Übungswehen in 17. SSW und Familie hält das für faule Ausrede ...

Hallo,

habe letzte Woche schon zwei Mal wegen meinen häufigen und teilweise schmerzhafen Übungswehen gepostet und am Donnerstag von meinem FA Schonung verordnet bekommen (Zitat: "Sonst geht das schief")! Glücklicherweise wirkt das hochdosierte Magnesium und die "Maßnahmen" meiner Hebi.

Nächste Woche ist die Kommunion der Nichte meines Mannes, wir sind eingeladen - sie wohnt über 500 km entfernt. Ich habe mich entschieden, nicht zu fahren und auch mein Mann will zusammen mit unserer Tochter bei mir zu Hause bleiben.

Nun hat er eben mit seiner Mutter telefoniert, die nun gemeint hat, dass für sie von Anfang an klar war, dass wir absagen würden. Auch fürchtet sie, dass durch unser Nichtkommen nun Familienstreit entsteht!

Hallo!? Ich habe mir diese Wehen nicht ausgesucht und hatte sehr gehofft, dass ich diese Schwangerschaft "normaler" verbringen würde (in der 1. SSW hatte ich auch ständig mit Wehen zu kämpfen, dank Schonung kam unsere Tochter aber doch erst in der 39. SSW zur Welt ...).

Es ist für mich derzeit bestimmt kein Vergügen. Ich bange darum, dass unser kleiner Zwerg lange genug in meinem Bauch bleibt, darf (vorerst) nicht mehr arbeiten (arbeite freiberuflich), keinen Haushalt machen, keine Aktivitäten mit meiner Tochter machen etc.! Das ist bestimmt nicht traumhaft schön, aber ich mache langsam, damit meinem Bauchzwerg nichts passiert! Hätte ich eine faule Ausrede gesucht, wäre mir bestimmt was "besseres" eingefallen.

Gut, ich kann verstehen, dass die ganze Familie uns - und vor allem unsere fast 2-jährige Tochter - gerne mal wieder sehen möchte. Unser letzter Besuch dort war vor 9 Monaten! Aber die Einladung für meine Schwiegermutter, uns zu besuchen, steht sein Monaten und sie war noch nicht hier! Für uns würde die Fahrt nächste Woche aber ein großes Risiko für meine Schwangerschaft, eine stressige Fahrt (mein Mann muss am Vortag der Feier noch arbeiten) usw. bedeuten!

Irgendwie macht mich das echt traurig!

LG kiwi77

1

Ich würde kein Risiko eingehen.
Das würdet ihr Euch niemals verzeihen und glaub mir, die "Verwandschaft" wäre dann die erste die behaupten würde: wir haben sie ja nicht gezwungen #bla !!!
Ich soll mich auch schonen und viel liegen und meine Mutter meinte vorgestern ich soll rüber kommen ich bräucht ja auch mal Bewegung (sie wollte wieder was von mir!!! und da ist alles andere egal!!). Ich blöde Kuh #klatsch bin natürlich rüber, man ist ja so an die sch.... Familie gebunden:-[. Aber ein zweites Mal passiert mir das nicht. Ich könnte mir eine FG wegen sowas niemals verzeihen.
Ich kann gut mit Dir mifühlen, wie es Dir geht. Ruf die VErwandschaft an und erkläre ihnen die Situation und für die Schwiemu überlegt ihr Euch was passendes :-p

ich wünsch Dir viel Glück#klee
lg Tine

2

lass dir kein schlechtes gewissen von deiner Familie einreden. es geht um die gesundheit von deinem Baby und das hat einfach Vorrang.
ich wünsch dir alles gute für deine Kugelzeit :)

3

typisch, das Schwiegermonster.. mich würde das nicht kratzen, solange dein Mann zu dir hält und bei dir bleibt, ist doch alles i.O..

4

Lass die nicht von der Familie die Freude an der SS versauen...dein Kind geht vor und das muss die Familie akzeptieren.

Ich hab am 5.7. ET und mein Patenkind (was auch mein Cousin ist) hat das erste Augustwochenende Schuleintritt. Ich hab jetzt schon abgesagt, weil meine Familie wohnt 650km entfernt und ich habe gesagt ich fahr nicht mit einem vielleicht 4 Wochen altem baby soweit. Die waren total entstetzt und konnten es nicht verstehen...naja

LG und eine schöne SS noch #klee

5

Hi Kiwi,

laß Dir nichts einreden. Es sind ja nicht nur die 500 km die zu fahren sind sondern die Veranstaltung an sich. Ich kann gut nachvolllziehen, das man sich das nicht antun will, wenn man sich nicht gut fühlt.

Für das Kommunionskind kannst du eine schöne Karte machen, die freut sich auch darüber (meine Tochter hatte selber erst Kommunion und ich kann das mit gutem Gewissen sagen). Die haben doch nichts von Dir, wenn es Dir net gut geht.

Und wenn die Verwandtschaft Dich / bzw. Deine Tochter seit 9 Monaten nicht gesehen hat, dann muß man schon fragen warum. Nicht nur der weg in die eine Richtung ist befahrbar, sondern auch in die andere Richtung. Ihr könnt also genauso besucht werden wie ihr die Fahrerei habt.

Ich wünsche dir ne schöne Restkugelzeit und schone Dich.
Alles Liebe
Tanja
27. SSW

6

Hallo Kiwi!

Entschuldige bitte dass ich nich direkt auf deinen Beitrag antworte sondern ne Frage stelle:

Woran erkennt man denn Übungswehen? Also wie unterscheiden sich diese z.B. durch Dehnungsschmerzen?

Ich wünsche dir alles Gute!

LG, Yvi!

7

Hallo Yvi,

bei Übungswehen wird der Bauch hart (steinhart). Normal ist das etwa ab der 23. SSW.

"Gefährlich" wird es, wenn diese "Übungswehen" schmerzhaft sind bzw. nach "unten drücken". Dann könnte sich der (innere) Muttermund öffnen.

Durch die häufigen Übungswehen hat sich bei mir bereits der Gebärmutterhals etwas verkürzt - der kann sich aber wieder verlängern, indem man ausreichend liegt und vor allem wenig steht.

LG kiwi77

8

Also "merkt" man es einfach, wenn es ÜW sind?

Mein Bauch wird oder ist mal hart so nach dem Essen z.B....ich denk mal das steht dann aber im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Essen, oder?

Den Gebärmutterhals kann eine FÄ doch mittels US messen, oder?

Dank dir für deine Antwort!

LG, Yvi!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen