Meine Schwiegermutter...*SiloPo*

Hallo#winke

Tschuldigung, aber ich muss hier echt mal Dampf ablassen...
Ich komme mir irgendwie ein bisschen blöd vor. Momentan bin ich in der 37.Ssw. In der 33. Woche lag ich mal für eine Woche, also bis in die 34.Ssw, im Krankenhaus. Grund: vorzeitige Wehen und verkürzter und trichterförmiger Gebärmutterhals. So. Der Befund hatte sich dann auch so gehalten bis jetzt. Heute war ich wieder beim Arzt. Sein Kommentar "Oh, der Kopf ist aber schon ganz schön tief und vor allem auch schon fest im Becken! Da ist kaum noch Platz nach unten! Das Kind ist in Startposition, bald geht es los, der Countdown läuft!". Dem Kind geht es gut, ist so um die 2800g schwer. Käme es heute noch, wäre es also weder von der Woche noch vom Gewicht her eine Frühgeburt. Er meinte, es dürfe jetzt gerne kommen, es sei reif, ich sei reif und es würde wohl auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. "Geburtsreifer Befund". So. Freut mich natürlich, da ich auch wirklich kaum mehr gehen kann, das Kind liegt eben schon so tief.
Eben telefoniert mein Partner mit seiner Mutter... Und berichtet. Ihr Kommentar: das könne nicht sein, das würde ja dann fast vier Wochen vor dem Termin kommen, das ginge doch nicht, der hätte sich sicherlich vertan, das würde sicher noch einige Wochen drin bleiben. JEDER TAG ZÄHLT!!! (Das ist sowieso ihr Lieblingsspruch in Bezug auf die Schwangerschaft: JEDER TAG ZÄHLT! Das soll noch drin bleiben! Das DARF noch nicht kommen!).
Ich kann nicht sagen, wie sehr mich das nervt. Ich fühle mich in ihrer Gegenwart irgendwie nicht als Mutter bzw. Frau, die ein Kind (das Kind ihres Sohnes) in sich trägt, sondern eher einfach nur als Brutstätte oder... Austragungsobjekt ihres Enkelkindes. So komme ich mir bei meiner Schwiegermutter vor. "Oh Gott, mein Enkelkind, MEEEIN ENKELKIND, du musst aufpassen! Es darf nicht zu früh kommen!". Genauso die werdende Uroma...#augen Da wird nicht gefragt, wie es mir geht und wie es generell so aussieht mit der Schwangerschaft. Da wird gefragt "Und, wie geht es meiner Enkelin/Urenkelin?" oder " Du MUSST mehr essen! Mach doch mal dies, mach doch mal das, das Kind braucht das!".......#aerger
Mein Arzt geht ab morgen in Urlaub und kommt erst in zweieinhalb oder drei Wochen wieder. Er hat sich heute von mir verabschiedet und meinte, er sei sich sicher, dass wir keinen Termin mehr ausmachen müssten, da ich bestimmt nicht mehr schwanger sei, wenn er aus dem Urlaub zurück ist. Er meinte noch, dass falls ich in zwei Wochen doch noch schwanger sein sollte, bei seinem Kollegen vorbeischauen soll.
So. Ich kann dieser Frau alles erzählen, ich kann ihr sagen, dass es dem Kind gut geht, dass es reif ist, dass der ET einfach nur ein "Fixpunkt" ist und nichts über den tatsächlichen Verlauf aussagen muss und und und, aber sie klammert sich so dermaßen an diesen Termin und meint, es könne nicht gut sein, wenn es vorher kommt... Sie tut das total ab. Und das macht mich schon ein bisschen kirre. Sie hat einfach keine Ahnung und die Meinung der Ärzte ist ja sowieso nichts wert, "die wissen auch nicht alles, das kann ja nicht sein... Fast vier Wochen vor ET!". Dann kommen wieder die tollen Tipps, ich solle mich nur noch hinlegen und schonen, ich dürfe nichts mehr machen, sonst käme ihr Enkelkind zu früh auf die Welt.#augen
Das macht mich wirklich leicht aggressiv. Ich fühle mich auch so, als würde es nicht mehr lange dauern und meine Schwiegereltern,(die hier in der Nähe wohnen -meine Eltern wohnen weiter weg-)wollen mir ständig einreden, dass das nicht sein kann und für das Kind gefährlich wäre, wenn es vorher schon kommt. Sie wollen es einfach nicht verstehen. Und da fühle ich mich wirklich unverstanden und blöd.
Ich weiß, ist alles halb so wild, aber nerven tut es trotzdem tierisch. Und dass ich jetzt hier mal Dampf ablassen konnte, hat doch schon ganz gut getan.;-)

