GS-Lehrerin in Niedersachsen, Pausenaufsichten?

Hallo zusammen!

Normalerweise lese ich hier eher still mit, aber nun muss ich einfach etwas fragen, da mich das Internet nicht weiterbringt...

Ich bin in der 16.SSW und unterrichte an einer Grundschule in Niedersachsen. Ich war von Mitte Dezember bis letzte Woche wegen Blutungen und starker Schmerzen krank geschrieben. Gestern und heute war ich wieder arbeiten, meine Arbeit macht mir super viel Spaß, aber leider habe ich doch immer noch wieder Schmerzen. Weiß noch nicht, wie lang ich durchhalte...

Nun zu meinem Problem: Eine Kollegin schaute mich gestern ganz entgeistert an, als ich in die Pausenaufsicht ging. Sie meinte, ich DÜRFTE keine Aufsicht mehr machen. Die nächste meinte, ich MÜSSTE keine Aufsicht mehr machen usw. Versteht mich nicht falsch, ich mache die Aufsichten gerne weiter (frische Luft darf ich ja haben ;-) ), aber gibt es da Gesetze, Richtlinien oder Empfehlungen??? Schwangere stehen ja immer unter "besonderem Schutz der Schulleitung", wie es so nett heißt. Ich möcht ja auch nicht, dass mir oder dem Muckel etwas passiert oder dass mein Chef im Fall der Fälle Probleme bekommt.

Für andere Bundesländer habe ich ein paar Infos gefunden, aber nix für Niedersachsen...

Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen? Wie habt ihr das geregelt? Evtl Aufsichten geführt bis zu einer bestimmten Woche etc.)

Lieben Dank für eure Hilfe!

1

Ich kann dir nur sagen, dass in Hessen mit Bekanntgabe der Schwangerschaft keine Aufsichten mehr gemacht werden DÜRFEN!

3

Lieben Dank für deine Info!

Ja, über Hessen habe ich auch einiges gefunden und gelesen. Weiß aber nicht, ob das beim Chef so gut ankommt ;-)

Gruß!

2

Ich kenne mich leider auch nur mit den Richtlinien in NRW aus. Ich habe weiterhin Aufsichten gemacht.

Solange es zu keinen Gefährdungen kommt, wie wilde Kinder, herumfliegende Fußbälle spricht da ja auch nichts gegen.

Bei uns in NRW kann man das individuell mit der Schulleitung absprechen, aber ein generelles Verbot gibt es nicht.

Frag bei der Schulleitung nach und mache es genau so,wie du dich wohl fühlst.

4

Lieben Dank!

Wenn es keine eindeutigen Gesetze dazu gibt, werd ich die Aufsichten auch so lang wie möglich selber machen - je nachdem, wie es mir halt geht.

Schönen Gruß und Danke!

5

Ich bin in RLP im Schuldienst. Ich muss weder Aufsichten (wegen der erhöhten Unfallgefahr) noch Vertretungsstunden machen.

6

Frag beim Personalrat, der Frauenvertreterin oder der GEW an, die können dir das genau sagen. In Berlin und Brandenburg ist es auch so, wobei das bei uns leider keinen interessiert hatund ich somit im tiefsten Winter bei Glatteis kurz vor dem Mutterschutz noch Pausenaufsichten auf dem Hof hatte.

7

also, ich kenne nicht die genaue regelung,bin aber auch lehrerin und meine mama schulsekretärin und die sagte mir auch sofort, das ich keine aufsicht mehr machen darf!!!

von daher sprich das mal lieber an...
sicher ist sicher.

8

Vielen Dank für eure ganzen Antworten. Dann scheint das in einigen BL ja echt nicht so ganz klar geregelt zu sein...

Werd mich bei "oberen" Stellen mal erkundigen.

Lieben Dank und schönen Gruß!

9

Hi,
ich bin an einer Hauptschule in NRW Lehrerin und soweit ich weiß, darfst du wegen der erhöhten Unfallgefahr keine Aufsichten und Mehrarbeit (sprich Vertretungsstunden) mehr übernehmen. Ich wäre auch vorsichtig, wenn du weiterhin Schmerzen hast, denn bei mir hat der normale Schulstress der letzten Woche eine leichte Schmeirblutung ausgelöst, so dass ich nun zwei Wochen krank geschrieben bin.

Ich bin sehr gerne Lehrerin, ein absolutes Arbeitstier und fehle eigentlich nie, da ich auch weiß, was das für die Kollegen bedeutet, aber im Moment geht der kleine Bauchzwerg absolut vor und es dankt dir keiner, wenn du für den Job deine SS riskierst! Schone dich lieber und gehe kein Risiko ein - gerade im Winter wäre ich mit Außenaufsichten sehr vorsichtig!

Alles Gute für dich und deinen Krümel,
annelottel mit Punkti #ei (6.SSW) und 2 #stern im #herzlich

Top Diskussionen anzeigen