Kann man Wehenhemmer eigentlich ablehnen?

Guten Morgen,
ich hätte rein interessehalber eine Frage, an die, die sich damit auskennen.

Auf irgendwelche Moralapostel kann ich gut verzichten - bzw., werde ich es einfach irgnorieren, wenn sich hier mal wieder jemand nach dem Motto:" Das ist doch nicht gut" oder: "Wie kann man sowas überhaupt wagen zu fragen" aufspielen müsste - ich bin ein neugieriger Mensch und gestern kam mir diese Frage einfach mal auf.

Hier ist sie: Kann man vom rechtlichen her Wehenhemmer bei vorzeitigen Wehen im Krankenhaus auch gegen den Rat der Ärzte ablehnen? Oder könnten die die Frau dann zwingen, dort zu bleiben und Wehenhemmer zu bekommen? Vielleicht per Gerichtsbeschluss? Oder hat das etwas mit der Schwangerschaftswoche zu tun; also z.B. vor der 34. Woche könnte man gezwungen werden und ab der 34. wäre es die eigene Entscheidung? Fänd ich wirklich mal interessant... .

Liebe Grüße und schönen Sonntag!!
Melly

1

Wissen tu ich das nicht, aber ich habe eine Vermutung.

Ich glaube, du kannst ablehnen und zwingen kann dich keiner.

Denn man kann ja auch zum Wohl des Kindes auch keine drogenabhängige Mutter zwingen, damit aufzuhören. Die Frau verliert trotz Schwangerschaft nicht das Recht an ihrem Körper.

Aber sicher bin ich mir da jetzt auch nicht #gruebel

2

Ich denke, wenn man selbst in der Lage ist, stellt sich so eine Frage nicht.

Ich hatte in meiner ersten Schwangerschaft vorzeitige Wehen und das ist der 28.ssw. Ich lag dann auch 4 Wochen bis zur 32.ssw im KH und habe Wehenhemmer bekommen, durfte nicht aufstehen, etc.! Sie kam dann bei 36+0ssw, war also noch gerade so ein Frühchen, aber sie war top fit.

Da wäre mir so ne Frage nie in den Sinn gekommen, denn man möchte ja selbst so eine frühe Geburt verhindern.
Von daher, habe ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht.

Ich denke, keine Mutter möchte eine Frühgeburt.

Ist nicht böse gemeint, aber wenn man wirklich in so einer Lage steckt, würde man sich dem nie wiedersetzen... warum auch?#kratz
In der 35.ssw oder 36.ssw ist das ja was ganz andres, da wird eh nicht mehr aufgehalten. Aber unter diesen Wochen ist es doch selbstverständlich.

Lg babygirl2010 35.ssw#verliebt

3

ab der 35 ssw wird nix mehr aufgehalten! Vorher schon.

Sicher kannst du den Wehenhemmer ablehnen...man "muss" ja nix machen was man nicht will...EIGENTLICH!
sicher können sie einen aber auch aus Medizinischer Notwenigkeit "zwingen"!
Kann mir nicht vorstellen das es einen Gerichtsbeschluss braucht! WEIL das ja viel zu lange dauern würde!

sternly et - 22

4

Hallo,

es ist dein Körper und du entscheidest über diesen. Das Kind im Bauch hat noch keinerlei Rechte und damit kann dich auch niemand zu etwas zwingen, was du nicht möchtest. Wenn du keine Wehenhemmer willst, dann dürfen sie dir auch keine gegen deinen Willen geben.

#winke

5

also,wissen tu ichs zum glück nicht;-)
aber ich stelle mir vor,dass man auf keinen fall gezwungen werden KANN.
ich habe mal irgenwo gehört,dass ab überlebensfähigem alter des babys das KH/FA dann auf jeden fall ein jugendamt mit einbeziehen würde...weils ja um kindesgesundheit geht...
und das ist auch gut so#pro

9

Öhm, das mit dem JA bezweifle ich, das Kind ist in dem Alter noch keine eigenständige Person im juristischen Sinn.

11

Das unterstreiche ich, zumal ob das JA da ist, oder in Hamburg fällt ne Schaufel um, hat in etwa den gleichen Wert. #schein

6

Nein man kann nicht gezwungen werden.

Das Kind in deinem Bauch hat keine rechte, es wäre immer deine entscheidung.

Aber evtl würde der arzt dir einen psychologen schicken zum gespräch.

Ich hab in der 34 ssw wehenhemmer stationär bekommen, mit strenger bettruhe, alle 4 std CTG und wir haben es bis zur 37.SSW ausgehalten :) und mausi war superfit und musste nicht in die kinderklinik etc..

lg

7

Hi

Zwingen kann dich keiner auch nicht per Gericht auch das Jugendamt wird erst nach Geburt tätig wenn es Anlass dazu gibt.
Wenn du ablehnst kann sein das manch ein Arzt dir das krum nimmt und du dann damit Probleme bekommst.

Ich musste in meiner ersten SS an den Wehentropf und später Wehenhemmende Medis.
Wenn es wieder so früh los gehen will werde ich sie auch nehmen, aber nicht mehr so lange. V.a. hat meine FÄ sie mir deutlich länger verschrieben wie man sie normal nimmt.
Unser Sohn war sehr hibbelig und das hat sich lange nicht gelegt.
Die Nebenwirkungen sind schon richtig heftig, da muss dann jede Mama abwegen welches Risiko ab wann das größere ist und da sollte man sich auch bei den Medizinern gut beraten und dort gibt es auch große Unterschiede und Meinungen.
Lg

8

Hallo.
Ich habe Wehenhemmer im Krankenhaus abgeleht.

Allerdings hatte (und auch diesmal) eine gute Hebamme.
Ich habe ausschliesslich gelegen.
Wehenber. Fussmassagen täglich.
Byrophylum, Wehenhemmertee, Tokoöl und natürlich Magnesium.

Damit bin ich gut gefahren..

Alles Gute! Root

10

Selbstverständlich darf frau das ablehnen - wie jeden anderen medizinischen Eingriff auch.

Das Kind ist vor der Geburt noch keine juristische Person mit eigenen Rechten.

Top Diskussionen anzeigen