Sind Eure Schwiegereltern auch so nervig?

Grüßle!#klee#blume

1

Oh je du Arme!#liebdrueck was soll denn erst werden wenn das Kind auf der Welt ist?!#augen die werden immer alles besser wissen als du und dann wird dich das erst recht agressiv machen!
Glaub mir es wird noch schlimmer!
Ich hab auch solche Exemplare! Meine SM hatte es am Anfang versucht und dann schnell sein lassen!
Heute bin ich mit Kind Nr.2 ss und die interessieren sich null für mich! Die fragen nicht mal nach wies mir geht! puh.....ist mir auch egal! Nach ihrem Enkel fragen sie auch kaum und rufen nicht mal an!
Aber soll ich dir was sagen? Es lebt sich besser damit wenn die SE einen in Ruhe lassen als wenn sie sich permanent einmischen....
Was sagt denn dein Mann zu dem ganzen?

3

Na ja, ihn nervt das natürlich nicht so, ihn betrifft es ja nicht direkt. Er meint, hauptsache es kommt irgendwann;-) Wenn sie nach der Geburt noch mehr nerven, werd' ich ihm schon sagen, dass er ihnen da mal was erzählen soll. Kann mir schon vorstellen, dass mir die Mutter da andauernd was zu sagen hat... *Freu*#augen

Na ja, man wird's sehen... Aber gefallen lassen werd' ich's mir nicht!

6

Ne ne da solltest du dir wirklich ein dickes Fell zulegen. Glaub mir die SM vor allem wird so vernarrt sein in eurem Kind, was ja auch normal ist. Aber manche SM/Mütter gehen da nochmal in die mUtterrolle auf!#schock
Ich würd sie mir einfach alle auf Distanz halten und es ihnen auch zeigen und wenn nichts mehr hilft einfach sagen!
Ihr braucht erstmal Ruhe fü rEuch um einen Rythmus zu finden und das dauert erstmal...
ALso es hat alles seine Vor und Nachteile...ob SE sich nicht melden oder immer nerven wenn sie das Enkelchen sehen wollen...
Und als ST macht man meistens immer alles falsch!

2

Nervig? NERVIG? Das ist kein Ausdruck mehr. Unsere Maus ist meiner "Schwiegermonsters" (nur spass) ... lass mich rechnen ... 6. Enkelkind.
Mein Schwiegervadder meinte heute trocken zu mir: "Wenns losgeht, wag es ja nicht vor 10 Uhr morgends anzurufen. Und ob ich dich dann überhaupt dich zum Krankenhaus fahre weiss ich noch nicht." :-[ Mein Mann hat leider keinen Führerschein. Ich dann so zu dem: "Aber letztesmal, also beim großen biste doch auch..." Guckt er mich genervt an: "Jetzt geh mir nicht aufn Sa...!"
Genauso meine Schwiegerma: "Also wenn ich arbeiten muss, wenn euer Zweites kommt, na dann haste Pech gehabt. Musste eben (ohne Blödsinn, ihr Wortlaut!) die Beine zusammenhalten bis ich Feierabend hab, damit ich auf euren Lütten aufpass, worauf ich eigentlich keinen Bock hab." :-[

Man man man, das kann ja heiter werden. Hab schon überlegt das mein Männe diesmal daheim bleibt und ich meine beste Freundin mit nehme. Zu meinen Eltern habe ich leider keinen Kontalt mehr seit fast nem Jahr. Ist abgerissen.

