Hat jemand von euch in der SS einen Arbeitsvertrag unterschrieben?

Halli Hallo #winke

ich bin seit dem 01.03. arbeitslos und habe mich bei einer zeitarbeitsfirma beworben. jetzt habe ich am montag ein vorstellungsgespräch bei nem kunden... laut der zeitarbeitsfirma stehen die chancen ganz gut für mich und ich würde den job auch annehmen da man das geld ja gut gebrauchen kann, aber ich habe ein schlechtes gewissen...

laut dem arzt wird man spätestens ende april anfang mai was sehen, also werde ich dann auch bald die wahrheit sagen müssen.... ich denke das die zeitarbeitsfirma sowie der kunde nicht glücklich darüber sein werden. Aber soll ich deswegen arbeitslos bleiben?! ich würd gern noch etwas arbeiten bevor der muschu beginnt.

Könnt ihr mir da evtl. einen tip geben oder wart ihr in so einer situation?

Vielen Dank und einen schönen abend wünscht euch

maggi mit krümmel (14ssw)

1

Ach, du musst nix sagen in einem Bewerbungsgespräch und Zeitarbeitsfirmenhätte ich kein schlechtes Gewissen gegenüber. Mach dich da locker. Du bist schwanger und dir steht ein gewisser Schutz zu und den Vertrag hast du bei der Zeitarbeitsfirma unterschrieben und nicht beim Kunden. Der bekäme auch schnell wieder Ersatz durch die Zeitarbeitsfirma

2

Also, erstmal, warum bist du in der 14. SSW und seit dem 01.03. arbeitslos - haste ne AV unterschrieben?? Oder warst befristet angestellt?

Naja, jedenfalls habe ich es genauso gemacht. Wusste, dass ich ss bin und habe Arbeitsvertrag trotzdem unterschrieben, wegen dem Elterngeld und ueberhaupt. Als Schwangere bekommste kein Arbeitslosengeld und Elterngeld nur den Mindestsatz von 300 Euro - sorry, aber das kann ich mir nicht leisten.

Du bist nicht verpflichtet, von deiner SS zu erzaehlen und wenn sie dich fragen, darfst du falsch antworten. RECHTLICH bist du dann auf der sicheren Seite. Menschlich ist es natuerlich nicht die feine Art und ich hab Schiss es meinem AG mitzuteilen (bin erst 11. SSW), aber so sind die DInge eben...

3

huhu,

ja ich. also ich hatte eine ähnliche situation und wurde im dezember im 5. monat zu einem vorstellungsgespräch geladen. ich wusste im voraus schon, dass ich es sagen wollte. aber dann ganz offen mit dem chef gesprochen. ok ich hab jetzt keine vollzeit oder teilzeit stelle bekommen. aber er hat mir einen 400 euro job angeboten. den hab ich dann im januar angefangen., leider bekam ich karneval vorzeitige wehen, so dass ich jetzt die ganze zeit krank geschrieben bin. ich werde vor der geburt auch nicht mehr arbeiten gehen dürfen. aber ich sag mir er wusste es und musste damit rechnen. nach der geburt weiß er dass ich gern ein jahr in elternzeit bleiben möchte und er hat mir für danach eine teilzeit stelle in aussicht gestellt.

also ich bin mit der offenheit sehr gut gefahren.

lg, mickie, heute 31+6 mit little boy inside

4

Hallo #winke

mir geht ähnlich wie dir! Fange ab 01.04 bei einer neuen Firma an! Vertrag habe ich anfang März unterschrieben...wusste ja nicht, dass es ausgerechnet in diesen Monat klappt da wir auch 14 Monate daran gebastelt haben!

Habe auch total das schlechte Gewissen und Angst denen das zu sagen! Aber da muss ich wohl durch:-(

Entscheide dich für das, was du für richtig hälst! Mein FA hat zu mir gesagt, wenn eine Firma eine Frau im gebährfähigen Alter einstellt, muss er damit rechnen das die Frau jederzeit schwanger werden kann

#klee

5

Hallo,

also das mit dem schlechten Gewissen kann ich schon etwas nachvollziehen - man will ja ehrlich ran gehn.

Ist es bei Zeitarbeitsfirmen nicht oft so, dass du eh nur für einen gewissen Zeitraum zu einer Firma kommst? Dann wäre es ja vielleicht gar nicht so tragisch, wenn die dich z. B. nur für 3 Monate brauchen und du dann wieder weg wärst. Dann wäre mir das mit der SS schon egal und ich würd mal den Mund halten. Wenn du da natürlich für 1 Jahr oder so bleiben könntest, würde ich mich auch etwa unwohl fühlen. Aber vielleicht kannst du ja mit der Zeitarbeitsfirma über dein "Problem" sprechen und es lässt sich eine gute Lösung für alles finden.

