trotz Krankschreibung in den Urlaub, wie verhalte ich mich richtig?

Hallo zusammen,

ich bin jetzt 11+3 und - Stand heute - seit 4 Wochen wegen akuter Dauerübelkeit zuhause. In den letzten Tagen ging es mir zwischendurch immer mal etwas besser, aber ich muss mich ganz oft hinlegen, weil es mir dann doch wieder übel ist.

Nun steht am 13.08. ein schon lange gebuchter 1wöchiger Urlaub an der Ostsee (Ferienwohnung) an und ich weiß nicht, was ich machen soll, bzw. wie ich mich nun richtig verhalte.
Ich bin jetzt noch bis Dienstag krank geschrieben und habe dann meinen nächsten Untersuchungstermin. So wie ich mich fühle, kann ich meine Arbeit noch nicht wieder aufnehmen, zumal diese Übelkeitsattacken auch völlig unregelmäßig und unerwartet kommen.

Kann ich denn, wenn ich krank geschrieben bin (der Urlaub, fiele in die 6. Krankschreibungswoche) trotzdem in den Urlaub fahren? Wenn ja, wer muss das genehmigen? Ich habe erzählt bekommen, dass der Arzt auch Erholungsurlaub "verordnen" kann trotz Krankschreibung???

Oder soll ich den Urlaub nehmen? Ich weiß nur leider nicht, ob ich ich danach tatsächlich wieder arbeiten kann. In der Regel wird es mit der Übelkeit nach der 12. Schwangerschaftswoche besser und ansatzweise habe ich ja schon ein wenig Besserung bemerkt. Wenn ich danach trotzdem noch krank bin, sieht das für den Arbeitgeber doch auch blöd aus. Der ist sowieso überhaupt nicht erfreut darüber, dass ich schwanger bin.

Bitte nicht falsch verstehen, es geht mir nicht darum Urlaub "einzusparen", sondern darum wie ich mich, auch rechtlich, richtig verhalte.

Danke für hilfreiche Antworten,

LG Diana

Also das die Übelkeit nach der 12 SSW verschwindet ist nicht bei jeden. Ich komme am Mittwoch in die 17 SSW und muss mich immer noch übergeben. WEnn du eine "normale" Krankmeldung hast würde ich nicht fahren, zu riskant. Hättest du ein Beschäftigungsverbot würde das schon anders aussehen. Ich würde es nicht machen. Wenn du so mit der Übelkeit zu kämpfen hast wirst du eh nichts vom Urlaub haben und ausserdem muss man ja auch irgendwie dort hin kommen.

Mmmh, das ist wirklich schwierig. Ich denke du darfst in den Urlaub, da du nit Bettlägerisch krank geschrieben bist, aber wissen tu ich es nit! Besprich das doch mal mit dem Arzt!!

°Alles Gute
Zaubermaus Mitte 39.ssw

hi,
soweit ich weiß darf man alles machen was einem gut tut. also auch in den urlaub fahren. du darfst dann halt nichts machen was die krankheit verschlechtern würde. ich denke da spricht nichts dagegen. aber zur sicherheit würde ich nochmal deinen fa fragen. der müsste ja bescheid wissen.
LG

kannst du dich bei der arbeit hinlegen, wenn dir wieder übel ist? NEIN.
kannst du das im urlaub? JA.

kannst du dich bei der arbeit entspannen und mal alle verantwortung abgeben?
NEIN.
kannst du das im urlaub?
JA.

kann dich dein mann auf der arbeit pflegen, wenn es dir schlecht geht? NEIN.
kann er das im gemeinsamen urlaub?
JA.

du brauchst keine genehmigung und musst dich auch nicht rechtfertigen. wenn ich krankgeschrieben bin, darf ich ja auch trotzdem 400km weit zu meinen eltern fahren und mich pflegen lassen.

ich würd (ohne es an die große glocke zu hängen) ganz selbstverständlich in den urlaub fahren.

glg und schönen urlaub,

anna

Ich kenne es so das man bei einer Krankschreibung NICHT in den Urlaub fahren darf ausser der AG genehmigt das, bei einem BV ist das anders.

Verstehe ehrlich gesagt nicht wie Du in den Urlaub fahren könntest, bei deiner Übelkeit, aber nicht 8 Std. arbeiten gehen kannst. Die Übelkeit kommt doch dann im Urlaub genauso unerwartet etc.

Und der Arzt spielt eine große Rolle, wenn er sagt das der Urlaub Dir gut tut, kann er ein Attest ausschreiben, das deinem AG zeigt das der Urlaub für deine Genesung dient, dann hätte es wohl keine rechtlichen Konsequenzen.

Hi,

ich hatte auch mal so eine Situation, allerdings aus anderen Krankheitsgründen (Psyche).
Du musst nur vorher mit Deinem Arzt sprechen.
Wenn Dir dieser sein OK dafür gibt, dann kannst Du sorglos in den Urlaub fahren.
Deine Firma hat das nicht zu interessieren.
Und wenn sie es doch herausfinden und meckern, dann wird Dir Dein Arzt eine Bescheinigung ausstellen, falls es hart auf hart kommt.

Alles schon mitgemacht und mit Betriebsrat und Arzt zusammen besprochen.

Tollen Urlaub wünsche ich Dir #winke

Lanni

Wenn du in den Urlaub fahren kannst , kann es ja nicht so schlimm sein und du kannst auch arbeiten gehen!

Es kann wenn du pech hast zur Kündigung kommen und da schützt dich auch keine schwangerschaft!

Wenn du ein BV hast also Beschäftigungsverbot sieht es anders aus , dann kannst du alles machen was euch gut tut :)

wieder mal einfach nur quatsch

Na wenn du meinst #augen

Hi,
jeder, der krank geschrieben ist (egal wegen was) darf alles das trotzdem machen, was den Genesungsprozess nicht behindert bzw. die Sache sogar verschlimmert.

Wenn du meinst, dass eine mehrstündige Autofahrt, evtl. Klimawechsel (wobei man den ja deutschlandweit täglich hat diesen Sommer ;-)) und alles, was ein Urlaub so mit sich bringt nicht schadet - dann frag vielleicht sicherheitshalber deinen Frauenarzt, ob der das auch so sieht, und dann kannst du natürlich fahren, wenn das für den OK ist.

Wenn der FA der Meinung ist, dass 500km Autofahrt zu weit sind (oder eine entsprechend lange Zugfahrt) oder er andere Bedenken hat dann solltest du meiner Meinung nach nicht fahren. Denn wirkliche Probleme würde es dann geben, wenn du eben auf der Autofahrt umkippst, noch mal länger krank geschrieben werden musst und irgend jemand auf die Idee kommt, dass das nicht passiert wäre, wenn du zu hause geblieben wärst.

Obs einen guten Eindruck macht oder nicht ist eine andere Sache, sollte aber bei einem schon lange gebuchten Urlaub nicht die Frage sein.

Das mit dem "Erholungsurlaub verordnen" bei stinknormaler Schwangerschaftsübelkeit sehe ich mal eher als Witz an. Warum sollte dafür ein Urlaub verordnet werden, wo du dich prima zu hause hinlegen kannst und damit alles hast, was zur "Genesung" von dieser nicht-einmal-Krankheit notwendig ist?

Aber grundsätzlich verboten ist es nicht, in Urlaub zu fahren wenn man krank geschrieben ist - was natürlich etwas anderes als ein ärztlich angeordneter Urlaub ist ;-).

Viele Grüße
Miau2

Ich denke nicht das Du fahren solltest. Es gibt durchaus Fälle wo das kein Problem ist, z.B. wenn Du Dir den Arm brichst und deshalb Deinen Job nicht mehr ausüben kannst, kannst Du trotz AU in den Urlaub fahren.
Aber Übelkeit und Erbrechen zwingen einen eigentlich zuhause in der Nähe des Klos zu bleiben.

Das ein Arzt Erholungsurlaub verordnet ist mir auch neu, mal davon ab das die Übelkeit an der Ostsee sicherlich nicht besser wird.

Ich würde ganz normal Urlaub nehmen, schon allein weil es für AG und Kollegen dann nicht ganz so scheiße aussieht. Klar macht es auch keinen guten Eindruck von krank direkt in Urlaub zu gehen, aber es ist rechtlich wenigstens abgesegnet!

LG

Top Diskussionen anzeigen