Was kann ich von meiner Hebamme erwarten?

Hallo Ihr
Gestern war wieder der Abend, wo mir Zweifel kamen, ob meine Hebamme wirklich für mich da ist, oder nicht. Ich möchte erstmal weiter rausholen, um möglichst objektiv zu sein.
Eine Bekannte von mir empfahl mir diese hebamme, weil viele Gehörlosen zu ihr gehen und sie aus dem Grund bisschen Gebärdesprache beherrscht und sich auch bisschen auskennt mit Gehörlosen. Ich bin ja auch gehörlos.
So, ich nahm die Kontakt zu ihr auf. Sie arbeitet im Geburtshaus und macht auch Hausgeburte. Wunderbar, dachte ich, denn ich strebe Hausgeburt nach. Natürlich nur wenn alles ok ist.
Sie kam dann einmal zu mir vor 1 Monat etwa. Sie erschien mir sehr nett, und sie ist auch voll fürs Stillen usw. Was ich gut finde, denn die Hebamme bei meiner ersten Schwangerschaft war überhaupt nicht gut.
So, ich habe schlimme Ischias und bat sie per SMS um Tipps. Sie erwähnte nur Physiotherapie und Massage. Sie erwähnte mich aber mal, dass sie Akkupunktur macht. Ich las, dass man es auch bei der Ischias machen kann. Sie sagte mir nichts davon. Habe auch erst hinterher erfahren. Vielleicht kann sie das nicht. Ich dachte, ich lasse es einfach, denn ich will auch nihct immer alles so kritisch hinnehmen.
Dann eines Tages fragte ich sie. ob sie wisse, wie die Globulis heißen, die gegen Ischias helfen sollte. Sie sagte, sie wisse im Moment nicht. Das war es. Nach 1 Tag oder 2 Tagen ging ich selber zur Apotheke um mich da zu beraten.
Und dann gestern:
Ich habe schwächeren beckenboden und steckte Finger in die Scheide, um zu schauen, ob die Muskeln noch ok ist. Da tastete ich an Muttermund und dachte, sie wäre Fingerbreit offen. Ich geriet in Panik und schickte meine Hebamme ne SMS. Ich fragte sie, ob sie nicht kommen kann. Sie verneinte und meinte, erst nächste Woche. Solange ich keine Wehen hätte, wäre das nicht schlimm, viele Frauen haben das. Ich sagte, dass ich nicht wisse, ob es wirklich Fingerbreit auf hat. Sie sagte, wenn ich mir solche Sorgen mache, muss ich ins Klinik. Sie war überzeugt, dass nix ist. Außerdem könne sie eh nix machen, als mir zu sagen, dass ich ldann ruhen sollte. Da fragte ich mich, wozu ich die Hebamme habe?
Ich fuhr ins Klinik. Man sagte mir, dass alles in Ordnung ist und Muttermund nicht auf ist. Bin ja erst in der 18.Woche.
Erwarte ich zuviel von ner Hebamme? Bevor ich mit ihr darüber rede, möchte ich erstmal hören, ob ich zuviel von ihr erwarte.
Ach ja, ich fragte sie auch um Rat wegen Influenza Impfung. Sie meinte nur, sie wäre da vorsichtig und sie berät darüber nicht. Das macht der Arzt.
Im Forum lese ich aber immer wieder, dass die Hebamme für Schwangere da sind, auch in Fragen Impfung, Ischias usw. Hm?

Julia

1

Hallo,

also ich denke, dass du nicht zuviel verlangst. Das man Fragen hat und manchmal unsicher ist, sollte jeder Hebamme klar sein. Lieber einmal mehr Fragen, als einmal zu wenig. Allerdings solltest du bei deiner Hebamme auch das Gefühl haben, dass es 'passt'. Und da du ihr relativ kritsch gegenüber stehst und dich anscheind nicht wirklich gut beraten fühlst, weiß ich nicht ob ihr beide so gut zusammen passt. Und dass sollte es schon.

Ich selbst habe mir diesmal auch eine Hebamme gesucht. Sie wird mich auch zur Geburt begleiten. Ich mache jetzt auch die restlichen VU's bei ihr und hatten auch das Vergnügen einen Schwimmkurs mit ihr zusammen zu machen.

Und wir mussten auch schon entscheiden (längere Geschichte und waren dazu im KH). ob ich wieder eine KS bekomme oder ob ich es spontan versuchen möchte. Ich habe natürlich entschieden und sie hat mich unterstützt, indem sie mit mir meine Fragen und Bedenken durchgegangen ist. Ich kann sie anrufen wenn ich Fragen habe, muss allerdings auch damit klar kommen, wenn sie erst den nächsten Tag zurück ruft, da sie ja auch Dienste schiebt in zwei KH und auch andere Schwangere betreut.

Also um mal auf den Punkt zu kommen. Ich war von Anfang an mit ihr auf einer Welle...und hatte bis jetzt keine zweifel und wäre es so gewesen, hätte ich mit ihr gesprochen und dann wärs das gewesen.

Überlege für dich einfach nochmal, ob es passt oder du doch lieber nochmal mit einer Hebamme Kontakt aufnimmst und dann rede mit ihr. Ihr seit halt beide nur Menschen und manchmal passt es halt nicht hundertpro...


Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen...Sorry ein wenig lang geworden..hihi

LG Cordula

2

Hallo,

also das mit der Akupunktur finde ich jetzt nicht so dramatisch und das mit den Globulis hast sie wohl vergessen, sie wird ja sicher von vielen Frauen viele Dinge am Tag gefragt. Bei beiden Sachen hättest du sie ja einfach nochmal fragen können.
Wegen dem Muttermund, also selbst dran rumtasten sollte man eigentlich sowieso nicht, aber das ist ein anderes Thema.
Da hat sie schon etwas gleichgültig interessiert, finde ich, zumindest so wie du es geschrieben hast, kommt es etwas desinteressiert von ihr rüber.
Sprich sie halt mal drauf an, dass du dir wirklich große Sorgen gemacht hast und dir nicht ernstgenommen vorgekommen bist, das würde ich schon machen.

Ansonsten, wenn du insgesamt kein gutes Gefühl hast, such die eine andere Hebi.

LG juju

Top Diskussionen anzeigen