Schwangerschaftsdiabetes

Hallo ihr lieben,

ich war am Freitag beim Fa zur Vorsorge da wurde auch der Diabetestest gemacht.

Meine Werte waren nicht so gut. Soll mich jetzt beim Diabetologen vorstellen.

Hätte damit nicht gerechnet bin schlank und ernähre mich recht gesund. Der Test wurde gemacht weil meine Oma Diabetes hat.

Die Werte vom Kind waren gut also Gewicht und Größe. Keine Auffälligkeit.

Wie Verhalte ich mich jetzt? Was bedeutet das für mein Baby?

Lg Nadine 26. Woche #schrei 31cm 800gr.

1

Hi
Mein kleiner Emilian ist jetzt 2 Mon. alt. In der SS mit ihm hatte ich eine unbemerkte SS-Diabetes. Als er zur Welt kam war er deshalb sehr propper. Da er unterzuckert war, bekam er 2 Tage lang eine Glucoselösung. Offenbar hatte meine SS-Diabetes sonst keine Auswirkungen auf ihn gehabt.

Lg abenteuer

2

Hallo Nadine,

das hat leider mit schlank sein nichts zu tun.

Bei meiner Großen hatte ich wohl eine unentdeckte Schwangerschaftsdiabetes und wollte VON MIR AUS einen Test machen lassen. Zu meinem Glück!
Ich bin 1,70 m groß und hatte ein Startgewicht von 58,5 KG. Mein Diabetologe meinte, ich hätte ja richtige Traummaße gehabt. Aber SS-Diabetes ist wohl von den Genen her gleichzusetzen wie Altersdiabetes. Damit hab ich 2 bzw. 3 Fälle in der Verwandtschaft und wohl die falschen Gene erwischt...

Für dich heißt das: Vermutlich erstmal nur die Ernährung umstellen. Viel Vollkorn und Gemüse, keine Süßigkeiten, nichts zusüßen und so. Kann zeitweise ganz schön schwer sein finde ich, vor allem in der Weihnachtszeit.
Dazu wirst du erstmal einige Zeit lang deinen Blutzucker mit einem Meßgerät selbst messen müssen (Finger pieksen).
Bei mir war es dann so, dass der Nüchternwert morgens immer zu hoch war, so dass ich inzwischen auf die Nacht hin Insulin spritzen muss. Aber auch das geht eigentlich!! ICh hätte heulen können, als mir der Arzt das sagte, aber ich finde es ehrlich gesagt gar nicht mal so schlimm.

Für dein Baby heißt das: Wenn du dich an alles hälst und deine Werte in den Griff kriegst, wird es ganz normal und gesund auf die Welt kommen können. Ansonsten KÖNNTE es sein, dass das Kind zu groß und zu schwer wird, um normal auf die Welt zu kommen. Das war bei meiner Großen so, aber wie gesagt, da war die Diabetes unentdeckt. Sie hatte einen breiteren Schulterumfang wie der Kopfumfang und musste per Kaiserschnitt geholt werden. Zum Glück wurde dies schon vorher per US festgestellt und nicht nach stundenlangen Wehen.

Oder aber es KANN passieren, dass dein Kind nicht richtig versorgt wird und Mangelernährt auf die Welt kommt.

ABER: Wenn man die SS-Diabetes einmal entdeckt hat und man sich dann umstellt, dann sind die Chancen, dass sich das Kind ganz normal entwickelt echt super!! Du müsstest schon Unmengen an Schoki und Co. in dich reinfuttern, um dein Kind zu schädigen und das wirst du sicher nicht riskieren wollen.

Ganz liebe Grüße und alles Gute,

Kicherkeks mit #baby 35. SSW, die morgen mal wieder zum Diabetologen trabt mit teilweise ganz fiesen Werten...

3

Diabetes kann auch die gesündesten und dünnsten Frauen erwischen, das ist ein Trugschluss, dass es nur ungesund lebende, füllige Frauen trifft. Ich bin auch normalgewichtig und ernähre mich sehr gesund - trotzdem habe ich immer in der SS Diabetes. Aber auch ich bin genetisch vorbelastet, ebenfalls die Oma und auch mein Papa hatten/haben Diabetes.

Aber sehr gut, dass du weißt, woran du bist. So kannst du deinem Kind echt viel ersparen. Die Ernährungsberaterin wird dir erklären, auf welche Sachen du verzichten solltest und dir ein Blutzuckermessgerät mitgeben, mit dem du mehrmals täglich selbst messen sollst. Solange deine Werte im Normbereich bleiben, musst du auch nicht spritzen.
Ein kleiner Vorgeschmack:
du wirst auf gesüßte Getränke verzichten müssen (Säfte, Kaffee/ Tee mit Zucker,...), Naschen echt nur minimal, Weizenmehlprodukte wie Brot o. Nudeln durch Vollkornprodukte ersetzen, Obst reduzieren u. lieber über den Tag verteilen, Milchprodukte reduzieren (bis auf Quark, der geht), Kohlenhydrate reduzieren - nicht weglassen! (Kartoffeln, Nudeln, Reis, Mais) und dafür lieber nen Salat oder Gemüse mehr essen.

Oft wird wegen SS-Diabetes ab Termin eingeleitet, du wirst im KKH entbinden müssen und wahrscheinlich nicht ambulant, sondern 3 Tage zur Überwachung da bleiben müssen (damit dein Kind nicht unterzuckert z.B.). Nach der Geburt sollte dein Blutzuckerspiegel wieder recht schnell sich einpendeln.

Passieren kann eigentlich nur was, wenn du dich nicht an die Ernährungsberatung hältst/ nicht spritzt. Daher bist du auf der sicheren Seite. Dein FA wird dich evtl. engmaschiger betreuen und zur Feindiagnostik überweisen.

Liebe Grüße
palomita (36.SSW)
PS: Kleiner Trost: ich habe immer nur ganz wenig zugenommen durch die strikte Ernährungsvorschrift. Diesmal werden es sicher wieder nicht mehr als 10 kg.

Top Diskussionen anzeigen