Wie nehmt ihr euren Männern die Angst?

Hallo!

Mein Freund hat mir gestern gesagt, dass er ziemlich Angst davor hat ein schlechter Vater zu sein. Wahrscheinlich geht es allen Männern kurz vorher so. Zudem setzt er sich unter Druck, da wir ausbauen und da er alles allein macht (ich kann ihm leider nicht viel helfen momentan) dauert es halt alles seine Zeit. Und finanziell ist es halt auch aufwendig. Klar wussten wir vorher, aber jetzt will er gern so schnell wie möglich fertig werden, da das Würmchen ja bald kommt. Ansonsten hätten wir immer so ausgebaut wie Geld da ist.

Nun ja, ich würde ihm gern ein paar Sorgen abnehmen... Deshalb wie habt ihr euren Männern die Angst genommen kein guter Vater zu sein?

Wäre über Tipps echt dankbar!

LG janinie 34+5

1

Hallo Janinie,

meiner hat noch keine Ängste geäußert - zum Glück.

Aber wenn er sich solche Sorgen macht, dann ist das doch schon der größte Schritt ein guter Vater zu sein!!!
Und alles weitere wird schon kommen, wenn der Nachwuchs erstmal da ist...

Liebe Grüße und viel Glück,
mona-lisa78

2

außer zuhören und gestehen das sich jeder gedanken macht, aber jeder mit seiner aufgabe wächst und du sicher bist, dass er ein guter vater sein wird, kannst du nicht tun.
schön, dass er es ausspricht. das macht bei weitem nicht jeder, wobei ich denke 98% der männer haben die selben gedanken wie deiner.
guck dir doch mal das väter-forum an (gibs hier glaube ich, oder?). vielleicht ist das was für ihn? kontrollier aber vorher lieber selber wer da so unterwegs ist.nicht, dass sie sich da gerade alle gegenseitig angst machen #rofl, dann sollte er da nicht rein gucken.

lg siem 39 ssw mit nr 3

3

Diese Angst hatte mein Mann auch, ich konnte ihn nur bestärken das wenn er den Kleinen das 1. mal im Arm halten wird, alles ganz anders wird. Man weiß einfach was man zu tun hat, auch die Männer, außerdem wird bei den Männern gleich der Beschützerinstinkt geweckt.

Für die Männer ist es schwer während der SS schon so eine enge Bindung zu dem Kind aufzubauen, wie wir Frauen es tun. Aber wenn sie es denn dann mal im Arm halten, sind die alten Ängste weg und neue kommen hinzu :)

Finanziell macht mein Mann sich auch immer Sorgen, auch jetzt beim 2. Kind. Klar wirds enger im Geldbeutel, aber wenn man weiß wo man noch sparen kann klappt auch das.

Ach meinem Mann hat ein Geburtsvorbereitungskurz sehr geholfen, vorallem hat er dort gelernt was er für mich auch während der Geburt tun kan, daher wurde er sicherer. Vlt wäre das auch was für euch :)

5

Danke für deine Worte.

Ich glaube ja auch, dass er es gut machen wird und in seine Aufgabe hinein wächst...

Zum Geburtsvorbereitungskurs gehen wir schon. Nächste Woche ist für ihn der letzte Abend-Kreißsaalbesichtigung. Mir war es wichtig, dass er weiß wie lange sowas dauert und was auf ihn in etwa zu kommt. Natürlich auch wie er mich unterstützen kann. Glaube, dass er da jetzt besser BEscheid weiß und es ihm ein wenig leichter macht.

4

Hallo...

diese Sorgen haben ja selbst viele werdende Mamas, wieso soll der Papa da keine Bedenken haben dürfen ;-) Wenn das Kleine da ist, wird er sich in seine neue Rolle voller Freude fügen ;-) Klar hat man immer Angst Fehler zu machen, aber die hat jeder!

Ich habe meinem Schatz von Beginn der SS an gesagt, ich weiß, dass er ein ganz toller Papa werden wird, dass das Kind ihn lieben wird ohne wenn und aber... das ich davon so überzeugt bin und ihm das immer wieder sage, tut ihm richtig gut. (er wird übrigens auch zum 1. Mal Papa), ich habe schon einen 12 Jährigen Sohn.

Lg Tina
19 SSW mit Monchichi #verliebt

Top Diskussionen anzeigen