Frage zu Schwangerschaftsdiabetes

Guten Abend,

nachdem ich mal wieder ein bissl in meinem Buch gelesen habe, mach ich mir grad ein bissl Gedanken über Schwangerschaftsdiabetes.

Ich hab bereits seit mind. zwei, drei Wochen ständig Durst, habe schon nach 10 Minuten das Gefühl schon seit Stunden nichts mehr getrunken zu haben.

Bei einer Urinprobe, die ich mal beim FA abgegeben habe, wurde auch in den Mutterpass eingetragen, dass Zucker darin gefunden wurde. #schock

Danach nicht mehr. Aber es wurde auch kein Wort dazu zu mir gesagt.

Es ist so, dass ich eigentlich kaum "normalen Zucker" zu mir nehme, da ich eine Fructoseintoleranz habe und Haushaltszucker zu 50% daraus besteht. Ich süße also alles mögliche mit Traubenzucker. Aber das hat ja damit eigentlich nix zu tun? #kratz

Naja meine Frage auf jeden Fall: Wann wurde das bei euch getestet? Besteht eine höhere FG-Gefahr in der ersten Zeit, wenn ich SS-Diabetes haben sollte und es aber nicht behandelt wird?? Hab grad echt etwas Sorge. :-(

Danke euch,

LG

1

Kannst zu deinen Hausarzt gehen, und im sagen das bei dir im Urin Zucker drinne war. Der kann dann auch testen ob bei dir ein Diabetes besteht.

2

Hi!

Wie weit bist du denn?? Ich habe bei beiden SS Diabetes. Bei der ersten wurde ich uín der 30 SSW Getestet- viel zu spät: bis ich richtig eingestellt wurde(musste spritzen) kam schon das Kind :-)
Bei der 2. wurde ich in der 28. SSW getestet. Am Anfang war es nicht so schlimm und so ab der 32 SSW musste ich ziemlich viel Insulin spritzen.

Rede mit deinen FA und lass dich beraten.

Alles liebe
Magdalena

3

Also wenn im Urin mal Zucker drin war dann ist das alles andere als normal. Das sagt eigentlich aus das der zuckerwert über längere Zeit (Tage-Wochen) zu hoch ist bzw. war.

Traubenzucker wäre im Fall einer SS-Diabetes absolut fatal!

Ein erhöhtes FG Risiko gibt es nicht aber wenn man extrem hohe Werte hat 250, 300 und mehr dann kann das zu Fehlbildungen führen. Betonung auf KANN....passiert sehr selten.

Lass es abklären und mach einen Zuckerbelastungstest beim Dok.

Gruß moeppi die seit 20 Jahren Diabetes hat und nun das 2. Kerngesunde Kind bekommt trotz chaotischen Werten. :-D

4

Der Durst KANN, muss aber nicht ein Hinweis auf Diabetes sein. Man untersucht das meist ab der 20.ssw, wenn bei dir aber Zucker im Urin gefunden wurde, vielleicht auch schon früher? Komisch, dass dein Arzt da nix zu gesagt hat.
Der SS_Diabetes dürfte keine FG auslösen, er lässt dein Kind nur sehr schnell wachsen und schwer werden. Mit der Süßungsart hat Diabetes auch nicht viel zu tun. Der Blutzucker steigt ja auch bei Kohlenhydraten. Aber vielleicht reduzierst du einfach schonmal deinen Zuckerkonsum, ersetzt Weizenprodukte durch Vollkorn (Brot, Mehl, Nudeln etc.), trinkst lieber ungesüßten Tee und Wasser statt Fruchtsäfte, bis du nen Test machen kannst, falls du Angst hast, tatsächlich schon nen Diabetes entwickelt zu haben.

Vermehrtes Durstgefühl kann aber wirklich einfach nur ein SS_Begleiter sein, der ganz normal ist.
LG, palomita

Top Diskussionen anzeigen