Tipps fürs Wochenbett

Hallo ihr lieben...

die letzten Wochen laufen und ich stelle mich langsam auf "nach der Geburt" ein.

Habe mir gestern diese riesen Einlagen gekauft. Mein Mann hat mich schon ganz mitleidig angeguckt. Ich hab man gehört, dass es hilft, Kamilleteebeutel (aufgekocht??) mit in die Einlagen zu legen. Soll zu einer schnelleren Heilung führen, wenn man Geburtsverletztungen hat.

Habt ihr da noch Tipps und Ideen??

LG Nadinna

1

Alles was du für solche Probleme brauchst, bringt dir deine hebamme mit oder ist schnell besorgt. Ich habe meinen Dammschnitt mit Kamillentee gespült.
Aber nicht jede hat ja Verletzungen.

Die Surfbretter, die sind einzig wirklich wichtig.

2

Nee warte mal erstmal ab, hat ja auch nicht jede Frau Geburtsverletzungen ;-)

Und ansonsten wirklich ausruhen, viel liegen, mit dem Baby kuscheln, schlafen, wenn das Kind schläft (egal wann, auch morgens um 10 ;-)). Schlaf ist das, was mir am meisten gefehlt hat (und wohl auch wieder fehlen wird #rofl).

Regel Besuchszeiten und lass Dich da nicht überrennen. Wenn spontan Leute klingeln und Du hast gerade weder Zeit noch Lust, mach einfach die Tür nicht auf.

3

Hallo
das mit den Teebeuteln höre ich jetzt zum ersten Mal- hab ich nicht gemacht und war auch nicht notwendig.
Was ich noch hatte im Wochenbett was mir jetzt sontan einfällt:
- Matratzenschoner, falls doch mal Blut daneben geht, ausserdem spucken die Babys am anfang viel
- Stilltee
- Unterhosen die man heiss waschen bzw. kochen kann
- Still BHs

lg luise

4

hallo nadinna,

das mit dem kamillentee macht man folgender massen:

du kochst kamillentee auf (am besten den aus der apotheke mit den ganzen blüten) und wenn der ein bisschen abgekuehlt ist, nimmst du deine wochenbett binden und schüettest ein klein wenig von dem tee drauf (nur ein bisschen, die binden sollen ja auch noch das blut aufsaugen) dann kannst du die binden danach ins gefrierfach legen. denn wenn du gerissen bist oder einen dammschnitt hattest bei der geburt, dann soll kühlung wohl sehr angenehm sein.

lg firdaus

7

Super....danke für den Tipp!

5

Hi Nadinna,

ich kann Dir das Sitzbad empfehlen von der Ingeborg Stadelmann ("Hebammensprechstunde", Bahnhofsapotheke)... das hat eine liebe Freundin mir nach der ersten Geburt ins Krankenhaus gebracht und ich benutzte es gleich schon zum Spülen, zu Hause hab ich dann täglich ein Sitzbad gemacht - das tut einfach nur gut und unterstützt die Heilung sehr! Meine 2. Geburt war eine Blitzgeburt ohne irgendwelche Verletzungen, aber auch da hat mir das Sitzbad gut getan, man hat während des Wochenflusses einfach ein besseres Gefühl.

Die großen Einlagen brauchte ich nie lange, der Wochenfluss dauert zwar, aber - zumindest bei mir - wars nach den ersten paar Tagen gleich deutlich weniger und die großen Einlagen brauchte ich dann nicht mehr.

Ich habe nach der ersten Geburt das Wochenbett völlig unterschätzt, meinte gleich wieder raus zu müssen, große Spaziergänge - aber das war nix! Die erste Geburt war sehr anstrengend und ich brauchte danach wirklich zeit, um wieder auf die Beine zu kommen und diese Zeit muss man sich wirklich nehmen! Wichtig war für mich auch die Nachsorgehebamme, die mir vor allem beim STillen wichtige und wertvolle Tipps gab - das klappte nämlich auch nicht sofort.....

Wünsch Dir alles Gute!
Tessa

6

Ich hatte Beutel mit Eiswürfeln, ein Handtuch drum und hab das dann zum Kühlen zwischen den Beinen genommen. Natürlich mit einer dünnen Hose an. Man will sich ja nicht verkühlen.

Ansonsten habe ich zur Vorbereitung auf Vorrat gekocht, z.B. Tomatensoße (Nudeln sind ja schnell gemacht), Suppe usw. Außerdem ein paar Konserven und TK-Fresschen, damit sich mein Mann im Zweifel selbst hätte versorgen können. Wenn du jemanden in der Nähe hast (Eltern oder so), kannst du ja auch da das Kochen für die erste Zeit in Auftrag geben.

8

Ich hatte nur die Einlagen und mir wurde im KKH dringend von Sitzbädern o.ä. abgeraten. Hintergrund sind die Bakterien, die im Wochenfluss enthalten sind. Im KKH und zu Hause habe ich immer einen Messbecher mit warmen Wasser neben der Toilette stehen gehabt und habe beim Wasserlassen und danach mit warmen Wasser gespült. Hat super funktioniert und ist ganz ganz schnell verheilt. Ansonsten hatte ich mir noch Sagrotan-Spray geholt und nach jeden Toilettengang desinfiziert, da der Fluss hochinfektiös ist. Falls notwendig, kannst du als Betteinlage einfach die Wickelunterlagen von Rossmann usw. benutzten. Hat man meistens sowieso im Haus. Was ich noch empfehlen würde, ist ne PRE-Milch für´s Baby, falls es mit dem Stillen nicht ganz rund läuft. War bei mir so, hatte ne Entzündung und nicht genug Milch und musste ne Weile PRE zufüttern (die ich nicht zu Hause hatte), bis es sich wieder eingespielt hatte.

9

Hallo,
mir wurde auch wegen der Bakterien die im Wochenfluss enthalten sind von Sitzbädern abgeraten - allgemein vom baden! Die ersten Wochen sollte man nur duschen.
Aber das erzählt dir der Arzt alles nochmal bei der Abschlussuntersuchung vor der Entlassung.
Ansonsten hatte ich nur dicke Binden, mehr nicht. Und die halt regelmäßig wechseln.
Im Krankenhaus hatten wir noch einen Messbecher auf der Toilette um nach dem Toilettengang die Schamregion mit warmen Wasser abspülen zu können, da ja die ersten par Tage noch alles recht empfindlich ist da unten.
Mach dir nicht zu viele Gedanken! So schlimm ist das alles gar nicht.
Habe bei beiden Kindern ca. 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin mit Dammmassage begonnen (es gibt z.B. von Weleda ein extra Öl dafür) und hatte beide male keinen Dammriss. Nur an der Schamlippe und innen drin. War aber wie gesagt alles halb so wild.
Alles Gute!

10

Hallo,

ich würde statt Kamillentee Topfen (Quark) nehmen - kühlt und wirkt entzündungshemmend.

LG und alles Gute!
Karin

Top Diskussionen anzeigen