Sicher kann immer etwas passieren. Meine Ärztin meinte, das Risiko, dass mein Kind das Down-Syndrom hat ist höher, als das einer Fruchtwasseruntersuchung. Das hat mir für meine Entscheidung geholfen.
Es gibt im Internet die "Hebammensprechstunde". Dort habe ich vor ca. 2 Wochen eine Frage zum Thema gestellt, weil ich sehr beunruhigt war. Vielleicht hilft Dir die Antwort auch etwas. Hier ist der Link:

http://www.babyclub.de/ratgeber/hebammensprechstunde/Default.htm

Du musst dann auf "Datenbank" und anschließend auf "Schwangerschaft" und "Vorsorgeuntersuchung" gehen. Mein Beitrag ist der 11. von oben: "Muss eine Fruchtwasseruntersuchung sein?" Leider gibt es keinen direkten Link dorthin.

Ich wünsch Dir alles Gute! Ich bin ziemlich sicher, dass auch bei Dir alles gut wird!

16

Hi,

ich habe auch keine der Untersuchungen machen lassen
und mein FA hat mir auch abgeraten, vor allem bei der Nackenfaltenmessung. Obwohl die ja einfach zu machen und kein Eingriff ist.
Da sieht man mal, wie unterschiedlich die Ärzte ticken.

Nun ist es bei dir ja aber "zu spät" - du wurdest über auffällige Werte informiert und musst dich nun entscheiden.

Die erste Frage ist natürlich, ob du auch ein krankes Kind bekommen möchtest. Wenn du ganz klar "ja" sagst, dann gibt es keinen wirklichen Grund weitere Tests zu machen.
Hast du dir diese Frage denn schon beantwortet?

Wenn du nicht in jedem Fall das Baby bekommen willst, würde ich an deiner Stelle wahrscheinlich die Frtuchtwasseruntersuchung machen. Um Gewissheit zu haben und evtl. einschätzen zu können, mit welcher Krankheit du bei deinem Baby rechnen musst.

Ich drück' dir ganz doll die Daumen!!!
Jana 33+4

17

Hallo

Würdet ihr das Kind denn in jedem Fall behalten? Falls nein, dann musst du durch die Untersuchungen durch, falls ja, dann musst du entscheiden, was du wann mit welcher Sicherheit wissen willst. Es ist dumm, dass der Test jetzt durch ein Misverständnis gemacht wurde. Was jetzt weiter kommt könnt/müsst ihr entscheiden.

Für uns war immer klar, wir behalten das Kind, egal was es ist. Konsequenz daraus war, dass wir bei meiner Tochter den Test nicht haben machen lassen (und ich mir bis zum Ende überlegt habe, ob ich es nicht doch lieber gewusst hätte). Bei dieser Schwangerschaft habe ich den Test jetzt machen lassen. Die Neugierde hat einfach gesiegt, und ich habe mir eingebildet, mich dann besser auf ein etwas anderes Kind vorbereiten zu können. Zum Glück ist alles in Ordnung, soweit man das überhaupt feststellen konnte.

Meine Schwägerin hatte beim Tripel Test sehr schlechte Werte, sie hat ein kerngesundes Kind bekommen. Die Mutter von einem Freund hörte von ihrem Arzt, dass ihr Kind schwere Chromosomdefekte haben würde, und sie hat eine gesunde, bildhübsche intelligente Tochter. Und andersherum kann man trotz guter Werte beim Tripel Test ein behindertes Kind bekommen. Und man kann ein gesundes Kind bekommen, das durch einen Unfall oder eine Krankheit behindert wird. Man hat einfach keine Garantie auf ein Kind, das allen Normen entspricht, und das ist gut so.

Und ich drück dir ganz feste die Daumen, dass es eurem Wurm gut geht!!!

Ganz liebe Grüsse
Anke

Top Diskussionen anzeigen