Überstimu nach pos. ICSI

Guten Morgen Mädels, #winke

ich bin heute ssw 8 +3 und normalerweise stille Mitleserin- brauche aber heute auch mal einen Ratschlag oder eine Info bzgl. Überstimulation.

Im August hatten mein Mann und ich unsere erste ICSI – Behandlung.
(Mein Mann hat OAT III)
Ich hatte am 22.08. ET.
10 Tage später (30.08) bekam ich nachts massive Schmerzen an den Eierstöcken und im Rücken.
Am nächsten Morgen bin ich direkt in die Kiwu und musste 4 Tage wegen Überstimulation II. Grades stationär bleiben.

Mein rechter Eierstock war auf 11 x 7 cm vergrößert, der linke unwesentlich kleiner. :-(
Im Bauchraum hatte ich freie Flüssigkeit. Zu diesem Zeitpunkt sagte man mir bereits, dass dies meisten ein gutes Zeichen für eine Schwangerschaft ist und siehe da am 05.09. war der BT pos..
Wir sind überglücklich darüber. #verliebt

Mir ist seit dem BT immer übel, meist den ganzen Tag. Ich habe bis letzte Woche Fragmin gespritzt und trinke so viel wie möglich. Durch die großen Eierstöcke habe ich auch bei der Arbeit Probleme da ich die ganze Zeit sitze- meine Bewegungen sind auch eingeschränkt.

Nun zu meinem eigentlichen Problem.

Ich bin nun in der 9. ssw und seit Freitag habe ich wieder Schmerzen am r. Eierstock. Heute Nacht war es sehr schlimm.
Mein Oberbauch wurde auch wieder sehr hart.
Irgendetwas drückt auf meinen Darm- kann aber nicht sagen ob die Gebärmutter wächst oder obs der Eierstock ist.
Ich habe Angst, dass sich dieser noch mal vergrößert hat, da er am vergangenen Mittwoch immer noch 11 cm groß war. #zitter

Welche Erfahrungen habt Ihr mit einer wiederkehrenden Überstimulation nach so langer Zeit?
Wann ist Sie bei Euch ganz verschwunden ?

Sorry für den langen Text und schon mal vielen Dank für Eure Antworten. #blume #bla

Eulchen80
ssw 8 +3

1

Ich hatte (nur) eine IUI aber trotzdem klingt das für mich eher nach Schwangerschaftsbeschwerden. Vielleicht geht das ganze vom Darm aus, ich hatte in der Frühschwangerschaft üble Darmkoliken, laut meiner Hebi kommt das von den Hormonen.

Aber lass es sicherheitshalber abklären!

LG

2

Vielen Dank für die flotte Antwort.

Lg

3

hallo eulchen

Also ich hatte auch 2 ICSI´s und bei der 2 eine leichte Überstimmulierung hatte auch höllische schmerzen konnte aber gott sei dank zuhause bleiben und hatte kein wasser im bauch! Die hielt mit richtigen schmerzen noch bis TF+5 an erst dann konnte ich mich zum teil wieder bewegen. Aber ich habe die angeschwollenen Eierstöcke noch in der SS gespürt am meisten wenn ich mit meinem mann #sex hatt. Aber es muss von den schmerzen langsam besser werden also wenn es nicht besser wird würde ich es auch noch mal vom arzt abklären lassen. Sicher ist sicher!

Lg jenni mit Maximilian 27.woche

4

Huhu

Ich habe lange mit vergrößerten Eierstöcke zu tun gehabt. War aus dem Grund auch lange krankgeschrieben.

Mittlerweile haben sich die Zysten zurückgebildet, aber eine 4,5 cm große an der rechten Seite ist mir geblieben, die ziept ab und an immernoch.

GLG und alles Gute

Mardani #schwanger 20. SSW nach 4. IVF

5

Wenn man nach einer ICSI eine Überstimulation hat, bleibt diese meist bis zum Ende des dritten Monats. Bei mir war das genauso, erst dann liessen die Schmerzen nach. Teilweise hatte ich das Gefühl, mein Eileiter sei verdreht, konnte nicht mehr gerade gehen. Durch die Darmbewegungen kann der Darm auf die vergrößerten Eierstöcke drücken und das tut höllisch weh !!
Hier kann ich dir nur die Daumen fürs Durchhalten drücken. Wenn es besonders schlimm ist, würde ich immer zum nachschauen zum FA gehen !

Top Diskussionen anzeigen