Placenta Praevia usw... - Beschäftigungsverbot?

Hallo zusammen, ich bin neu hier, war im vergangenen Jahr noch im Forum Kinderwunsch unterwegs. Ich möchte euch gerne mal um eine Meinung bitten. Ich schildere euch mal meine ´Situation (sorry kann länger dauern):

- 21 SSW auf normalem Weg nach 2 Fehlgeburten, einer ELSS und einer IVF
- 6 SSW Blutungen, Schonung verordnet
- 16 SSW starke neue Blutungen, 8 Tage KKH Diagnose: Placenta Praevia, Häamatom an der Eihaut, Eisenmangel
- zwischenzeitig immer wieder leichte Schmieblutungen, Hämatom momentan verschwunden (JUHUUU)
- seit 5,5 Wochen krankgeschrieben
- letzte Woche an zwei Tagen leichte Wehen die aber dem MUMU nichts anhaben konnten
- habe Ruhe verordnet bekommen, darf nur morgens einmal Treppe runter, abends rauf und zur Toilette sonst nix.

Ich habe wöchentliche Kontrolle beim FA. Ich und mein Mann haben sie gefragt wie es aussieht, da ich ab der kommenden Woche ins Krankengeld falle, mit einem indiv. Beschäftigungsverbot. Sie sagt, nein, das stelle sie nicht aus, sie schreibt mich nur krank weiterhin in der SS. Ich bräuchte auch nicht daran denken, vorm Mutterschutz noch wieder arbeiten zu gehen. Werde also bis dahin weiterhin "nur" krankgeschrieben. Habe ihr gesagt das ich mich bei ProFamilia erkundigt habe und die sagen, dass diese Diagnosen def. ein BV möglich machen, da ich keinen finanziellen Nachteil haben darf wenn es SS-bedingte Beschwerden sind. FS sagt dann muss ich mich anderweitig erkundigen wer mir eins ausstellt. Sie nicht, da sie im Falle einers Regress privat dafür zahlen muss. Habe dann meine Hausärztin kontaktiert. Sie verstand meine Situation und wollte sich mit meiner FA in Verbindung setzen um die Diagnosen erklärt zu bekommen.

Nachdem diese beiden dann miteinander sprachen, hatte meine FA meine HA eben mit diesem Regress einen solchen Floh ins Ohr gesetzt, das sie mir nun auch keins ausstellt. Lt. FA sollte ich mich beim Gewerbeaufsichtsamt erkundigen, die sagen ebenfalls, das es ganz klar Gründe für ein BV wären, Aber nur eines, was ein Arzt ausstellt, da meine arbeitsunfähigkeit ja ncihts mit meinem Arbeitsplatz zu tun hat. Was oder an wen soll ich mich denn nun noch wenden? Oder muss ich mich damit abfinden das ich das einfach nicht bekomme und auf das Geld verzichten muss auch wenn alle außer die Ärzte sagen es stünde mir zu???? Ich wäre euch für Tipps dankbar. LG

1

Lass es dir vom gewerbeaufsichtsamt schwarz auf weiß geben und gib das deinem HA oder FA.. so bekommst du eigentlich von jedem niedergeassenen arzt ein BV.. denn wenn die sagen ein BV ist ein MUSS dann MUSS es eben.. ärzte haben gerne rückhalt von etwas "höherem" also wenn sich der arzt drückt und es passiert was, DANN ist der arzt schlimm dran, gerade dann wenn du es auf papier hast! hoffe es geht schnell über die bühne.. drücke dir die daumen #klee

2

hallo,

deine geschichte könnte glatt meine sein. ich bin seit der 10. woche krank geschrieben wegen ähnlicher dinge und lag 2x länger stationär und versuche seit die 6 wochen abgelaufen sind ein indv. bv von meinem fa zu bekommen. der meinte aber, nein, er stelle keine aus, dass käme vom AG. er würde sich da strafbar machen usw. ähnlich wie bei dir.

