habitueller Abort - wie habt ihr es geschafft schwanger zu bleiben?

Hallo!

Ich wusste jetzt nicht richtig, wie ich den betreff schreiben sollte...

Ich hatte heute meinen 3. Abort in Folge. Nun gehts auf in die Humangenetik.

Wie war das bei euch?
Ihr wart da. Habt euch untersuchen lassen und dann?
Kam was raus?
Wenn ja, was?
Was habt ihr getan um euren Körper auf eine neue Schwangerschaft vorzubereiten?
Gab es Rückschläge?
Hattet ihr weiter Aborte (lese so oft von 5 und mehr Aborten)?
Wie seid ihr mit eurer (erfolgreichen) Schwangerschaften umgegangen?

Danke für eure Antworten!

hallo

ich habe ein gen-defekt und dadurch ein erhöhtes thrombose-und fg risiko. muß nun daher in den ssten täglich blutverdünner spritzen.
eine gen-kontrolle ist bei dir sicherlich am sinnvollsten.
lg siem 31 ssw mit zwei töchtern an der hand und zwei sternchen im herzen

oh. da bist du ja schon richtig weit. :-)
schön! das gibt mir mut!

erst einmal tut es mir leid das du das alles durchmachen musst...

bei mir lief das ein klein wenig anders...
ma im märz 2009 in der 10.ssw mit as
darauf folgte:
ma im märz 2010 in der 11.ssw auch wieder mit as

da ich ja erst 21jahre war, und noch kein baby zur welt gebracht hatte, machte es meinem damaligen arzt enorme sorgen, er brachte alles ins rollen, da,mit bereits das zweite baby in einem genetischen labor untersucht wird, er fand es eine zumutung für mich, bis auf eine 3.fg zu warten.
nach einigen wochen kam das ergebnis...
freie trisomie 16. für mich ein totaler schock.
mein partner und ich mussten zur genetischen beratung, zur nächst wurde nach dem familienstammbaum nach auffälligkeiten gesucht.
dann wurden mehrere blutprobem von uns beiden genommen.
weiter wochen warten...
auch im blut, keine auffälligkeiten bei ihm oder mir auf chromosomale störungen, nur ein thrombophieles risiko meinerseits.
empfehlung auf ass100, die sollte ich einnehmen wenn ein erneuter kiwu besteht.

ich nahm die ass100 täglich ein, wurde wieder schwanger, doch auch diese schwangerschaft endete im feb. dieses jahres in der 6.ssw.
durch einen umzug hatte ich leider eine neue fa, die falsch reagierte, trotz meiner vorgeschichte alles zu locker sah und mich nicht zur as schickte.
ich fuhr 500km zu meinem alten arzt. er war geschockt. leider war bis dahin von der schwangerschaft nix mehr übrig. er war stinke wütend auf die ärztin, sie hätte mich zur as schicken sollen, damit man wieder alles genauer untersucht...

ich wurde nach kurzer zeit wieder schwanger...
wir hatten es nicht wie vorher mit ZB oder ovus probiert.
ich bin zu einer anderen ärztin, habe wieder die ass100 genommen und musste ab der 11ssw heparin spritzen.
und bis jetzt läuft alles perfekt. das baby entwickelt sich mehr als vorbildlich. ich habe sogar auf nfm verzichtet, weil ich der meinung war, nach 3fg will ich dieses baby, ob mit oder ohne einschränlungen.

dennoch muss ich zugeben jeden tag angst zu haben, dass baby wieder zu verlieren, ich schaue immer am toi-papier ob ich blute. zum glück spüre ich schon sein3wochen mein baby, das beruhigt mich ungemein.

gönn dir viel ruhe, setzt euch nicht unter druck, ich weiß zu gut wie schwer es ist.
mir wurde immer gesagt ich bin erst anfang 20 und habe noch zeit...
bla bla, wenn man ein baby will, dann gleich und will keine 5jahre warten...
aber es ist wichtig dem körper ruhe zu gönnen, den ärzten zu vertrauen.
die medizin ist heute schon so weit!

ich wünsche dir ganz viel kraft. halte uns doch auf dem laufenden :)

Hallo!

Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht!
#danke

Hallo
Ich antworte dir auch mal das du ein wenig mehr antworten bekommst
Ich hatte eine Behandlung in einer Kinderwunschklinik und bei den ganzen Untersuchungen stellte sich heraus das meine natürlichen Killerzellen auf 17% sind. Normal sind 3-12%. Hat man diese höher kann bei einer eintretenden Schwangerschaft der Embryo bekämpft werden. Es ist zwar eine Anlage vorhanden also Dottersack aber es entwickelt sich nie wirklich ein Embryo auch ein Herzschlag ist nie feststellbar. Je nach schwere der % kann es zu keiner Einistung kommen oder aber diese ständigen Fehlgeburten. Meist passiert das in der 5/6 SSW. Schafft man es weiter ensteht das berühmte Windei.

Ich hatte durch diese ganze Sache 1 Fehlgeburt mit Zwillingen, 1 Fehlgeburt mit einem Kind und eine gescheiterte nachgewiesene Einnistung.

Ich habe dann im Klein Putz Forum von einer Behandlung mit Intralipid 20% gelesen das ist eine reine Sojalösung die nach x Infusionen im zwei Wochenabstand dein Immunsystem regulieren soll. Wichtig ist halt das man nach Eisprung/Punktion zusätzlich 2 mg Dexamethason nimmt. Das ist zwar ein Kortison aber es hilft dein Immunsystem runterzusetzen so das es keine Einnistung mehr verhindern kann auch hilft es da es Plazentadurchgängig ist das Embryo vor den Killerzellen zu schützen.

Mit 7 Infusionen und 2 mg Dexamethason hat es dann endlich geklappt bei meinem letzten Kryoversuch wurde ich wieder mit Zwillingen schwanger und bin jetzt schon in der 18 SSW. Die Infusionen muss ich noch bis zur 25 SSW weiternehmen dann ist das Baby stark genug um nicht von meinem Immunsystem geschadet zu werden. Dexamethason habe ich bis zur 12 SSW genommen. 2 mg Bis Herzschlag dann 1,5 mg 2-3 Tage lang. 1 mg bis 9 SSW dann 0,5 mg bis 12 SSW und abgesetzt.

Auch wenn mittlerweile meine Killerzellen durch diese Behandlung auf 7,1% gesunken sind habe ich immer noch sehr viel Angst weil ich halt nicht weiss wie mein Körper jetzt nach der langen Zeit reagiert und ob sie wieder gestiegen sind. Ich erwarte also Sehnsüchtig die 25 SSW. Aber wenn ich ehrlich bin wäre ich froh wenn schon alles vorbei ist.

Top Diskussionen anzeigen