Vielleicht kennt sich ja jemand aus?!

Folgendes: Bei mir wurde Anfang 20. SSW Placenta praevia marginalis festgestellt. Meine FÄ hat dies bis zur 30. SSW bestätigt. Nun war ich in der 33. SSW zum Vorstellen im KH, dort wurde auch ein längerer Uultraschall gemacht und die Ärztin meinte, es sei KEINE Placenta praevia, die Plazenta ist tiefsitzend an der Hinterwand...das hieß es bei der Diagnose Placenta praevia auch.

Wo ist der Unterschied zw. praevia marginalis und tiefsitzender Plazenta?? #kratz

Es wurde außerdem beschlossen das der Kleine eine Woche vorm ET per KS geholt wird (anderer Grund)...aber wäre das im Falle einer Placenta praevia nicht zu spät/riskant so nah an den ET zu gehen?

Jeder Arzt sagt mir irgendwie was anderes und ich weiss nicht wem ich glauben soll bzw. was ich tun soll #schmoll

1

Hallo,

ich habe in vier Wochen alle Stadien von Placenta praevia totalis bis tiefsitzende Hinterwandplazenta durchlaufen.

Bei einer placenta praevia marginalis ist nur ein sehr kleiner Teil der Plazenta am Rand des Muttermundes, bei einer tiefsitzenden Plazenta hat die Plazenta keinen Kontakt mehr zum Muttermund.

Das mit dem KS ist nicht zu spät, nur falls du beginnende Wehen hast müsstest du gleich ins KH, da wird dann der KS gemacht. Das gefährliche bei einer placenta praevia ist, dass die Placenta zuerst geboren wird oder das sie sich in der Austreibungsphase vorzeitig löst. Bei einer tiefsitzenden Plazenta kann das Kind aber theoretisch normal geboren werden. da passiert nichts mehr. Deshalb können die Ärzte auch recht nah an den Et gehen.

LG

Cathrin

2

Blöde Situation - weil jeder Arzt die Situation anders einschätzt (ist bei mir derzeit auch nicht anders). Ich höre derzeit auf meinen Bauch, mehr kann ich nicht machen.

Eine Placenta praevia liegt direkt vor dem Muttermund eine tiefsitzende Plazenta sitzt halt sehr tief an der Hinterwand, aber nicht hinderlich vor dem MuMu. Wenn Du Dir in der Hinsicht unsicher bist, dann frag bei einem weiteren FA nach.

Aber ich finde, dass eine Woche vor dem ET wesentlich besser für das Kind ist, als 2 Wochen vor dem ET - so hat es noch ein paar Tage um zu reifen, und das ist meinen Augen doch schon sehr wichtig.

LG,
Lina

3

Danke euch Beiden,

ich hab irgendwie Angst, dass es zu Blutungen kommt oder gar zur vorzeitigen Lösung der Plazenta. Der Kleine liegt in SL, aber noch nicht fest im Becken. Ich weiss nicht, wie sich das auswirkt auf die Plazenta, wenn er tiefer rutscht?!

Und meine FÄ ist ab heute im Urllaub, daher muss ich die Untersuchungen im KH machen lassen. Nur da sagt mir halt jeder was anderes. #schmoll

Es sind noch 3 Wochen...

4

Hallo,

marginalis - berührt den Muttermund etwas
totalis - komplett über dem Muttermund (habe ich noch - hoffe aber, daß sie sich ausreichend hochzieht).
tiefsitzende Plazenta - 'steht im Türrahmen', ist nahe beim Muttermund, berührt ihn aber nicht.

Ich habe gestern mal nachgefragt, so lange sie nur tiefsitzend ist (also wenigstens ein Ministück vom Muttermund entfernt) ist eine natürliche Geburt möglich.

Wenn sie in der 20.SSW noch ein Stückchen am Muttermund lag, dann ist es gut möglich, daß sie in der 33.SSW dort weg ist (zieht sich ja alles hoch), aber eben immer noch tiefliegend ist.

LG

5

Ich bin bereits in der 37. SSW, ich denke nicht, dass sie noch hoch wandert. Wie gesagt in 3 Wochen ist der KS.

Und ich bin halt etwas enttäuscht über die Ärzte, man muss ihnen alles aus der Nase ziehen und selbst dann bekommt man nur eine nicht befriedigende Antwort.

Top Diskussionen anzeigen