ich meinen AG gefragt, der sagt für einen bürojob kann er mir kein bv aussprechen, weil er das nicht wirklich begründen kann, warum der gefährlich ist für mutter und kind. ja, ist mir auch logisch. ich bin dann zu meinem hausarzt gegangen, der mich wegen einer anderen sachen krank geschrieben hat, damit ich mal wieder mein gehalt vom AG bekomme und nicht als nur das bissl krankengeld.

heute hatte ich einen termin bei einer anderen fä, die auch belegärztin in unserer klinik ist. dort lag ich erst vor kurzem 1 woche stationär. sie kennt also meine ganze geschichte und ich hab ihr auch alle unterlagen mitgebracht von der anderen klinik. sie meinte, ich habe ein erhebliches risiko einer frühgeburt und da wäre es absolut kein frage. sie stellt mir jetzt ab 01. september ein individuelles bv aus. meine krankmeldung vom hausarzt geht jetzt noch bis einschließlich 31.08. und daran will sie das bv anschließen bis zum ET.

meine neue fä meint auch, klar muss der arzt das sich überlegen. aber bei so einem fall kann das jeder arzt mit gutem gewissen rechtfertigen und sie hätte noch nie ein problem bekommen, weil sie ein bv ausgestellt habe. sie würde natürlich auch keins geben wegen etwas übelkeit. da muss schon eine vorgeschichte geben.

geh zu einem anderen fa. wurden deine ganzen sachen in den mupass eingetragen? ansonsten kann der neue fa auch sich die unterlagen anfordern aber ich denke, bei deiner geschichte solltest du definitv ein bv bekommen. wir sind ja nicht wegen etwas übelkeit zuhause, wir bangen ja täglich darum, dass wir unser baby nicht verlieren.

ich hab nicht aufgegeben und war ständig bei ärzten und bei der krankenkasse, auch der krankenkasse ist ein bv lieber, da dann endlich alles abgeschlossen ist und die schwangere auch keine finananziellen nachteile hat. normalerweise sollte deine krankenkasse nach 5 wochen beim arzt deshalb auch nachfragen, das hat mir zumindest meine kk gesagt (barmer). alle kassen würden nach 5 wochen beim arzt anfragen, warum so lange krank und ob nicht ein bv in frage käme für schwangere z.b.

geb nicht auf und such dir einen arzt der dir das ausstellt! wenn du noch fragen hast, schreib mich ruhig an. alles gute

lg
marie 22.SSW

3

Hallo, Deine Geschichte liest sich fast genau wie meine. Hatte eine Fehlgeburt und bis zur 16. Woche ständig Blutungen (teils heftige Blutungen mit Krankenhausaufenthalt). Meine FA weigerte sich ebenfalls und wollte mich krank schreiben (über die 6 Wochen hinaus). Ich habe daraufhin nach längerem Überlegen einen zweiten FA konsultiert und siehe da, es war gar kein Problem das Beschäftigungsverbot zu bekommen. Die Ärztin schätzte dieses von sich aus ein, ohne dass ich das überhaupt zum Thema machen musste. Wie Du anhand meines Namens sehen kannst komme ich aus Norddeutschland, könnte Dir hier meine Praxis empfehlen! Du musst Dich natürlich nicht mit dem Krankengeld zufrieden geben! Genau für die Fälle ist ein Beschäftigungsverbot da! Und immerhin sieht die Ärztin ja die Notwendigkeit der Schonung, sonst würde sie Dich kaum weiter krank schreiben. Ich kann Dir nur ganz doll ans Herz legen den Arzt zu wechseln, auch wenn es einem nicht leicht fällt. Ich hatte übrigens damals hier im Forum nach einer kompetenten Praxis in meinem Wohnort gefragt und habe so eine tolle neue Frauenärtzin gefunden! Lass Dich nicht abspeisen, zumal sich das vermutlich auch auf Dein Elterngeld auswirkt! Ich sage mir immer, dass ich nicht jahrelang in Vollzeit gearbeitet habe, um mir dann alle Rechte nehmen zu lassen. Viel Glück!

4

Hallo!

