Was ist eigentlich WKS und wer entscheidet das? Bitte ohne Pro /Kontra

Die Diskussionen um den WKS wird es ja immer wieder geben. Jetzt frage ich mich die ganze Zeit, ab wann ist es denn ein Wunsch-Kaiserschnitt und wann ist er medizinisch notwendig (zumal ja einige fordern, dass das aus eigener Tasche gezahlt werden soll)

- wenn das Kind in BEL liegt? Gibt ja einige, die meinen, man kann durchaus so spontan gebären (für mich wäre es heutzutage bei den Möglichkeiten zu riskant)

- wenn man schon zwei Ks hatte? (mir wurde gesagt, dann gibts immer einen dritten, habe aber auch schon gegenteiliges gehört)

- wenn man ein Trauma von einer Spontan-Geburt hat?

- wenn einem gesagt wird, das Kind sei zu groß? Wer weiß das schon genau?

- wenn die Möglichkeit besteht, dass die Narbe eines 1. KS reißen könnte?

etc...

Bin mal gespannt wie ihr das seht,

LG Jule

1

Wunschkaiserschnitt, ist wenn Du von Dir aus sagst : *Ich will einen Kaiserschnitt*

Wenn eine medizinische Ursache vorliegt dann wirds einfach ein geplanter Kaiserschnitt !

Ich persönlich würd alles versuchen ums zu vermeiden, aber das muss jeder selbst wissen.

BEL Lage kann man normal entbinden, aber auch nicht immer. Bei uns im KH machen die bei *Erstgebärenden* mit BEL immer KS. Ich dagegen (3.Kind) könnte es versuchen normal, also Popo voran zu entbinden !

Das mit dem Kind zu groß ist immer sone Sache. Meine Kinder waren auch Dick (4080g und 4150 g), aber sie hatten nur einen KU von 35 cm daher war das kein Problem ! Bin aber auch normal gebaut, nicht unbedingt schlank.

Ich denke da gibt es gar keine Pauschalregeln, wenns um den medizinischen KS geht, das ist von Fall zu Fall anders, und wird auch dementsprechend entschieden !

Gruß Janine (29 SSW)

3

Ich habe ja auch darüber nachgedacht, dass ich aufgrund der ersten Geburt, lange Wehen, Geburtsstillstand, Herztöne Kind schlecht, KS, wieder einen KS zu haben, nicht weil ich den so toll fand, sondern eher weil ich es unterträglich fand, wie die Herztöne immer abgesackt sind. Ja und ob ich normal entbinden kann, weiß ich ja bis heute nicht. Dann hört man immer so Geschichten, keine PDA wegen Narbe, etc. Da wird man schon unsicher (Hätte man alles nicht, wenn kein KS gewesen wäre)

Aber im Grunde genommen, wäre es ja auch ein WKS, oder? Und dann müsste ich mich hier bei einigen ganz schön rechtfertigen. Das hat mich echt zum Nachdenken gebracht.

Naja ich versuche es jedenfalls nochmal spontan mit Beleghebamme und hoffe alles wird gut.

LG Jule

7

Dazu kann ich Dir folgendes erzählen :

Meine beste freundin hatte vor sieben Jahren Ihre erste Geburt, die wohl ungefähr so ablief wie Deine: Lange Wehen aber nichts tat sich, stillstand und plötzlich Herztöne weg, NOT-KS.
Sie wollte keine Kinder mehr, hatte totale Angst vor einer weiteren Geburt , ein richtiges Trauma.

Letzten Sommer hat sie durch Zufall im 4. monat erfahren, daß sie schwanger ist. Sie ist nicht ganz schlank , hat immer die Pille genommen und auch Ihre Mens gehabt. Ist nur festgestellt worden, weil sie nach einem Umzug solche UL-Schmerzen hatte und zum Arzt gegangen ist.

Vor zwei Wochen hat sie Ihre zweite Tochter dann zur Welt gebracht. Die Geburt hat etwa 12 Stunden gadauert, mit natürlichen Wehen. Das kleine Mädel ist ohne Probleme auf die Welt gekommen, und ist proper.
Einzige*Komplikation* war der Kopfumfang, aufgrund dessen ein Dammschnitt gemacht wurde.

Laß Dich von Geschichten, die Du hier teilweise liest bitte nicht verunsichern. Am besten lässt Du Dir einen Termin im KH geben und lässt Dich da richtig beraten !

Und Dir wird bestimmt keiner böse sein, wenn Du Dich für einen WKS entscheiden solltest ! Das ist Deine Entscheidung !

Ich wünsch Dir auf jeden fall alles Liebe !

Gruß Janine

weitere Kommentare laden
2

also es gibt auch persönliche Gründe für einen WKS.

ich persönlich habe mich für einen Kaiserschnitt entschieden. meine Angst vor der normalen Geburt ist einfach zu groß. ich traue mir das selber nicht zu natürlich zu gebären. ( fühle mich jetzt aber nicht minderwertig und mache mich selber fertig...das habe ich hier auch schon oft gelesen)

respekt vor allen den frauen, die da so locker flockig ran gehen und das als das größte wunder sehen.
gruß, Nana

4


Ja ja der liebe WSK

Ich habe mich auch für einen WSK entschieden eine normale geburt kommt für mich überhaupt nicht in frage, bekomme ihn beim einsetzen der ersten wehe

Mit dem früher rausholen ist nicht so mein ding

aber ist hier im forum ein sehr heikles thema, habe ich auch schon meine erfahrungen gemacht

LG Doris

5

Ja darauf wollte ich ja auch hinaus. Ich finde es nämlich äußerst schwierig das abzugrenzen, weil EINIGE (nicht alle) immer sagen, "ja medizinisch völlig in Ordnung", und alles andere verurteilen. Kommt halt immer auf die persönliche Situation an.

LG Jule

weitere Kommentare laden
12

Ich finde einen WKS schrecklich.
Ein Kind gewollt in so eine missliche Lage zu bringen ist schlimmer, als alles andere.

Rausreißen und gut.

Mensch, überlegt euch das mal gut.

Nicht umsonst sind WKS mittlerweile so gut wie nicht gestattet.
Jeder gute FA macht das nicht.

Und der Schmerzen willen: Hallo, es wird doch auch eingeleitet...
Es gibt doch PDAs!

Aber jeder wie er will...

14

Danke für die Antwort, aber das beantwortet nicht die Frage. Ich wollte wissen, in welchen Situationen man von einem Wunschkaiserschnitt spricht, und nicht ob du eine Befürworterin oder Gegenerin bist.

LG Jule

13

Hi Jule,

also für mich ist alles ein WKS ohne medizinische Indikation.

Ob jemand bei den genannten Problematiken sich für einen Kaiserschnitt entscheidet, ist reine Einstellungssache aber für mich kein WKS mehr. Ich persönlich hätte denke ich zuviel Angst vorm Not-KS als das ich hier einen geplanten KS ablehnen würde. Ansonsten wäre für mich ein KS so oder so der Horror, vor allem auch meinem Kind zuliebe finde ich eine Spontangeburt am schonensten und risikoärmsten.

LG

Judith

Top Diskussionen anzeigen