plötzlich angst als mutter zu versagen, hat noch wer solche gefühle?

bisher hatte ich ein sehr schöne ss. bin jetzt in der 36. ssw und habe gemischte gefühle. ich freu mich auf unseren kleinen, finds aber auch schade, dass die ss bald vorbei ist, bin noch nicht soweit, dass ich nicht mehr kann, wie das oft so zum ende hin ist, liegt wahrscheinlich am kleinen bauch.

aber wenn ich so an die zeit nach der geburt denke, überkommt mich eine große angst. ich habe lauter bücher und bekannte, wo ich mich schon genaustens informiert habe, aber trotzdem ist es so unbekannt und ich habe angst, irgendwas nicht zu können oder falsch zu machen. sei es das stillen, baden, schlafverhalten (möchte ihn am liebsten die ganze zeit bei mir haben). habe angst, dass sich der kleine nicht wohlfühlen wird. ich habe auch schon eine nachsorgehebamme, die mir bestimmt helfen kann. aber die ist ja nicht durchgehend da, außerdem bin ich kein kind mehr und habe es ja so gewollt. sind diese ängste normal oder habe ich zu große ansprüche oder einfach nur zu viel gelesen?

1

Hey

ich hatte diese Gefühle auch.
Besonders als die Schwangerschaft sich das Ende zulief.
aber nun ist der kleine da und ist 6 Wochen alt und es klappt einfach super.

3

hast du dir denn auch über jede kleinigkeit gedanken gemacht? so banale dinge, z.b. wann würde ich das erste mal mit ihm spazieren gehen, soll ich bei regen überhaupt raus?

habe vorhin die wohnung gesaugt, dabei fiel mir ein: "was ist, wenn der kleine wach wird, schreit und ich das nicht höre, wegen dem staubsauger? soll ich den stubenwagen von raum zu raum schieben oder den sauger nach gefühl immer mal wieder aus machen?" das ist doch nicht normal, dass ich so ein mist denke, oder?

2

hi!

Das ist die Angst vor dem großen Unbekannten. Man kann sich belesen und beraten lassen wie man will, wie es dann bei einem selbst ist, ist etwas gaaanz anderes.

Du schaffst das,
stillen - funktionierts ists super, wenn nicht, ja dann gibts ja noch alternativen
baden und alle anderen Sachen - learning by doing :-) (ich hatte bei meiner großen vorher noch keine einzige Windel gewechselt *g*)
schlafen - ja dann hab ihn immer bei dir am Körper oder in deiner Nähe! Das schadet ihn überhauptnicht und verwöhnt ihn auch nicht.

lg bianca

4

Hallo,
ich denke das tut nicht gut Bücher zu lesen und Bekannte zu befragen. Gut meist bekommt man ungefragt jede Menge Ratschläge und Prognosen. Ich hab das damals gar nicht an mich herangelassen sondern harrte der Dinge die da kamen. Und was soll ich sagen. Es ist nicht so dass ein Baby das ganze Leben auf den Kopf stellt. Es ist eine reine Einstellungssache. Ich hatte nicht weniger Schlaf oder hab anerdweitig Einschnitte hinnehmen müssen, im Gegenteil, unser Leben wurde nur noch schöner. Du wirst Mutter und wächst darin hinein. Das geht am Besten wenn Du einzig und allein auf Dein Bauchgefühl hörst. Es ist Dein Kind und Du weisst es am besten.
Ich denke Du hast zuviel gelesen, da liest man einfach zuviel Mist. Meine Schwester hat mir ihre ganzen Bücher vererbt. Furchbar, ich habe diese alle verschenkt. Auch was jetzt die Erziehung angeht - mein Mann und ich handeln nur aus dem Bauch heraus und es läuft ..
Alles Gute!
Britta
PS. Das Baby dauernd bei Dir haben zu wollen ist doch top. Nichts anderes habe ich das erste Jahr gemacht. Siehste, gleich ein Rat von mir :-)

Top Diskussionen anzeigen