Brauche Mut-Mach-Berichte nach 2. FG

Hallo ihr lieben,

nachdem ich im August 2010 leider eine AS hatte, weil die Fruchthöhle leer blieb war ich überglücklich, als ich Anfang Dezember wieder positiv gestestet habe. Bis 6+1 sah alles normal aus, Embryo und Dottersack waren zu sehen... bei 8+1 dann der Schock. Der Dottersack war riesig, der Embryo verkümmert, kein Herzschlag. Es folgte wieder eine AS...

Nun möchte ich gern von euch hören, ob es bei euch vielleicht nach ähnlichen Erlebnissen dann geklappt hat oder ob irgendwelche Behandlungen nötig waren. Mein Frauenarzt sagte, mein Mann und ich könnten uns nun nach dem 2. Versuch untersuchen lassen aber es kann sein, das man nix herausfindet. Ich hab echt jetzt schon Angst vor dem nächsten Versuch, man traut sich ja gar nicht positiv zu denken selbst wenn man dann irgendwann positiv testet, wenn die Chance dass es sich nicht entwickelt offensichtlich ziemlich gross ist. #schmoll

Ich hoffe hier lest jemand mit, der ähnliches erlebt hat und wo es dann beim 3. positiven Test geklappt hat - dann schreibt mir bitte! Ich brauche Mut!

LG from-hamburg

1

Guck mal in meine VK #liebdrueck

7

Da hast Du ja echt einiges durch! Ich wünsch Dir ganz viel Glück und alles Gute! #klee

LG from-hamburg

2

Hallo,

ich hatte 2006 2 Fg beide einfach nicht richtig entwickelt. Hab danach erst mal mich in mein seelisches Loch verkrochen. Meine Beziehung ging danach auch kaputt, Thema erledigt.
Dann lernte ich 2008 meinen Mann kennen (von dem ich aber schon 2006 einmal ss war) und wir haben uns nach 6 Monaten entschieden es wieder zu versuchen, ich war recht schnell schwanger und bin bewusst erst in der 9.SSW zum Doc.
Julia kam gesund und munter 2009 zur Welt.
Als Julia ein Jahr war wollten wir wieder Nachwuchs haben, wurde wieder direkt ss und Tim kam gesund und munter 2011 zur Welt.
Und mittlerweile bin ich mit Nr. 3 in der 18.Woche schwanger und erwarte es im Juni2012....
Alle Schwangerschaften verliefen im Großen und ganze ok.
Julia wurde in der 38. ne Präeklamsie festgestellt,da wir aber kurz vor Ende waren kein Thema.
Bei Tim hatte ich in der 15.Woche Blutungen wegen tiefsitzender Plazenta was aber nach 14 Tagen überstanden war.
Nur er nahm seit der 35.Woche net richtig zu und wurde dann 12 Tage vor ET eingeleitet.
Aber es war halt nix dramatisches dabei GSD.

Lg

8

dann hoffe ich und drücke die Daumen, dass der 3. Versuch bei uns auch klappen wird.

Ich wünsche Dir weiter viel Glück und alles Gute für die Schwangerschaft mit Nr. 3

LG from-hamburg

3

Wir haben es nach 2 FG endlich geschafft... Bin jetzt 32 SSW.....
Ich habe mich durchchecken lassen, dass sollte eigentlich schon früher passieren, wegen der Probleme in der ersten SS, aber meine FA hat es für nicht wichtig empfunden....
Nach 2 FG kam dann herraus, dass eine Gerinnungsstörung vorliegt....
Nun nehme ich Medi´s und bis jetzt verläuft alles gut......

4

Wünsche dir viel Glück #klee...
Alle Guten Dinge sind 3....

10

Dankeschön! Das freut mich für Dich, dass Du es schon so weit geschafft hast! Nun wird bestimmt alles gut!

LG from-hamburg

5

Guten morgen,

Ich habe mein Baby noch nicht in den armen, aber bin schon recht weit.

Erste FG war in der 7. SSW gewesen ohne AS. Ich wurde dann 2 Monate später wieder ss. in der 14. SSW haben wir dann keine Herzaktion mehr festgestellt.

Dann haben wir angefangen Untersuchungen zu machen. Unsere Tochter hatte Trisomie 21. Bei meinem Mann und mir konnten die nichts gefunden worden. Ich habe meine Schilddrüse richtig eingestellt. Als ich dann wieder ss wurde habe ich heparin gespritzt. Nicht weil ich eine Gerinnungsstörung habe, als zu Vorbeugung. Und ich bin jetzt in der 25. SSW mit unserem Sohn.

Ach ja, ich habe auch noch Utrogest bis zu 12.SSW genommen.

