36.SSW Gebärmutterhals bei 2 cm - Ärztin macht mich irre

Hi,
war gestern bei der Urlaubsvertretung meines FA. Seit letzten Donnerstag hab ich öfters Wehen und mein SP ist am Sonntag abgegangen. Jetzt machte sie mich gestern bei der Untersuchung total verrückt, weil der Kopf des Kindes schon so tief im Becken sitzt und der GMH schon auf 2 cm verkürzt wäre. MuMu wäre fingerdurchlässig. Ich solle jetzt nur noch liegen und bei den nächsten Wehen sofort ins KH fahren, nicht dass das Baby noch unterwegs kommt. Sie meinte, dass könnte schnell gehen#kratz Was soll ich davon halten?

Hab dann meine Hebi angerufen und die meinte, dass wäre nur Verrücktmacherei, der GMH wäre zu dieser Zeit bei 2 cm. Wie wars bei Euch? Wie lang ist euer Kleines noch drin geblieben?

Hab jetzt zur Sicherheit heute Mittag noch ein Termin im KH zur Untersuchung.

LG nivea

1

Hallo, mach Dich doch nicht verrückt. Halte Dich an die Ruhe, die Deine Hebamme ausstrahlt und alles ist gut. Du wirst von dir aus entsprechend schnell oder langsam ins Krankenhaus fahren, wenn Du merkst, dass es soweit ist. Alles Gute, anke

2

Mein GMH ist auf 1 cm verkürzt seit 4 Wochen. Und der Mumu ist seit 4 Wochen fingersurchlässig. Und Nichts!!!!!!!!!!!!

Also alles verrücktmacherei, hab am laufenden meter Wehen aber nichts was weiter bringt.

Schleppe mich nur noch durch den tag.

LG Nadja + Bauchmaus 38+1 Ssw

3

Hi,

deine Hebi hat völlig Recht. Das ist wirklich Verrücktmacherei. Mein GBH ist seit der 30. SSW auf 2 cm und weiter geschrumpft. Mein Muttermund konnte nicht aufgehen da ich ein Cerclage Pessar hatte, das ist jetzt allerdings seit 1,5 Wochen raus und mein Muttermund ist seitdem auch fingerdurchlässig. Ich habe stundenlange schmerzhafte Wehen seit über 2 Wochen und mein Baby ist immer noch nicht da.

Du bist in der 36. SSW und das ist schon mal gar kein Grund zur Panik. Würde sich dein Baby tatsächlich gleich auf den Weg machen, würde es warscheinlich problemlos bei dir bleiben können. Mein Sohn hatte zumindest bei 35+4 damals einen APGAR von 9/10/10 und war fit, abgesehen von einer Neugeborenengelbsucht die sich entwickelte.
Auf die Geburtsdauer schließen zu wollen bei diesen Voraussetzungen ist ja schon mal sehr gewagt. Warum sollte die Geburt so schnell gehen. Es kann sich durchaus über Stunden ziehen bis der Muttermund wirklich auf geht. Das ist bei jedem anders.

LG

Judith

4

Danke für Eure Antworten.
Hatte mich auch schon sehr über ihre "Diagnose" gewundert.
Euch alles Gute!!

5

Hallo nivea,

mein 2.Kind wurde in der 25.Ssw geboren und war nur 815g.
Mein Gmh war auf 6mm verkürzt, ein Trichter hatte sich gebildet und die Fruchtblase war vorgefallen.

Dennoch dauerte die plötzliche Geburt 6h !!!

Laß dich nicht irre machen!

Und stell dir vor, in der Ss meines 3.Kindes lief ich frühzeitig mit Gmh 2-2,5cm rum.
Geburt war in der 41.Ssw und dauerte knapp 5h.

Alles Gute
belala

6

Deine Hebi hat Recht!!

Ich bin in meiner ersten SS zwei Wochen mit 2 cm offenem Muttermund rumgelaufen #schwitz Erst als er in der 38. SSW 4 cm war, ging es los!

Immer mit der Ruhe :-)

LG, Nele
16. SSW

7

Ach so: Und die Geburt hat 14 Stunden gedauert, obwohl ich mit MM 4 cm gestartet bin... also nix mit schnell :-(

8

Hi!

Das finde ich jetzt auch etwas übertrieben.
Mein Sohn lag auch schon um die Zeit tief im Becken & der GMH hat sich verkürzt. Sie meinte nur, dass es so aussieht als würde ich nicht bis zum Termin kommen. Ich hatte so ab 4 Wochen vor ET die ersten Wehen. Im endeffekt kam er bei 39+1. Ist doch gut, dass das Kind schon im Becken ist. Falls die Fruchtblase platzt kannst du normal ins KH fahren.
Außerdem meinte sie, dass es sowohl zügig losgehen kann, aber auch noch dauern. Und nur weil der Mumu schon fingerdurchlässig ist, heißt es noch nicht, dass du das Kind quasi im Laufen verlierst.

Mach dich nicht verrückt, deine Hebamme hat Recht.

Alles Gute!

Katrin

Top Diskussionen anzeigen