Ich habe zwar kein Tipp für Dich wie Du das BV bekommen kannst aber ich kann Dir nur sagen, dass ich in der ersten SS auch ab der 5. Woche bis zum Schluss (38. Woche) gelegen habe wg. einer Plazenta Praevia und auch "nur" krank geschrieben war! Ich habe allerdings keine Zeit damit verbracht wie ich ein BV bekommen konnte weil ich nur mit den Blutungen und der Gefahr für mein Kind beschäftigt war! Ich habe es einfach so hingenommen! Ich fands auch ehrlich gesagt nicht so schlimm, "nur" Krankengeld zu bekommen! Es gab damals wichtigere Dinge für mich als das liebe Geld!

Ich wünsche Dir trotzdem alles Gute! #klee
Beast76 (33+3)

5

Da kann man vielleicht sagen, wenn man auf das Geld nicht angewiesen ist.

Wenn man dann aber wiederrum ließt, das hier welche ein BV bekommen, die geringere Probleme haben oder als Kindergärtnerin/Krankenschwester arbeiten, dann versteht man das nicht, wenn man selber solche Probleme hat.

Klar hat eine Kindergärtnerin/Krankenschwester die Möglichkeit sich anzustecken und so. Aber darf das höher gewertet werden, wie bei jemanden, wo das Leben des Kindes auf dem Spiel steht?
Ich mein wofür gibt es den das BV?

Lg Loewe2010 die auch nur krankgeschrieben wurde, wo es sich aber von allein geregelt hat, was aber so eigentlich nicht sein soll.....

6

Ich hab leider auch keins damals bekommen, von daher kann ich auch nur Anregungen geben.

Frag den FA mal, warum er einer Krankenschwester/Erzieherin.... ein BV geben würde und Dir nicht. Und wofür ein BV da ist. Sag ihm auch, daß Du in dem Sinne nicht krank bist und das es schwangerschaftsbedingt ist und das Leben deines Kindes in Gefahr ist. Ob er es wirklich verantworten will, daß Du dir über die Gehaltseinbussen auch noch Sorgen machen sollst.

Drück Dir die Daumen, daß es vielleicht doch klappt.

7

Ich danke euch für die Antworten. Wir müssen nachher zum Arzt und ich werde es dann def. noch einmal ansprechen. Ich habe gerade noch eine Broschüre vom Gewerbeaufsichtsamt zugeschickt bekommen, die nehme ich ersteinmal mit. Da ist es ziemlich genau beschrieben wann einem ein BV zusteht und wann nicht. Bin mal gespannt wie's ausgeht. Ich werde euch mal berichten.

@norddeutsche: Magst mir mir mal deinen Wohnort nennen? Komme auch aus Norddeutschland. Das würde mich mal interessieren

@beast76: Na mir ist schón auch mein Baby wichtiger, aber auf ein paar hundert Euro zu verzichten, obwohl es mir zusteht, sehe ich ja nun auch nicht ein. Zumal ja wie oben auch schon beschrieben, hiervon auch später das Elterngeld berechnet wird. Es stimmen mir ja auch alle Seiten zu außer der FA. Das macht mich halt stutzig. Hätte ich eben von anderen Stellen auch erfahren, dass es kein Grund für ein BV ist, würde ich es auch so hinnehmen. Ich bin zudem in der glücklichen Situtation, das ich momentan keine Blutungen habe und den ganzen Tag zu Hause liege. Da nutze ich halt die zeit um das Beste für mich und meine Familie rauszuholen. Ich finde man muss nicht alles hinnehmen nur weil die Ärzte am längeren Hebel sitzen. Ist nicht böse gemeint, ich möchte hier nur nicht den Eindruck erwecken, das ich mich mit nix anderem mehr beschäftige. So ist es nicht ;-). Ich möchte nur nach dem MuSchG vernünftig eingestuft werden. Dafür ist es ja nun mal auch da.

Na Mädels ich melde mich später noch mal. Ich bin euch für die Beiträge erstmal sehr dankbar.

LG Sandra

9

Eine Sorge kann ich dir nehmen:

Wenn du schwangerschaftsbedingt ins Krankengeld fällst, wirkt sich das NICHT negativ auf die Elterngeldberechnung aus. Diese Monate werden rausgerechnet und durch weiter zurückliegende ersetzt. Das gilt allerdings wirklich nur für schwangerschaftsbedingte Krankschreibung, was bei dir aber ja der Fall ist.