Lg S

Ps...... Noch eine kleine Mutmachung... Im März werde ich 42

11

Danke fürs Mutmachen! Ich wünsch Dir ganz viel Glück und alles Gute für die weitere Schwangerschaft und hoffe sehr, dass bei uns auch alles gut wird!

LG from-hamburg

6

Hallo!

Als erstes mal eine stille Umarmung für dich.

Ein Kind zu verlieren tut ungeheuer weh und das Schicksal mehrfach durchmachen zu müssen, ist wirklich verdammt hart.
Ich drücke dir die Daumen, dass sich bald alles zum Guten wendet!

Habe ähnliche Erfahrungen wie du gemacht.
Bin im Februar 2010 das erste mal ss geworden - sehr schnell im zweiten ÜZ schon.
Haben uns riesig gefreut.
Am 07.03., also nur zwei Tage nach unserer Hochzeit, habe ich dann Krämpfe und Blutungen bekommen und nochmal zwei Tage später stand dann fest, dass ich den Krümel am Ende der 6.SSW verloren hatte. (Im US im KH hat man eine leere Fruchthöhle sehen können, aber das entsprach wohl eigentlich dem Ende der 5.Woche.)
Der Abgang erfolgte natürlich, eine AS war nicht notwendig.

Natürlich waren wir unendlich traurig, haben uns dann aber gesagt, alles wird gut und wir schaffen`s schon noch zu unserem Wunschkind.
Bin dann im Juni 2010 wieder ss geworden (im 3.ÜZ) und im US sah man dann auch Fruchthöhle, Dottersack und einen Embryo mit schlagendem Herzchen.
Ende Juli hatte ich dann wieder Schmierblutungen, also ab zum Arzt. Dort wurde festgestellt, dass unser Krümel ne Woche zurück war.

Ich wurde sofort krank geschrieben und sollte mich schonen. Doch nur wenige Tage später ging auch dieses Kind (Ende 8.SSW) von uns.

Die Zeit danach war einfach nur grauenhaft; irgendwas zwischen Hoffnung und Verzweiflung. Wir wurden zur Gerinnungssprechstunde und zur Genetikuntersuchung geschickt und dann wurde bei mir Hashimoto festgestellt, weshalb ich auf Tabletten eingestellt wurde.
Alle sagten, dass es jetzt medizinisch gesehen kein Hindernis mehr für eine SS geben sollte. Trotzdem hat es dann ganze 12 ÜZ gedauert, bis der Test endlich wieder positiv war.
Jetzt bin ich in der 22. SSW und es sieht bislang alles gut aus.
Vor einem Jahr hab ich an nem Happy End noch stark gezweifelt und dachte, wir würden nie ein leibliches Kind auf natürlichem Wege bekommen.

Ich kann dir nur raten, gib deinen Traum nicht auf!

Nimm dir die Zeit um deine Kinder zu betrauern und versuche, dich mit Frauen auszutauschen, die das auch durchmachen mussten. Meist hilft das wirklich!

Wie gesagt, ich drücke dir ganz fest die Daumen!!!!

12

Hallo alpenjani,

vielen lieben Dank für deinen Beitrag... es tut mir leid, dass Du das alles durchmachen musstest, klingt sehr ähnlich wie bei uns. Ich drück Dir ganz doll die Daumen, dass jetzt weiter alles ganz super verläuft.

LG from-hamburg

9

hallo.... hatte eine fg im 2.mon dann eine im 3.mon.. dann würde in der dritten ss ende des 5.mon festgestellt das mein baby einen potter 2 hat. (sehr seltene erkrankung der nieren) nicht lebensfähig musste entbunden werden). in der vierten ss im 6.mon bestand der verdacht auf ene tribliodie. (chromosomensatz dreimal) war aber kurz vor der fruchtwasser untersuchung zur entgültigen klärung schon von allein gegangen.
tja danach war ich ziemlich am ende mit allen hoffnungen. mein fa aber schlug mir vor meine gebärmutter zu operieren (uterus bicornis) er meinte das wäre die einzigste möglichkeit wie es evtl. nochmal was werden könnte. ich also ins kh. erst wurde eine bauchspiegelung gemacht um zu sehen ob die geb.mu. nicht herzförmig ist( dann hätten sie nicht operiert weil es zu gefährlich in der nächsten ss gewesen wäre) war nicht so. nur eine trennwand von innen. die wurde entfernt und gleich beim nächsten unfall war ich wieder schwanger und der bursche hat sich super entwickelt und kam komplett, gesund und einfach mal perfekt auf die welt.#verliebt
so und nun zittere ich dem nächsten wunder entgegen!!!
aber mit mehr hoffnung im herzen als jemals zuvor.

ich wünsche dir auf jeden fall das du auch mal dieses glück erleben kannst und das ich dir ein bisschen hoffnung machen konnte!

lg schwips&blub 20+4

14

Hallo schwipsblub,

oh je... das ist wirklich hart. Umso mehr freu ich mich für Dich, dass Du das Glück ein Baby zu bekommen doch noch erleben durftest und wünsche Dir für Nr. alles Glück und alles Gute!

