1. Geburt als Hausgeburt?

Hallo Zusammen,

Hat jemand von euch seine erste Geburt als Hausgeburt gemacht? Wenn das Baby richtig herum liegt und es sonst keine Probleme gab/ gibt, ist das dann möglich?

Ich hab echt meine Probleme mit Krankenhäusern und dem ganzen abgefertigt werden, und könnte mir gut vorstellen, dass es mir zu Hause viel besser gehen würde.

Kann mir da jemand berichten?

Ich bin noch sehr unsicher...

Aerlinn

1

hi, bin das erste mal ss. und habe mir auh super ne hausgeburt vorstellen können, hab angst vor krankenhäusern.

ne bekannte von mir hatte eine, und hat gesagt es war total stressfrei, und die hebi hat danach alles sauber gemacht.

wir bekommen jetzt zwillis, da ist mir ne hausgeburt zu gefährlich :(

2

Hallo!

Bin zwar nicht schwanger, hatte aber 2 Hausgeburten. Die erste war im Geburtshaus geplant, weil wir wegen der 1 Geburt auch nicht so sicher waren. Aber der Kleine hatte es dann plötzlich eiliger als gedacht und er kam zu Hause. War eine ganz tolle Geburt.
Die 2 Geburt haben wir dann gleich für zu Hause geplant! War auch super, obwohl es ein Sternengucker- Kind war.
Ich kanns nur uneingeschränkt empfehlen! Wünschen uns noch ein drittes Kind, ehrlich für mich wäre es schlimm wenn es nicht zu Hause gehen würde...

lg Simsi

3

Hallo,

ich bin auch kein Freund von Krankenhäusern, aber mir wäre ein Hausgeburt zu riskant. Ich hätte große Angst, dass es doch zu unvorhersehbaren Komplikationen kommt. Bis man dann im Krankenhaus angekommen ist, kann das Kind schon großen Schaden davon getragen haben.
Genauso große Angst hätte ich auch in einem Geburtshaus.

Eine Bekannte von mir hat Zuhause entbunden und alles war supi. Eine andere ist direkt nach der Entbindung nach Hause gegangen und das käme für mich am ehesten in Frage.

Mein Mann ist Gynäkologe und rät von Hausgeburten auch komplett ab. Es kann einfach zu viel passieren.

5

Hallo,

Die Idee ist ja, dass durch die viel entspanntere Situation zu Hause es garnicht erst zu solchen Komplikationen kommen soll. Kein "Einleiten", kein Stress der zu Verkrampfungen führt usw.
Einfach auf den eigenen Körper hören, und "mitgehen", wenn man selbst und das Kind bereit sind.

Einfach durch diese ganz andere Atmosphäre andere Vorraussetzungen schaffen. Man kann in seinem eigenen Bett noch dösen, seine eigene Wanne benutzen, essen, was man im Kühlschrank hat. Seinen Hund dabei haben- der mich übrigens total beruhigt...alles sowas.

Gruß, Aerlinn

10

Woher hat dein Mann denn seine Meinung?

Sind das nur vorbehalte? ich schätze mal schon, denn fundiertes Wissen steckt hinter seiner Theorie, so leid es mir tut,nicht.

LG

4

Huhu!
Ich nochmal, bei Haugeburten gibt es viel weniger Komplikationen als bei Entbindungen im Krankenhaus, darüber gibt es sogar Studien.
Es muss jeder selber wissen, aber wenn du es dir wirklich ernsthaft überlegst, dann beschäftige dich mit dem Thema. Es gibt auch tolle Bücher darüber. Ein kam ganz neu raus, da erzählen Frauen von ihren Hausgeburten, es heißt: Luxus Privatgeburt:
http://www.amazon.de/Luxus-Privatgeburt-fotografische-Liebeserkl%C3%A4rung-Weiblichkeit/dp/3902647159/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1259606723&sr=8-1
hoffe der geht...
lg Simsi

6

hallo!!
ich wollte dieses ganze kh bimbammborium auch net...hab ambulant entbunden, schon 2mal.
bin mit heftigen wehen und meiner beleghebamme ins kh hab entbunden, bin 1,5std. nach entbindung nach hause.

zu hause ist es mir doch zu riskant,...es kann immer was passieren, womit die hebamme nicht umgehen kann...darf!!

lg
eno

11

Eine Hebamme darf mit allem umgehen und hat auch für den Notfall Sauerstoff, Medikamente der Schulmedizin etv dabei.

Ein Arzt darf kein Kind ohne Hebamme zur Welt bringen. Eine Hebamme darf das jedoch jederzeit ohne Arzt tun.

13

natürlich darf ein arzt ein kind ohne hebamme entbinden!!
das sind die mit dem zusatz "geburtshelfer"

weitere Kommentare laden
7

Hallo!

Ich hatte meine erste Geburt zu Hause! Es geht also. Das ist meistens sogar für die Wehen förderlicher, denn zu Hause fühlst du dich wohl! Meine Hausgeburt war ein absolut tolles Erlebnis und hat nicht sehr lange gedauert. Das zweite Kind bekommen wir jetzt auch wieder zu Hause (sofern es richtig liegt und alles gut ist). Ich hasse Krankenhäuser auch! Als Alternative hätte ich im Geburtshaus entbunden.

Eine gute Hebamme wird die Geburt sehr gut mit dir durchplanen. Ich hatte unter der Geburt auch Akupunktur und am Anfang war ich in der Wanne!

Alles alles Liebe und ein unterstützendes JA für deine Hausgeburt!!!!

melete

8



Vielen lieben Dank, dass ihr mir Mut macht!

Ich werde mich mal für ein genaueres Gespräch mit meiner Hebi zusammensetzen, und ich hab mir auch schon Infobücher bestellt.
Ich fände es auch ganz toll, wenn das klappt. Es passt auch viel besser zu mir, als ein Krankenhaus, finde ich :-)

Danke, Aerlinn

9

Klar geht das auch beim Ersten Kind. Such dir ne Hebamme und besprich alles mit ihr.

Schlauer wirst du auch hier: www.privatgeburt.de

LG Denise, die nach KH Horror zu Hause entbindet.

12

Hi du.

Ich bin auch kein Fan von Krankenhäusern, aber für ne Hausgeburt hätte ich glaub ich zuviel schiss wenn doch was sein sollte. Hab meine Kleine schon ambulant im Krankenhaus entbunden und fand des gar net schlecht weil man da ja ein paar stunden nach der Entbindung auch schon wieder heim darf.
Eine Bekannte von mir wollte beim zweiten Kind auch eine Hausgeburt und hat das dann auch gemacht. Das Ende vom Lied war das sie direkt nach der Geburt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus musste weil ihr Kreislauf extrem schlapp gemacht hatte usw.

Lg Steffi

Top Diskussionen anzeigen