Muß Einleitung nach ET oder kann KS verlangen?

Hallo ihr lieben,

ich bin jetzt ET+3 und der Zwerg sitz ganz fest und alles ist zu und es tut sich rein gar nix.

(Jetzt hab ich eben mit meiner Tante gesprochen die hat dann gesagt bei ihr war es auch so. Sie hat keine Wehen bekommen, wurde dann eigeleitet, Muttermund wurde von Hand geöffnet und meine cousine war völlig übertragen und hat nach 3 Wochen den Kopf selber gehalten. Diese Entbindung fand 1987, damals noch in der DDR statt, und nach 38 Stunden Kreissaal hat der Arzt gesagt, wenn er das geahnt hätte, hätten Sie nen Schnitt gemacht, es war ne Zumutung. Meine Tante hat kein Kind mehr bekommen, wohl auch deswegen. Meine Cousine hatte 56cm und 4250g)

So sieht es bei mir auch aus. MuMu ist fest und zu. Wehen schreibt das CTG keine und ich merke auch nix. Also rechne ich fest mit ner Einleitung. Mein Wunsch nach ner tollen/spontanen Entbindung ist für mich jetzt Geschichte, da mir bereits 3 Hebammen gesagt haben ich soll warten mit der Einleitung bis ET+7.

Jetzt frag ich mich, da ich ja so ne Einleitungauch mit dem Arzt im KH planen muß, ob ich auch da noch nen Kaiserschnitt verlangen kann???

Ich habe keinen Bock auf 3 Tage Theater und Tablette und Gel und Tropf und keiner Garantiert mir das es auch klappt. Zum Schluß liege ich dann nach 30h Kreissaal doch im OP. NEEEEEEE. Ich nicht mehr.

Geht das denn? Kann ich eine Einleitung ablehnen und nen Kaiserschnitt verlangen?

Wäre nett, wenn ihr mich nicht ganz so sehr verkloppt für die Frage, denn das Päckchen, welches ich tragen muß ist schon schwer genug.

Danke,

Tine

1

Ja kannst du. Ich würde es mi an deiner stelle gut überlegen, aber es ist deine entscheidung. Man kann auch einen wunschkaiserschnitt haben.
sozusagem jederzeit um den ET rum.

LG, mum07

2

Also erstmal würde ich mich durch solche Horrorgeschichten wie von deiner Tante nicht verunsichern lassen!

Und dann würde ich sagen: Warte ab! Du bist doch erst bei ET+ 3! Da kann alles trotzdem immernoch ganz schnell von ganz allein losgehen. Unsere Tochter kam auch bei ET+ 5, ganz ohne Einleitung und sie war keinesweg ein "Klops". Meine Schwägerin hat ihr 2. Kind sogar bei ET+ 8 spontan ohen Einlaeitung entbunden und auch dieses Kind war kein Moppel!

3

Ich habe meine Tochter bei ET+11 aufgrund einer Einleitung geboren. Das war heftig, sie hatte auch einen KU von 38,5 und war 4000g. schwer, aber letzendlich habe ich es geschafft, und die Maße haben ja nichts mit der Einleitung zu tun. Das einzige war, das eine PDA wirklich hilfreich gewesen wäre, meine Hebi mich aber dreimal vertröstet hat, bis es zu spät war.

Sollte ich nochmal eine Einleitung benötigen, werde auf jeden Fall mit der Hebi absprechen, das ich es nur unter PDA machen werde!

Du mußt zu dieser Einleitung natürlich zustimmen, kann Dich keiner zwingen, und somit, falls Gefahr für Dein Baby besteht, kann ja nur noch ein KS gemacht werden. Solange die Versorgung gut ist, und dem es dem Baby gut geht, gibt es auch bei ET+7 noch keinen Grund zum handeln.

5

Naja, das kann man so pauschal nicht sagen. Ich bin ziemlich bewegungsunfähig, hab abends so dicke Füße, dass ich im EG auf ner Gartenliege schlafe, denn die Toilette ist unten und ich kann keine treppe mehr gehen mit den dicken füßen, die Finge sind seit Ostern taub, nur die daumen gehen noch. Meine Werte (Blut/Urin) weisen auf eine Einleitung bei +7 in. Allerdings bin ich eben noch ziemlich unsicher, ob ich mir das KRaftmäßig noch zutraue oder eben nicht. Seit 4 Wochen schlafe ich nun so und das im 1,5h, dann bin ich 30 min wach. das mache ich von 24uhr bis 6:30uhr dann ist schluß.

Ist jetzt einfach rum. Aber danke trotzdem.

4

Eine Arbeitskolegin von mir hat im Februar bei Et+3 spontan entbunden, der kleine hatte 6500g und 58cm, und weder sie noch ihr Mann sind besonders groß, eine Schwangerschaftsdiabetis lag auch nicht vor. Die Geburt dauerte ca 11 Stunden, also vom ankommen im KKH bis der "große" da war, sie hatte eine PDA, weil klar war das das Kind groß ist, aber das er so groß ist wußten sie nicht.

6

Wow!!!!!!
Das sind mörder Maße. Nein, von soas sprechen sie bei mir nicht. Ich ha aber nur ne 20% Chance auf ne PDA. Das finde ich so schlimm. Ist nur ein Narkosearzt i dem KH der das kann und macht!

Darum hab ich ja eben so nen schiss vor der Einleitung. Wenn das 30 h dauert, dann muß ich die aushalten.#schock

7

Hallo Tine,

lass dich von solchen Horrorgeschichten nicht einschuechtern. Du gehst ja in eine Klinik zum entbinden und nicht zum Schlachter. Was deine Tante da erzaehlt ist ja fuerchterlich.
Ich musste aufgrund meiner Gestationsdiabetes eingeleitet werden. Mir wurde vier mal ueber ca eine Woche hinweg Gel gelegt. Dreimal davon waren kaum Wehen zu spuehren ergo hat es mich nicht gestoert und ich hab nicht Tage im Kreissaal verbracht. Beim vierten mal hat es dann funktioniert und nach 19 Std bekam ich ne PDA. Ich wuerde es immer wieder so machen. Fand die Geburt an sich wunderschoen und vorallem war ich danach gleich wieder fit was bei nem KS nicht der Fall gewesen waere. Ueberleg es dir gut. Du waerst nicht die erste bei der die Einleitung gleich anschlaegt.

P.s Amelia wurde bei 40+6 entbunden mit den Massen 51 cm lang, 3420 gr schwer und 34 cm Kopfumpfang. Also alles andere als ein Brocken.

LG

Silvia mit Amelia Eloise

8

Wenn medizinisch nichts dagegen spricht, wird hier mit einer Einleitung gewartet bis ET + 10 Tage!!!! Du hast also noch Zeit, vielleicht macht sich dein Kind doch noch alleine auf den Weg, manchmal kann es ganz schnell gehen! Selbst wenn aber dann eingeleitet wird, kann es schnell gehen, bei meiner Bekannten wurde letztens eingeleitet Et + 10 Tage, sie bekam morgens halb neun nen Wehentropf, um 11.40 Uhr am selben morgen war das Kind da, obwohl der MUmu auch noch zu war und keine Wehen da waren vorher! Also würde ich es auf jeden Fall erst mal mit Einleitung versuchen, ein KS ist immerhin eine OP!!!! Und lass dich nicht mit solchen Schauergeschichten wie die deiner Tante verunsichern!!!!!

Top Diskussionen anzeigen