was wird bei der geburtsplanung im kh gemacht??

hallöchen ihr lieben..bin ja schon in der 36ssw(heute) und meine fä wollte mich zur nächsten untersuchung in 2 wochen für die geburtsplanung ins kh schicken..nun bin ich natürlich neugierig was da dann alles so passiert??#kratz das ist meine 4 ss aber ich musste von keiner der anderen ins kh zur planung..liegt an meiner ärztin(hab gewechselt) naja nun bin ich mal gespannt was ihr da so berichten könnt....

freu mich auf antworten glg julia 36ssw#winke

1

Gute Frage- das würde mich auch interresieren. Ich muss da am 09.11 hin:-) Hab auch keinen Plan was mich da erwartet- nur die Hoffnung dass ich dann endlich erfahre ob und wann dann mein KS sein wird#schwitz

2

also ich war bei der geburtsplanung.
sie haben mein mutterpass angesehen,ctg geschrieben,ultraschall gemacht,papiere schon einmal ausgefüllt (wegen der entbindung),fragen gestellt (ob ich allergisch bin,besonderheiten in der schwangerschaft),muttermund abgetastet und mir gesagt wie ich entbinden werde und wie unser baby liegt,urin untersucht und restliche fragen von meiner seite beantwortet,...!
das ganz normale halt!da wird auch gegebenenfalls der termin für kaiserschnitt oder einleitung gegeben und gesagt und besprochen wie eingeleitet wird.

3

also einen Geburtsplan würde ich Dir nicht empfehlen.

Es kommt sowieso immer anders und dann bist Du nur entmutigt. Dort würde praktisch die "perfekte Geburt" geplant, also wie was wann gemacht wird.


Eine Geburt kann man nicht planen. Aber nach drei Kindern weißt Du das bestimmt schon.:-)

4

also bei mir haben die ja hauptsächlich kontrolliert wegen blut,schmerzmittel,lage des babys und so.die haben mir auch gesagt das es da hauptsächlich um den papierkram geht!aber direkt gesagt haben die mir nichts wegen den ablauf.

5

Hallo,

bei mir wurde bei beiden Kindern eine Geburtsplanung durchgeführt, aber da mußte es auch sein (genauso wie jetzt bei Nr. 3).

Mein Großer war eine BEL (und außerdem bestand ein absolutes Mißverhältnis zwischen seinem KU und meinem Becken). Da mußte eben alles für den KS besprochen werden. Der Kleine hatte grad mal 18 Monate nach dem Großen ET - da sollte ein weiterer KS stattfinden, was ich aber nicht wollte. Mir ging es dann gesundheitlich nicht gut, so daß die Einleitung geplant werden mußte (und ein eventueller KS - wenn Einleitung nicht klappt - im Hintergrund 'schwebte).
Diesmal muß auch geplant werden, weil ich bei der Geburt es Kleinen eine Symphysensprengung hatte (ist natürlich nicht verwachsen und Becken daher instabil) und außerdem Nr. 3 einen noch größeren Kopf als der Große hat. Insofern muß geschaut werden, ob die Symphyse sich auf dieses Maß dehnen kann (ohne daß es mir hinterher wieder so bescheiden geht wie beim Kleinen) oder eben ein zweiter KS erfolgt.

Letztlich wird aber der Mutterpaß angeschaut, CTG geschrieben, Unterlagen (Allergieen usw) ausgefüllt und nach den Wünschen gefragt. Ich glaube, es wird auch noch einmal US gemacht. Sicherlich ist klar, daß es völlig anders kommen kann.

LG

Top Diskussionen anzeigen