Aber da müssen wir durch ;-)

LG
Simone

4

#schock???

Was für Exemplare hast du denn da abbekommen?

Also ich hab auch eine ganz schlimme Schwiemu, ich komme so gar nicht klar mit ihr, aber reist extra 1500 Kilometer nach Deutschland um mir unter die Arme zu greifen und sie freut sich total auf unseren Kleinen. Habe ihr auch ganz klar verklikert das sie es ja nicht wagt sich in meiner Erziehung einzumischen was sie auch akzeptiert.

Aber deine sind ja mal ganz krass. Was sagt denn dein Mann dazu??

LG
Mela mit babyboy inside 35 SSW #verliebt

5

Mein Mann macht denen Feuer untern Hintern, und das Wöchentlich. Dann gehts n paar Tage gut und dann wieder das Spielchen von vorne. Was soll ich machen? Ich versuch mich nicht zu stressen und schaue nach anderen Möglichkeiten.
Meine wohnen ca. 10 km weg, also von daher wärs für die n leichtes Hilfe zu geben. Aber die wollen einfach nicht. Sind beide irgendwie in ner Midlifecrises hab ich so das Gefühl. :-p

weitere Kommentare laden
9

Bei mir ist es genau andersrum!
Ich lieg ja nun seit der 31. SSW flach, ebenfalls mit verkürztem GMH und Trichterbildung, nehme Wehenhemmer und hab strikte Bettruhe.

Und was sagt meine Mutter von der 31. SSW an?
"Na, selbst, wenn es jetzt käme, hätte es ja trotzdem gute Chancen!"

Ich will keine guten CHANCEN! Ich will kein Frühchen! Ich will mein Kind nicht auf der Kinderintensiv besuchen müssen! Ich will, so lange es geht, durchhalten!

Und jeden Tag hör ich mir nun seit 4!! Wochen an:
"Na, selbst, wenn es jetzt käme, hätte es ja trotzdem gute Chancen!"

MACHT MICH KIRRE SOWAS!!! #aerger

Lass dich nicht unterkriegen, Mütter und Schwiegermütter haben immer den Eindruck, sie wüssten alles besser. Und glaub mir: sie haben sich ebenso über die ihren aufgeregt, als sie jung und schwanger waren! ;-)

LG aus Rom
Simone, die trotzdem liegen bleibt! Basta!!

10

da kann ich dich auch verstehen. klar das du das nicht willst! wer würd das schon wollen.. deine mutter ja bestimmt auch nicht?
aber vielleicht sagt sie das doch nur, um dich zu "beruhigen" ??
is doch vielleicht besser als würd se dauernd sagen, oh mein gott wie schrecklich wenns jetz schon käme etc..
wobei ich da wahrscheinlich das auch net hören wollen würde.. weil man ja trotzdem nicht will das es soo früh schon kommt.
aber is doch sicher lieb gemeint, eigentlich

11

Unabhängig von deiner Schwiegermutter- mit dem Befund kannst du auch noch locker übertragen und solche Aussagen von Ärzten finde ich seltenst gut, weil sich die Frauen darauf oft versteifen.

Und - deine Schwiemu hat Recht- jeder Tag zählt und auch wenn dein Kind kein Frühchen mehr wäre, unreif wäre es meist trotzdem und da gibts welche, die daran trotzdem zu knabbern hätten- das Gewicht spielt dabei eh keine Rolle.

LG

Gabi

13

Ja ja , das sind immer die schönsten Themen wenns um Schwiegermütter geht.
Ich hab letztens gesagt bekommen, ich müsse bestimmt im 4Monat dazufüttern weil ja ihr Kind U(mein Mann) auch nicht alleine von der Muttermilch satt wurde.

