Blutdruck 180/90. Wegen Streß in der Arbeit ???

Ich arbeit ein einer forensischen Klinik, wo es natürlich immer wieder zu Zwischenfällen kommt. So wie heute ein Suizidversuch, der schon ziemlich heftig war. Kurz danach hatte ich meinen Termin zur Vorsorge ( bin morgen 15. SSW). Der Blutdruck war 180/90, später 160/90. Mein Arzt riet mir nur zur Ruhe und Vorsicht. Für den Pflegedienst gilt bei uns ein generelles Beschäftigungsverbot, für mich als Sozialarbeiterin und Co-Therapeutin (wir haben einen anderen Chef) soll ein Gutachten zur internen Gefährlichkeitsprognose erstellt werden. Darauf warte ich schon seit drei Wochen, gehe aber davon aus, dass es bewußt verzögert wird, da uns sowieso schon Stellen fehlen. Die urlaubszeit naht, Vertretungen werden übernommen werden müssen und ich frage mich wie das so weiter geht. Aber eigentlich gerne und will nicht in Watte gepackt werden, aber das ist mir too much. Hatte ja gehofft dass mein FA etwas anders reagiert, aber er sieht die Betriebsärzte in Handlungspflicht.

1

Zunächst, sieh zu dass du ein Beschäftigungsverbot bekommst... bis dahin lass dich krank schreiben. Zur Not von einem anderen Gynäkologen.
Würde ich machen, dein Job scheint wirklich anstrengend... nervlich anstrengend.
Was deinen Blutdruck angeht... ich hatte immer so einen Weißkittel Blutdruck, teilweise noch höher. Später hatte ich dann aber eine Gestose.
Was man mir sagte... der obere Wert ist beeinflussbar, Aufregung, Treppe gestiegen... also der 180 Wert bei dir. Die 90 sind ausschlaggebend. Über 95 sollte das nicht gehen und dauerhaft sollte das unter 90 liegen.
Ich habe mir damals ein Gerät für zu Hause gekauft... so eins für den Unterarm. Hab zu Hause in Ruhe gemessen und musste meinem Gyn meine Werte mitbringen. Die waren immer okay!
Selbst wenn es bei mir zu einer Gestose kam... Maltes Geburt wurde in der 41.SSW eingeleitet...also erstmal keine Sorge.
Regel das für dich mit deinem Job. Das wird sicher irgendwann zu viel.
Alles Liebe...
Kristina mit Malte

Top Diskussionen anzeigen