LG, Nicki

6

ich würde den job annehmen und 3-4 wochen fleißig ranklotzen, mich intensiv mit den kollegen beschäftigen (sympathie wirkt häufig stärker als wirklich kompetenz - leider...) und dann von der Schwangerschaft erzählen. So lange du arbeitest und deine Arbeit auch gewissenhaft erledigst, brauchst du kein schlechtes gewissen zu haben. Das schlechte Gewissen sollte ein Arbeitgeber haben, der eine werdenede mutter wegen ihrer schwangerschaft entlassen würde.
Du bist ne Arbeitskraft, die dem Betrieb nach dem Mutterschutz wieder zur Verfügung stehen kann. Kein Grund für ein schlechtes Gewissen.
Klar sollte sein, dass du dann nicht jahrelang daheim bleiben kannst, sondern vorschlagen solltest, möglichst bald wieder halbzeit auf arbeit zu kommen.

ein schlechtes Gewissen kannst du haben, wenn dich ein Beschäftigungsverbot erwartet und du gar nicht erst anfängst mit arbeiten.
Das hat mal eine Frau bei einem Ex-Kollegen von mir gemacht. Er macht seine Praxis neu auf, stellt ne zweite Tierärztin rein und die kommt am ersten Arbeitstag mit dem Mutterpass und logischerweise mit BV an.

8

was mir einfällt - wie ist das bei zeitarbeitsfirmen?
gilt das dort auch, dass du bei dem kunden bleiben darfst, so lange wie du schwanger bist?
oder können die dann auch sagen "nee du, wir brauch dich nicht!" und du stehst dann trotz mutterschutzgesetz arbeitslos da? Weil du ja deinen Vertrag bei der zeitarbeitsfirma hast, die dich zwar nicht entlassen darf, aber dich wegen deiner schwangerschaft auch nicht weiter vermittelt...
Das wär noch mal ganz interessant, in Erfahrung zu bringen. Vielleicht wissen die vom Arbeitsamt über solche Gesetzmäßigkeiten Bescheid. Immer fein hypotetisch fragen... nix verraten...
Wär ja auch wichtig zu wissen, wo dein Geld herkommt, wenn deine zeitarbeitsfirma dich wegen der Schwangerschaft nicht mehr vermittelt.

Ansonsten würde ich die SS so lange wie möglich geheim halten. Wenns dir gut geht und du nichts gefährliches machst, müsste das ja OK sein.
Bloß wenns Probleme gibt, wirst du um die Wahrheit nicht drumherum kommen...

9

Sollte der kunde mich nicht mehr haben wollen muss die zeitarbeitsfirma weiterhin mein gehalt zahlen auch wenn sie kein einsatz für mich finden! Darüber habe ich mich schon informiert:)

weiteren Kommentar laden
7

Hallo,

ich habe zwei Bekannte die in der Zeitarbeit arbeiten bzw. gearbeitet haben. Beide in der Verwaltung der entsprechenden Firmen. Und ganz ehrlich, das was die erzählt haben, das grenzt an moderne Sklaverei. Da hätte ich überhaupt keine Hemmungen mich schwanger vorzustellen und das zu verschweigen!

Ich hatte ein Vorstellungsgespräch als ich nicht wusste das ich schwanger bin, aber zwei Tage danach habe ich es erfahren. Am gleichen Tag bekam ich die Zusage für den Job. Ich habe angerufen und "gebeichtet", den Job habe ich trotzdem bekommen. Sogar unbefristet (wohl "nur" eine Teilzeitstelle). Das hätte ich nie für möglich gehalten. Aber auch das kommt vor. Ich denke aber fairereweise das es eher die Ausnahme ist. Ich war zu dem Zeitpunkt auch nicht arbeitslos und hatte somit keinen Druck etwas bekommen zu müssen.

LG

11

Hallo,

also bei mir war es auch so. Hatte meine Arbeitsstelle schon gekündigt u eigentl. auch gar keine andere wahl wie dort anzufangen. Hatten uns auch überlegt das mit dem schwanger werden erst einmal auf eis zu legen u dann kam doch die freudige botschaft. Wer konnte wissen das es auch ausgerechnet in diesem monat klappt. Habe dem chef nach einem Monat dann alles gebeichtet u siehe da, ich durfte bleiben. Obwohl ich mir hab sagen lassen, dass man wenn man schwanger ist auch in der Probezeit nicht gekündigt werden kann. Also mach es einfach ;-)

LG

12

Hallo,

mir wurde mal der Arbeitsvertrag quasi unter dem Stift weggezogen, als ich "gebeichtet" habe... ich war zum Glück nicht auf die Stelle angewiesen, da ich ein anderes Angebot hatte, bei dem die Schwangerschaft keine Rolle gespielt hat.

Ich hätte keine Hemmungen, klar, ein blödes Gefühl schon, aber ich würd's machen...

Alles Gute
Alicia

Top Diskussionen anzeigen