Ich müsse nach halben Jahr spätestens wieder in Arbeit gehn, .........!!!!

Aber ich werde das 1Jahr Erziehungsjahr zuhause bleiben und dann wieder arbeitem gehn. Das ist nämlich das wichtigste Jahr dass das Kind braucht. Und das werde ich auch nutzen.

Mag meine kleine nicht andauernd abschieben.
Dafür hab ich sie nicht bekommen.
Manchmal komme ich mir vor als wär ich nur ne Brutmaschine und sie würde sich dann rund um die Uhr um MEIN Kind kümmern.
Ich soll dann wieder schön fleissig in Arbeit gehn, wahrscheinlich auch noch Vollzeit!!
Damit sie MEIN Kind auf Dauer hätte.

Ich freue mich ja wenn sie sich darum kümmern will und versteh es ja auch ein bisschen.
Aber sie müsste auch wissen dass das erste Jahr das wichtigste ist.

lg Melanie 37ssw



14

Hallo!:-)

Na ja, ich sehe das ein bisschen lockerer, muss ich da sagen. Zum einen muss ich sagen, ich habe Vertrauen in meinen Arzt, er ist sehr erfahren. Zum anderen weiß ich auch, dass sich das theoretisch auch noch so halten kann, hielt sich ja auch seit der 33., 34. Woche so bei mir. Bis jetzt. Aber ich vetraue da auch in und auf meinen Körper -und achte und höre auf Signale, die er mir sendet. Und der sagt mir, es wird nicht mehr lange dauern. Irgendwie spüre ich das. Wie auch immer es kommt -ob es noch drin bleibt oder schon morgen kommt- ich werde mich jetzt sicher nicht in Watte packen und bis zum ET warten und zittern und hoffen, dass es drin bleibt bzw. jetzt voller Sorge sein, dass es dem Kind nicht gut geht, wenn es vor diesem errechneten Termin kommt. Ich denke, das Kind kommt, wenn es kommen will. Und dann ist es auch gut so. Wäre ich jetzt noch in der 33. Woche oder so, dann wäre das natürlich wieder eine ganz andere Situation, dann ist klar, dass es noch nicht "fertig" ist und dass jeder Tag zählt.
Ich sage mal, die wenigsten Kinder kommen zum ET, die einen wollen länger im Bauch verharren, die anderen möchten schon früher das Licht der Welt erblicken, und man kann das Leben nicht berechnen. Wenn man irgendwann zu Beginn der Schwangerschaft zum Arzt geht, kann der zwar ungefähr sagen, wann es kommt bzw. mit diesem "ET" einen ungefähren Zeitraum ausmachen. Mehr aber auch nicht. Die Entwicklung zeigt und sagt viel mehr aus, das ist das Ausschlaggebende. Das ist einfach so. Wenn das Kind kommen will, dann will es kommen. Und dann kommt es auch. So ist die Natur. Dann bin ich auch davon überzeugt, dass es gut so ist. Von den Organen her usw. ist es jetzt auf jeden Fall fertig. Jetzt darf es selbst entscheiden, wann es auf die Welt kommen möchte. Da lasse ich mich nicht von meiner lieben Schwiegermutter verrückt machen, die keine Ahnung und andere (alte) Ansichten hat und eh alle nur verrückt machen will;-)

Gruß!#blume

12

Hallo dada-masseltopf,

lass dich erst mal ganz feste von mir drücken #liebdrueck...

Ich fühle mich in der gleichen Situation wie du und das ganze hat mir im letzten Jahr sogar ne Darmentzündung eingebracht.... und das, während wir ein halbes Jahr umgebaut haben.

Ich war im Sommer 2008 mit Paula schwanger und wir haben die US-Bilder immer schön gezeigt und eigentlich war alles gut, wir konnten die Vorfreude auch mit den Schwiegereltern teilen.

Bis zu dem Tag, als die Schwiegereltern in ihrem Auto versuchten, den Autositz einzubauen, den Kinderwagen einzuladen usw... und unser Auto stand daneben und hat nicht interessiert. Da fragte ich, was das solle, das müsse doch alles vorrangig bei uns reinpassen und da wurde nur mit der Hand abgewunken, ich solle mich nicht so anstellen. Mein Mann lachte nur und meinte, ich solle sie doch lassen. Es gab noch mehr solche Vorfälle und ab da kam ich mir auch wie die Brutstätte vor, so von wegen, das Kind fährt ja bei uns mit, wir haben ja das bessere Auto.

Hääää, dachte ich, haben die nen Knall, ich krieg ein Kind, meins und nicht ihres. Na ja, da dachte ich noch, meine Hormone spielen verrückt und ich klammere jetzt schon, weil ich wusste, dass ich nur ein Jahr zu Hause bin und wir da auch noch heiraten und umbauen wollten.

Dann passierten so Sachen wie, dass ich an der Tür geklingelt hab bei den Schwiegereltern und durch die Sprechanlage gefragt wurde, ob denn die Paula da sei. Sollte lustig sein. Ich, nee, die ist noch im Bauch, aber ich bin da. Und so hat sich alles aneinandergereiht.

Meine Schwiegermutter ist obendrein Säuglingskrankenschwester in dem KH, wo ich entbunden habe, sie hatte zu der Zeit aber Urlaub. Da war für mich eigentlich auch noch alles in Ordnung, denn sie hat mir extra beim Stillen geholfen und da war ich ihr auch unendlich dankbar für.

Paula war ein Vierteljahr alt und Schreikind als Weihnachten vor der Tür stand und ich mit meinem Mann Zoff hatte, weil ich ihm sagte, dass ich zukünftig Heiligabend gerne für uns hätte und nicht mit seiner ganzen Familie (8 Personen ohne uns drei). Wir hatten drei Wochen Zoff deswegen und da hab ich mit seinen Eltern geredet, dass wir nach einer Lösung suchen und keine finden. Sie haben dicht gemacht und mich hin gestellt, als würde ich die beste Familientradition kaputt machen, die es die letzten 30 Jahre gab und ich würde sie am Leben ihres Enkelkindes ausschließen wollen. Oh Gott, dachte ich nur, wo führt das bloß hin.

Ab da ging es abwärts. Ich hatte ständig das Gefühl, dass ich ausgegrenzt werde und es nur noch um Paula ging. Was war ich manchmal froh, dass sie alle zwei Stunden gestillt wurde, ich hab sie nicht aus der Hand geben wollen, meine Schwiegereltern waren für mich einfach nicht mehr die Menschen, die ich vor der Geburt kannte und es hat mir den Hals zugeschnürt, wenn sie sie für sich vereinnahmen wollten und ständig erzählt haben, was sie ja alles mit der Kleinen machen werden, von uns keine Rede.

Und klar, ich hatte mich auch verändert, wollte Ruhe in meiner eigenen kleinen Familie und niemanden, der das Enkelkind bei sich aufziehen wollte. Meine Schwiegereltern haben meinen Mann sehr früh bekommen und ihn meist zu Oma und Opa gegegeben. Sie meinten nun, dass wäre bei uns genauso, aber da lagen sie bei mir falsch.

An Ostern gabs dann für mich eine 3-std. Gardinenpredigt, die sich gewaschen hatte. Eigentlich sollte ein Konflikt zwischen meinem Mann und ihnen besprochen werden und ich hab alles abbekommen. Ich würde mit Paula alles falsch machen, in jeder Hinsicht und zum Schluss der Vorwurf, ich würde meine Hebi um Rat fragen statt meine Schwiegermutter, die ja Säuglingskrankenschwester ist. Hallo, ich bespreche doch keine intimen Sachen, die auch mich betreffen, mit meiner Schwiegermutter ???

