Gefährdung Arbeit - 5. SSW

Hallo zusammen

Bin in der 5. SSW und habe am 31. August meinen ersten FA Termin. Ich freue mich riesig darauf ;-)

Ich habe gerade ein bisschen Angst. Und zwar arbeite ich in einer Kinder-und Jugendpsychiatrie auf einer geschlossenen Akutstation. Heute musste ich direkt zweimal isolieren, d.h körperliche Auseinandersetzung mit dem Patienten, sogar gurten. Dies ist extrem gefährlich, man kann jederzeit eine direkt "gehauen" bekommen.

Ich wollte meine Stationsleiterin eigentlich erst in der 12. SSW informieren, frühestens nach meinem 1. FA Termin. Nun habe ich es gerade diese Woche so streng, morgen arbeite ich mit Pikett schlafen über 30 Stunden in der Klinik.

Nun habe ich solche Angst mein Krümmelchen zu gefährden. Ich bin doch noch so früh dran, aber dennoch habe ich so Angst. Übertreibe ich einfach??

Sorry für mein blabla.... #verliebt

Glg
Deborah

1

also ich wäre an deiner stelle wirklich vorsichtig. zwar sitzt so ein krümel eigentlich ziemlich fest und sicher in der gebärmutter, aber du solltest deine leiterin trotzdem informieren. ich kenne zwar die schutzgesetze in der schweiz nicht, aber in D würdest du sicherlich von diesen aufgaben entbunden und eher richtung büro eingesetzt.

lg carolin

3

oh und natürlich herzlichen glückwunsch!!! :)

4

Das mit dem Büro ist leider nicht möglich. Ich arbeite auf einer Akutstation und da ist man in ständigem Kontakt mit den Patienten. Natürlich gibt es haufenweise administrative Arbeiten, aber immer im Zusammenhang mit den Patienten. Ist alles so kompliziert..

Herzlichen Dank für deine lieben Wünsche #liebdrueck

Ich habe eben Angst das ich jetzt informiere und dann beim Termin beim FA herauskommt das es sowieso nicht ok ist. Ich weiss, ich darf nicht negativ denken... Ich frage dann am besten meinen FA um Rat.

Momentan fühle ich mich auch nach diesem Horrordienst wohl. Hab nur empfindliche Brustwarzen ;-)

weitere Kommentare laden
2

Ich finde, Du übertreibst überhaupt nicht!

Ich weiß wie es auf solchen Stationen abgehen kann, bin Kinderkrankenschwester.
Ich würde sofort mit der Stationsleitung sprechen.Für Dich gilt jetzt das Mutterschutzgesetz mit eigenen Regeln und Vorschriften was du darfst und was nicht.

LG,Tykat+Tom(37.SSW)

5

Super, dann haben wir genau denselben Beruf erlernt ;-) Hast du während deiner SS weiter gearbeitet?

Ich habe eben auch das Gefühl das ich nicht übertreibe, den momentan ist bei uns die Hölle los. Man muss auch als Nichtschwangere um seine Gesundheit fürchten.

Ich bin jemand der sehr gerne arbeitet, nicht einfach auf krank macht. Wenn es jetzt mal nicht mehr gehen würde, würden viele sicherlich hinter meinem Rücken böse schwatzen. Aber ich denke mir immer ich habe nur dieses Leben und nun auch eine Verantwortung für mein Kleines...

8

"Ich bin jemand der sehr gerne arbeitet, nicht einfach auf krank macht. Wenn es jetzt mal nicht mehr gehen würde, würden viele sicherlich hinter meinem Rücken böse schwatzen. Aber ich denke mir immer ich habe nur dieses Leben und nun auch eine Verantwortung für mein Kleines... "
Genau das hätte von mir sein können!;-)Die Gedanken hatte ich am Anfang der SS auch...ich wollte zwar noch arbeiten gehen, aber ich hatte immer Angst.Als dann noch dazu kam, dass ich keinen Schutz gegen CMV habe, hatte ich noch mehr Probleme.Durfte ja nicht mehr wickeln, keinen Kontakt zu Speichel, Urin etc haben...das ließ sich mit dem Stationsalltag gar nicht vereinbaren und der Mutterschutz konnte und wollte kaum eingehalten werden.Also habe ich von meiner Ärztin ab der 9.SSW ein BV bekommen.
Hatte auch Angst, dass mich alle Kollegen dann doof finden...aber erstens war das Quatsch (die meisten konnten es verstehen) und zweitens ist nichts so wichtig wie die Gesundheit Deines Babys!
Ich finde, jede Bald-Mama muß das für sich entscheiden!
Wenn Du Dich bei der Arbeit unwohl fühlst, dann sprich mit Deinem FA darüber!

LG#blume

weiteren Kommentar laden
10

Hallo Deborah,

erstmal "Herzlichen Glückwunsch!!!!" ;-)

Ich arbeite als Krankenschwester auf einer chirurgischen Station,
wollte auch erst ca. 12SSW von meiner SS erzählen, doch meine FÄ hat mir am Montag ein paar Takte dazu gesagt....., und nun werde ich es diese Woche auf der Arbeit sagen, obwohl ich ja nun "erst" in der 7SSW bin......
Sicher ist mein Job nicht ganz so gefährlich wie deiner,
doch wir haben oft MRSA-Fälle, etc., dann die Omis, die fast getragen werden wollen, das Betten schieben.........,
klar ist man ss, und nicht krank,
aber wenn alle Bescheid wissen, dann wird einfach mal Rücksicht genommen!
und wenn Du nichts sagst, und es passiert dann was,
bedankt sich keiner bei Dir wegen der guten Arbeit!!!

LG
multi#blume

11

Guten Morgen...

ich arbeite in einer Wohngruppe und habe seit der fünften Woche ein BV. Einige der dort lebenden Kinder sind sehr aggressiv und vor meiner Schwangerschaft kam es nicht selten vor, dass mit Schlagen und Treten anderer Kinder und Mitarbeiter Wut rausgelassen wurde. In welche Körperregion der Tritt geht ist dabei selten abschätzbar. Ich bin sehr froh, dass mein Arbeitgeber da so vorsichtig ist. Selbst wenn ich gewollt hätte, hätte ich keine Chance gehabt, weiter zu arbeiten. Ich finde also, dass du überhaupt nicht übertreibst. Dir sollte es hier um dich und deinen Krümel gehen!!! Auch die Arbeitszeiten gehen für eine Schwangere eigentlich gar nicht!!!!

Ich würde heute noch mit deinem AG reden!!

Alles Gute!

LG
Kadiya

12

Guten Morgen,
ich bin auch Erzieherin und hab in einem Kinderheim mit schwer Erziehbaren gearbeitet. Wie ich von meiner Schwangerschaft erfuhr bin ich direkt zu meinem Arbeitgeber gefahren. Dieses hat mir selber ein BEschäftigungsverbot gegeben, da er nicht ausschliessen kann, das die Kinder mich schlagen etc. Den der Arbeitgeber muss die Sicherheit seiner schwangeren Beschäftigten sicherstellen...

Top Diskussionen anzeigen