wieder übelkeit 27. SSW

Hi.
Mir ist seit 2 Tagen wieder immer mal schlecht. Nicht so richtig doll wie am Anfang, aber so, dass ich tief durchatmen muss und ab und an würgen.
Weiß jemand, ob es okay ist?

LG
Franziska mit Moritz *19.08.2007 und #baby 27. SSW

1

Hi Franni,
ich hab grad mal gegoogelt. Ich sehe in veieln anderen Foren das es bei Frauen im 7. Monat rum öfters auftaucht. Eine schrieb das man dafür in der Apotheke super Globolis bekommt die sehr gut helfen sollen. Sie heißen Globuli (nux vomica D6 ).

Probiere es doch mal aus...und das hab ich noch gefunden

Geschrieben von Dr.Bluni am 13.04.2006 zurück zum Forum
Re: Abnehmen und Übelkeit 27. SSW
hallo,

1. sofern sich zu einem so späten und für die typische Übelkeit der Frühschwangerschaft ungewöhnlichen Zeitpunkt eine ständige Übelkeit zeigt, können dieser auch mal Dinge, wie Entzündungen der Magenschleimhaut, Schilddrüsenbeteiligungen oder auch schwangerschaftsspezifische Veränderungen zu Grunde liegen.

Die sogenannten Hyperemesis stellt sich nicht als ein isoliertes Geschehen dar, sondern muss als das Zusammenspiel von biologischen, psychologischen und sozialen Faktoren gesehen werden. Die genaue Entstehung der Übelkeit und des Erbrechens in der Schwangerschaft ist nicht sicher geklärt. Während gewisse Autoren hormonelle Ursachen rasch ansteigende Östrogenspiegel im ersten Trimester; abnorm hohe HCG-, Progesteron-und Androgen-Serumspiegel postulieren, weisen andere Untersuchungen auf die Bedeutung psychosozialer Faktoren im Sinne einer unerwünschten Schwangerschaft oder Konfliktsituationen hin.

Andere Untersuchungen zeigen eine instabile elektrische Aktivität des Magens und eine verminderte elektrische Antwort auf Nahrungseinnahme.

Offensichtlich spielen bestimmte Keime, wie Helikobakter pylori-Bakterien im Magen, in einigen Fällen eine nicht unerhebliche Rolle, so dass deren Behandlung durch den Hausarzt notwendig wird. Ebenso ist bei langanhaltender Übelkeit die Funktion der Schilddrüse zu überprüfen.

Insofern kann sich dieses auf das Gewicht auswirken und der Nachweis von Ketonkörpern (das sind keine Bakterien!) ist ein Symptom, das auf den Zustand zurückzuführen ist.

wenn nicht genügend Kohlenhydrate zur Gewinnung von Glukose zur Verfügung stehen, fängt der Körper an, die Fettreserven abzubauen und in Glukose umzuwandeln. Bei dieser Umwandlung entstehen sogenannte Ketonkörper die über den Urin ausgeschieden werden und mit Hilfe besonderer Teststreifen nachgewiesen werden können.

Aceton ist der wichtigste Ketonkörper, der ausgeschieden wird, und so beruht die Kontrolle auf Ketone in der Regel auf einer Acetonkontrolle.

Hier ist bei Nachweis zunächst die Kontrolle notwendig, ohne, dass die Schwangere sich gleich sorgen muss.

Bitte sprechen Sie sich aus diesem Grund zum weiteren Vorgehen mit Ihrem behandelnden Frauenarzt oder Ihrer Frauenärztin ab.

VB


Es scheint sicher ratsam, wenn Sie mit Ihrem behandelnden Arzt oder Ärztin über die wahrscheinlichste Ursache und sinnvollste Therapie sprechen.



VB

Gruß Melanie mit Sahra *2006 und #ei 9+3

3

#danke
Ich hab meine Hebi eben gefragt und sie meinte, dass das Baby mit dem Popo auf meinen Magen drückt und das verursacht die Übelkeit.

LG
Franziska

2

Hallo!

Geht mir genauso... Woran das liegt weiß ich nicht, aber wenn die Schreiberin vor mir recht hat, nehm ich wenigsens nicht noch mehr zu....;-) Scherz. Dann werd ich wohl mal was zum Onkel Doktor sagen nächstes mal...

Du bist jedenfalls nicht alleine.

lg, esk, 28.ssw

Top Diskussionen anzeigen