2 Monate lang veräppelt???? -lang-

Hallo Mädels,

ich hoffe, ihr hattet alle einen schönen Feiertag und habt das schöne Wetter genossen.

Meine Kiddies waren heute total abgedreht und ich froh, dass mein Mann erst später arbeiten musste und sich mit um sie kümmern konnte.

Seit gestern abend ist meine Laune nämlich auf dem Tiefpunkt - Grund: lest selbst:

Bin im Februar ins Krankenhaus gekommen und nach 5 Tagen abwarten in der 20. SSW am Blinddarm operiert worden - nach der Narkose die Nachricht "der Blinddarm war es nicht, der ist noch drin". Als Dank fürs Aufschneiden und "nix machen" hatte ich dann vorzeitige Wehen und durfte noch 2 Wochen länger im KH bleiben.

14 Tage nach der Entlassung dann die Nachuntersuchung, musste wieder stationär aufgenommen werden wegen GBH-Verkürzung auf 2.9 cm (von ursprünglich 6cm)- und weiterhin Wehentätigkeit.

Wieder 14 Tage im Krankenhaus, mit Tokolyse (4Tage lang) und Lungenreifespritzen.

Dann hat man mich umgestellt auf Partusisten-Tabletten - Testphase im Krankenhaus eine halbe Woche, danach Entlassung - mit der Empfehlung, Tabletten weiter zu nehmen.

FÄ bestellt die extra in der Apotheke (erzählt mir noch einen von Ärger mit der KK wegen Bezahlung usw.) Gestern dann neues Rezept - bekomme Tabletten nachmittags nach Bestellung.

Erstmals sehe ich die Originalverpackung mit Beipackzettel -lese den, weil ich mir seit März ordentlich Gedanken mache, ob das dem Zwerg auch nicht schadet, wenn ich solange wehenhemmende Mittel nehme usw. Lese den Beipackzettel und staune "Waschzettel" ist gar nix dagegen - nur wischiwaschi Angaben zur Art der Anwendung, Anwendungsgebiete und Dosierung.

Hab dann mal mit dem kompletten Namen im I-Net gegoogelt und festgestellt dass es sich um ein Placebo handelt (P-Tabletten von Liechtenstein), die sie mir da schon seit 2 Monaten verabreichen..... und ich wundere mich, dass ich a) keine Nebenwirkungen wir bei der Infusion habe (Herzrasen) und b) oftmals trotz Tablette den Eindruck habe, das Kind rutscht wo raus.....

Bin echt sauer und weiß momentan gar nicht so recht, wie ich mich der Ärztin gegenüber verhalten soll beim nächsten Termin. Lasse die Dinger jetzt auf jeden Fall komplett weg, denn die können (lt. Packungsbeilage) der Grund für meine Durchfälle sein (wg. Lactoseintoleranz).

Bin echt sauer - hätte mir viele Gedanken sparen können, wenn man mir von vorherein ehrlich gesagt hätte "sie müssen ohne was auskommen"-


Lg
Romy mit Mara (3), Jannick (2) und Baby-Boy (31. SSW)

1

#liebdrueck

Das ist das tolle an unseren Ärzten .. sie meinen sie könnten sich immer das Quentchen mehr rausnehmen.

An Deiner Stelle würde ich es mir vorher genau überlegen und nicht zu emotional zu ihr hingehen; aber bestimmend sollte es schon sein. Wenigstens, dass sich das schlechte Gewissen einschaltet.

Ist ne Frechheit!!!

LG

2

das geht ja gar nicht...
wenn die ne studie machen, müssen sie dich wenigstens vernünftig aufklären...

4

Wieso denn Studie?

3

Klingt für mich nach einer notwendigen Meldung an die zuständige Ärztekammer! Kann grad nur den Kopf schütteln...:-[

5

Steht denn da nicht irgendein wirkstoff drauf? Habs mal durch die Suchmaschiene (Partusisten-Tabletten) geschickt und schon was gefunden aber kein Placebo!
Oder habe ich was falsch verstanden?
LG

6

huhu,

Partusisten ist normalerweise ein Wirkstoff, der wehenhemmend ist - diese Tabletten sind auch im Entlassungsbericht vom KH angegeben, als empfohlene Weiterbehandlung. (Hab das ja da im KH auch als Infusion bekommen)

Was ich jetzt bekommen habe heißt "P-Tabletten weiß 8 mm von Liechtenstein", das was ich haben sollte heißt Partusisten von Lichtenstein.

Sollte also lt. KH kein Placebo bekommen - weiß halt jetzt nicht, ob es eine Fehllieferung ist, weil irgendwer (Ärztin oder Apotheker) nicht richtig geschaut hat, oder ob es Berechnung ist, dass ich ein Placebo bekommen habe......

Also, Partusisten gibt es, das was ich hab sind P-Tabletenn ohne Wirkstoff, bestehend aus Cellulose, Magensium und Lacotose.

LG

Romy

7

das klingt fuer mich eher, als haettest du eine fehllieferung erhalten.

ich wuerde sofort meine aerztin anrufen und das abklaeren lassen.

lg, siiri!

weiteren Kommentar laden
9

Hallo,

ich glaub ich hab das jetzt nicht ganz verstanden, oder?

Also ich musste auch in der ersten Schwangerschaft Partusisten nehmen und das mehr als drei Monate. Erst über Tokolyse und dann noch zu Hause in Tablettenform. Bei mir hatte sich auch der Gebärmutterhals verkürzt und das schon in der 23. Woche.

Ist doch also alles richtig, oder????

LG
Melanie mit Leonie(*21.12.2005), Lenja(*03.01.2007) und Lucina inside (38. Woche)

Top Diskussionen anzeigen