Vielleicht ein winziger Trost.

11

#freuHey das ist wirklich ein kkleiner Trost. Das haben wir nicht gewusst. DANKE

weiteren Kommentar laden
8

Hi,

ich habe zum zweiten mal einen verkürzten GMH und bin wieder krankgeschrieben.

Zum Glück sind es diese SS insgesamt nur 6 Wochen. Letzte SS habe ich wochenlang Krankengeld erhalten.

Leider haben mir mehrere Ärzte bestätigt, dass das so richtig ist, denn NUR wenn die Arbeit selbst das Wohl der Mutter oder des Kindes gefährdet, steht einem ein BV zu.

Tja, komisch nur, dass ich damals die einzige im KH mit GMH-Verkürzung und AU anstatt BV war. :-[

LG und viel Glück #klee
Maggy

16

Hallo! Ich bin seit der 20. Woche auch zu Hause wegen Gebärmutterhalsverkürzung. Die ersten 3 Wochen war ich krank geschrieben, seit dem im Beschäftigungsverbot. War gar kein Problem! Komisch, das Ärzte das so unterschiedlich behandeln.

Gruss nimafe

10

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

12

Danke, dass ist ja auch das, was mich so ärgert. Das ich zu dem ganzen Theater was eh schon ist auch noch damit beschäftigen muss. Ich meine es geht nicht um nen Fuffi sondern um ein paar Hundert Euro. Da kreisen natürlich die Gedanken wie das alles gehen soll. Für eine Weile mag das gehen, aber wegen den Ärzten an die eisernen Reserven zu müssen wäre echt sch...

Eine Kollegin z.B. hat am gleichen Tag wie ich Termin, und einfach gesagt sie mag nicht mehr arbeiten, alles zu stressig für sie und schwupps: Ab Feststellung des Herzschlages ein BV für die komplette SS. Sowas ärgert mich dann halt. Sie hat nämlich rein gar nichts und genießt ihre SS in vollen Zügen (sei ihr gegönnt, niemandem wünsche ich Komplikationen!!!!) aber das aus solchen Fällen Regressansprüche und Nachuntersuchungen stattfinden ist klar. Aber dann zum Leid derer die keine andere Wahl haben und sich damit abfinden müssen ist naturlich ätzend.

13

Wir kommen nun vom Arzt und haben ihr das alles noch einmal erklärt und mein Mann ist dann auch ein bisschen energischer geworden. Er hat sie gefragt was denn noch alles vorliegen muss bis sie eins ausstellt. Ihre Antwort: Ich stelle die generell NIE aus weil es nicht, ich zitiere: "ihre Bauchschmerzen sind" und sie keine Lust hat in eins zwei Jahren alles aus eigener Tasche zu bezahlen. Heftig oder? Ich bin echt schockiert über diese Aussage. Ich werde aber nun mal meinen AG anrufen und fragen ob er nicht irgendwie mit der Betriebsärztin eins ausstellen kann, er hat schließlich schon gesgat, das er mich nicht mehr sehen will. Erst wenn die Maus da ist und ich mit Maxi-Cosi im Büro stehe . Ich solle versuchen ein BV zu bekommen, dann wäre es direkt abgeschlossen und nicht Woche für Woche wieder "Arbeit" für die Perso obwohl ich schon weiß, dass ich nicht wieder kommen werde. Wenigstens die Sorge ich mir erspart geblieben.

15

#wolke waaaaaahnsinn!!! ich glaub ich hätte ihr eine gescheuert!!!!

also wenn dein AG einlenkt dann ist das doch schon mal was aber den FA wechselst du ja jetzt wohl?!?!

17

Heftig oder? Ja ich denke schon. Werde mich mal'n bisschen umhören im Freundes- u. Bekanntenkreis wo Ich evtl. Besser aufgehoben bin. Für übrigens gut zu wissen das ich das zurecht heftig finde und nicht nur aus meiner/unserer Sicht. Mein Mann war sprachlos und das soll was heißen. Na Montag werde ich mal mit meinem AG sprechen und meine hebi auch. Noch ein schönes WE. LG

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen