37 SSW und Gedanken kreisen um Leben und Tod

Wollte gerne mal meine Gedanken /Sorgen loswerden.
Seid ich denken kann ist für mich der Tod ein sehr schwieriges Thema. Ich denke mal mir fehlt es an einem
riesen Stück Urvertrauen !
Da nun mein Kaiserschnitttermin näher rückt, rückt auch die Angst zu sterben näher.......was passiert mit meinen Kindern wie würde alles ohne mich weiter gehen, und und und.
Jetzt hat mich mein 4.5 jähriger Sohn aus heiterem Himmel den halben Nachmittag lang über das sterben gelöchert.
"Mama ich will nicht sterben, wie ist es wenn man stirbt, können einem die Engel wieder runter auf die Erde bringen, was wenn ich nach zwei mal schlafen sterbe, Mama ich bin ganz fest traurig, Mama ich habe Angst"...... Ich habe so gut wie es geht versucht zu Antworten um Ihm etwas die Angst zu nehmen aber auf die meisten Fragen hatte ich auch keine gescheite. Warum nur fühlt er auch schon so wie ich? Oder ist das ein ganz normales kindliches Verhalten?
Als mein Sohn 3 Monate alt war ist ein ganz naher Freund von mir von einem Tag auf den anderen gestorben und auch diese Erinnerungen spuken wieder öfter in meinem Kopf rum.
Geburt,neues Leben, Freude und Glück, Tod, Trauer und die Tatsache der Vergänglichkeit liegen emotional bei mir gerade sehr nahe beieinander.
Warum nur? Ist das etwas was viele Schwangere haben? Kennt Ihr diese Gefühle?

1

Kenne ich sehr gut!!
Ich hab gestern meinen KS-Termin bekommen und nun versuche ich, nicht die Tage zu zählen. Es gibt Momente, da sitze ich hier und heule wie ein Schloßhund, denke darüber nach, ob sich mein Sohn überhaupt an mich erinnern wird, wie mein Mann mit 2 Kindern klar kommen soll und und und..
Ich denke, in einem gesunden Maß ist es vollkommen normal, sich mit dem Sterben bei der Geburt auseinanderzusetzen und auch Angst zu haben.
Man darf die Angst nur nicht die Oberhand gewinnen lassen, sonst hat man verloren.

Du siehst, du bist nicht allein!!


LG aus Rom
Simone, die trotzdem versucht, zuversichtlich zu sein!

2

Ja das kenne ich...


ich bin auch ohne SS jemand der da viel drüber nachdenkt und gehör auch nicht zu denen die sich wünschen das es irgendwann schnell geht...ich wäre gerne darauf vorbereitet.....

Aber und das ist echt normal, so kurz vor der Geburt sind diese Gefühle und Gedanken viel stärker und auch normal....man sollte sich meiner Meinung nach auch mit diesem Thema auseinandersetzen, es gehört, so blöd es klingt, zum Leben dazu...und ich finde es schön das Du es wenigstens versucht hast mit deinem Sohn darüber zu reden und ihn nicht fortgeschickt hast.....

Du wirst sehen, es läßt Dich wieder etwas los wenn alles vorbei ist, dann wirst Du erstmal zur Ruhe kommen und hoffentlich wieder Vertrauen ins Leben haben;-)

ich wünsche Dir eine schöne Entbindung, nicht zu große Schmerzen und ein tolles kennenlernen:-)

LG Marion

3

Hallo,

ich denke, es ist ganz normal, dass man über dieses Thema kurz vor der Geburt nachdenkt, denn immerhin sind früher viele Frauen bei der Geburt gestorben. Aber du darfst nicht vergessen, dass dies früher war und die Medizin heute kaum noch zu lässt, dass eine Frau während der Geburt stirbt.

Falls deine Angst dich "auffrisst", kann ich dir zu Bachblüten raten. Ich selbst bin weiß Gott keine Eso- Tante, aber als ich mal von Panik- und Angstattacken heimgesucht wurde, haben die mir super geholfen. Man bekommt sie in der Apotheke oder bei einigen Hebammen. Falls dir niemand eigene Tropfen zusammenstellen kann, geh einfach in die Apo und frage nach Notfalltropfen... nimm die ein paar Tage und du wirst sehen, es geht dir besser!!! UNd das gute an der ganzen Sache ist, schaden kann es auf keinem Fall, weder dir noch dem Baby (hab sie damals sogar von meiner Hebi bekommen!!! )

Wünsch dir trotz allem einen schönen Tag und versuch einfach, dich ein bissl abzulenken! ;)

4

Oh ja kenne ich leider in dieser Schwangerschaft nur allzu gut.

Als ich den Test in den Händen hielt - war mein erster Gedanke- ich will nicht sterben.

Ich hab das Gefühl ich lebe nur noch bis zur Geburt. Es ist schrecklich...im moment räume ich die Baby Sachen ein - kümmere mich um das Zimmer das lenkt ein wenig ab und zum ersten mal bekomme ich eine Vorstellung wie es werden wird mit Baby.
Bisher war es immer so- aber niemals bei den anderen Schwangerschafte...das ich mir noch nicht einmal Bilder herbei holen konnte über die Zukunft. Keine vorstellung wie es mit Baby wird obwohl ich mich so anstrengte. Das bestätigt mich dann natürlich darin zu denken das es auch keine Zukunft gibt...blöd ich weis. Seid 2 Jahren leide ich unter Angst- Panik Attacken und das macht die Sache nicht leichter.

Ich freue mich wie irre auf das Kind...bin dankbar und glücklich wie noch nie- noch einmal so etwas erleben zu dürfen. Vielleicht denke ich dann auch warum hab ich soviel Glück - soviel Glück darf man gar nicht haben? Ich weis es nicht.

Ein Junge bei uns aus dem Dorf hat sich das Leben genommen...vor kurzem - das wühlt wieder die Ängste auf etc.

Ich weis nicht wieso das so stark ist diesmal - und hoffe es vergeht wieder ein wenig in nächster Zeit.

lg Kerstin

Top Diskussionen anzeigen