LG from-hamburg

13

Hallo!

Das tut mir sehr leid, ich kann Dich sooo gut verstehen...

Ich hatte im März 2011 eine Eileiterschwangerschaft und im September eine Missed abortion. Da tat sich nach der 7. SSW auch so gar nichts mehr, hab nie einen Herzschlag gesehen. In der 10. SSW haben wir dann eine Ausschabung machen lassen.

Ich hatte auch wahnsinnige Angst vor einer neuen SS. Aber wir wollten es auch so unbedingt, deshalb haben wir gleich nach einem Zyklus Pause weiter gemacht und ich bin nun in der 11. SSW! Alles ist gut! Die Zeit vom positiven Test bis zum US letzte Woche in der 10. SSW waren die Hölle. Ständig hatte ich Angst. Aber nun bin ich sooo glücklich und auch zuversichtlich, dass alles gut wird.

Ich an Deiner Stelle würde schon ein paar Untersuchungen machen lassen. Schilddrüse zum Beispiel. Oder wurde die schon mal getestet? Da kann Dich Dein Arzt am besten beraten. Wenn was dabei herauskommt, dann wird es behandelt und wenn nicht, dann lass Dich nicht entmutigen. Vielleicht lagen andere Ursachen vor, vllt. wäre das Baby nicht gesund gewesen... Ich fühle echt mit... #liebdrueck

Ich drücke Dir sehr die Daumen, dass auch Du bald ein gesundes Baby unter Deinem Herzen tragen darfst!

15

Hallo evchen,

vielen Dank! Die Untersuchungen werden wir auf jeden Fall machen lassen. Ich hoffe auch sehr, dass es im nächsten Anlauf klappt hab aber auch jetzt schon ziemlich Angst davor. Ich kann mir vorstellen, dass die Zeit vom Test bis zum US echt die Hölle war! Ich wünsch Dir weiterhin alles Gute und danke für Deinen Beitrag.

LG from-hamburg

16

#liebdrueck

17

Lass dich mal drücken #liebdrueck Ich kann dich gut verstehen.

Folgendermaßen war es bei mir:
Bei der ersten FG hat man (war allerdings relativ spät beim Arzt) auch nur noch eine leere Hülle gesehen. Mit evtl was minimäßigem drin. Aber unsicher. Ich hatte Blutungen und brauchte keine AS.
Bei der 2. FG (direkt als wir wieder weitergeübt hatten) konnte man das Baby sehen - auch den Herzschlag. Nur das Herz schlug dann letztendlich nicht mehr #heul und ich hatte eine AS.

Man sagte mir bei meiner alten FÄ, dass Untersuchungen zu FG'ten erst nach 3!!! FG gemacht werden. Das war für mich wie ein Schlag ins Gesicht. Habe dann irgendwann den FA gewechselt. Der war supernett und hat meine Hormone durchgecheckt. War alles ok. Und dann meinte er, bevor man mittels Eingriff schauen lässt, ob meine Eileiter genug durchlässig sind, solle erst mal ein Spermiogramm gemacht werden. Das waren 2 Termine, was sich schlußendlich über monate hingezogen hat. Während dieser Zeit hat mein FA mir Clomifen gegeben, um der natur ein bissl auf die Sprünge zu helfen (obwohl ich auch so ein ES hatte).
Und im 5. Clomifenzyklus (musste auch welche Abschreiben wegen Zysten) - lustigerweise ein paar Tage nach dem wir das Ergebniss des Spermiogramms bekommen hatten (leicht deformiert, aber noch nicht furchtbar schlimm), hielt ich einen positiven Test in der Hand. #huepf Über ein Jahr nach der AS...

Natürlich wusste ich nicht, ob diesmal alles gut geht, zumal mir nie jemand sagte, oder sagen konnte, warum ich 2 FG'ten hatte. Aber ich habe von Anfang an gespürt: diesmal klappt es! Das hatte ich bei den beiden davor nicht. Im Gegenteil.

Ich würde dir raten, macht die Untersuchungen, die dein FA vorschlägt. Ich hatte dabei immerhin das Gefühl, dass ich etwas unternehme - auch wenn nichts dabei herrauskommt. Egal, man hat was gemacht und fühlt sich besser.

Ich wünsche dir von Herzen, dass es beim nächsten mal klappt! #herzlich

Viel Glück #klee
mon.chichi

Top Diskussionen anzeigen