Das ganze hatte zur Folge, dass meine Schwiegereltern bis heute nicht mehr ohne Einladung zu uns kommen, sie wohnen nur 20 km weg. ich fahre sowieso nicht von mir aus hin und mit Paula haben sie noch nie alleine Zeit verbracht, nicht mal spazieren gehen. Und ich bin froh, dass ich den Abstand habe.

Im Feb. gabs noch ein Highlight, mein Schwiegervater hatte Geburtstag und als die anderen Gäste für abends kamen wurden alle an der Haustür empfangen mit: Kommt noch kurz hier unten rein, der Andreas und die Paula sind auch noch da. Von mir keine Rede....

Letzte Woche bekam Paula ein Buch geschenkt mit der Aufschrift: für Paula und Papa...

Es spitzt sich also weiter zu und mich versteht keiner, dass ich dicht mache !!

Mittlerweile bin ich mit dem zweiten Kind schwanger, in der 21. Woche. Gefreut hat man sich darüber von Seiten der Schwiegereltern nicht. Mir egal, denn mittlerweile sieht mein Mann ein, dass er nicht mehr das Anhängsel seiner Eltern ist, sondern wir eine eigene kleine Familie sind, die auch eigene Wege gehen müssen, und so z. B. auch eine eigene Tradition für Weihnachten finden muss. Wir werden Heiligabend zukünftig bei uns mit den Kindern verbringen und die Feiertage mit der Familie, so wie es bei mir früher auch war. Mir ist es für den Heiligabend einfach zu viel und für die Kids sowieso. Ich richte doch keinen Heiligabend für 12 Personen aus, wo meine Familie noch gar nicht mitgerechnet ist und die ja dann wohl auch dazu gehört.... Da kam der Spruch meiner Schwiegermutter, dass ich ja gar keine Familie hätte. Super toll, da hat sie es endgültig versaut, denn dass mein Vater mit 50 und mein Bruder mit 25 gestorben sind, dafür kann ich nix.

Und was glaubst du, was mir nun am meisten Sorgen macht ? Ich habe ET an Silvester, das Baby kann somit auch an Weihnachten kommen... und wenn ich nicht ambulant entbinden kann wg. irgendwelcher Komplikationen, dann rate mal wo meine Tochter mit ihrem Papa ist ?? Wohl bei meinen Schwiegereltern .... die hätten dann, was sie immer wollten: das Enkelkind für sich alleine und dann auch noch an diesem Tag !!!

Mir gehts deswegen zeitweilig richtig schlecht kann ich dir sagen und jeder meint, ich müsse meinem Kind die Großeltern schmackhaft machen und versteht mich nicht.

Ich musste nach einem Jahr wieder arbeiten und konnte Paula zum Glück vormittags in den Kiga in eine Krabbelgruppe geben. Somit brauchte ich meine Schwiegereltern bisher noch nicht und Paula wird in vier Wochen 2 Jahre alt. Es geht also auch ohne und da bin ich stolz drauf.

Lass dich nicht unterkriegen und setze rechtzeitig Grenzen. Ich habe es mich nicht getraut, obwohl ich ein sehr starker Mensch bin und habe es gesundheitlich damit bezahlt. Ich habe großen Respekt vor "Erwachsenen", und bin nun selbst schon 35 Jahre alt, aber was zuviel ist, ist zuviel.

Die Familie meines Mannes weiß noch nichts wegen unserer Pläne für Weihnachten, es bleibt also spannend !

Freu dich auf dein Baby und sprich aus, was dir nicht passt, du brauchst deine Kraft für dich und dein Kind !!!

Liebe Grüße
von Petra - ab morgen 22. SSW #winke

15

Hallo!:-)

Wow, dich hat es ja dann auch sehr krass erwischt...
Ich bin soooo froh, soooooooo froh (!), dass wir nächstes Jahr im Sommer runter zu meinen Eltern bzw. in deren Nähe ziehen werden. Jetzt sind sie ja die einzigen, die wir hier in der Nähe haben... Und ich muss sagen, ich kam zwar sonst immer ganz gut mit ihnen klar, auch wenn wir in absolut verschiendenen Welten leben. Sie sind komplett anders als meine Eltern/Familie. Sie sind absolut nicht weltoffen, die Mutter hat irgendwelche apokalyptischen Theorien und vertraut den meisten Dingen nicht. Bei ihr würde z.B. niemals eine Mikrowelle ins Haus kommen - das würde alles und jeden verstrahlen! Ich durfte auch keine "Nux Vomica" nehmen, als wir bei ihnen zu Besuch waren: "Was ist denn das?! Das kannst du doch nicht nehmen! Das ist bestimmt nicht gut für's Kind! Lieber nichts nehmen und einfach drüber stehen! Früher haben sie den Frauen auch Contergan gegeben und meinten, es wäre harmlos und dann kamen behinderte und kranke Kinder raus!". Ich habe ihr dann erklärt, dass Nux Vomica ein homöopathisches, NICHT verschreibungspflichtoges "Medikament" ist gegen die Übelkeit. Das war ihr egal, ich sollte das nicht nehmen, das wäre sicher nicht gut für das Kind...... -AHHHH!
Das Verhältnis zwischen meinem Partner und seinen Eltern ist auch nicht so wie zwischen meinen und mir beispielsweise. Sie telefonieren vielleicht einmal, vielleicht zweimal im Monat -und dann ruft man sich eigentlich auch nur an, weil man irgendwas braucht oder so. Klar fragen sie sich dann, wie's geht usw., aber viel tiefgründiger wird's dann auch nicht. Das ist mehr so ein Berichterstatten über die letzte Zeit. Ich telefoniere sehr oft mit meinen Eltern (Mutter, Oma & Bruder) und unser Verhältnis ist einfach viel inniger usw., wir sind viel rumgereist, haben viel zusammen erlebt und durchgemacht. Das kann man mit seinen Eltern nicht mal annähernd vergleichen. Ich könnte mir niemals vorstellen, dass meine Kleine mit den Eltern meines Partners aufwächst, das würde mir absolut nicht passen, dafür sind mir ihre Einstellungen usw. zu fremd und gefallen mir einfach nicht. Das hört sich vielleicht böse an, aber ich möchte, dass wenn, dann meine Eltern Einfluss auf unser Kind haben... Bitte nicht meine Schwiegereltern. BITTE nicht! Die gehen mir auf Dauer einfach nur auf den Wecker und ich drehe irgendwann durch. Ein Wochenende mit ihnen und ich brauche erst mal Urlaub.
"Freue" mich auch schon sooo sehr auf deren Besuch im Krankenhaus... Juhu... Vor allem, wenn's ihren Worten nach "zu früh" auf die Welt kommt, selbst wenn es einen Tag vor ET käme... Zu allem kommt dann auch noch hinzu, dass sie dort meinen Vater kennen lernen werden -kein Deutscher, ziemlich dunkel, schwarze mittellange lockige (Korkenzieherlocken!) Haare. Man muss schon sagen, dass er teilweise schon so wie ein Terrorist ausschaut#rofl Und meine Schwiegermutter ist Ausländern nicht unbedingt wohlgesonnen zugewandt. Alleine schon der Satz "Ich würde niemals weiter weg ins Ausland fahren... Afrika.... Da fängt man sich nur Aids ein. Und die Leute da, die wollen einen nur ausrauben. Nene, da gehe ich nicht hin!". Oder "Zu einem ausländischen Taxifahrer würde ich niemals einsteigen, auch wenn das Taxi vorne steht, ich würde da nicht einsteigen!"... Man, man, man.... Aber wenn sie dann meinen Vater sieht, bleibt sie vielleicht nicht so lange, das wäre auch nicht schlecht:-p;-)
Na ja. Freue mich einfach nur, dass wir nächstes Jahr hier wegziehen! Himmel auf Erden!

Gruß#winke

Top Diskussionen anzeigen