Muss man unbedingt den Zuckertest machen

Hallo,

ich wollte mal fragen, ob es zwingend noetig ist den Zuckertest zu machen. Es wird ja immer der Urin auf Eiweiss etc geprueft. Kann mir da jemand naeheres sagen?

Lg Krissy

1

Hi Krissy

Also ich muss sagen, dass meine FÄ bis heute keinen Zuckertest gemacht hat.
Aber ich würde ihn für den Bauchzwerg nicht abschlagen. Geht ja um dessen Gesundheit.

LG Dani

10

Hast du den Test dann machen lassen?

Lg Krissy

14

Nein wäre auch jetzt schon zu spät. Also meine FÄ macht den Test auch nur, wenn sie Verdacht auf SSDiabetes hat. Also wenn man zu viel zunimmt usw.
Da das bisher nicht war, hatte sie keine Veranlassung gesehen. Irgendwie habe ich das auch eine ganze Zeit verpennt zu hinterfragen#klatsch

weiteren Kommentar laden
2

Hallo,

nein MÜSSEN tust du das nicht, ich hab ihn allerdings machen lassen.
Zucker und Eiweiß im Urin haben jedoch nichts miteinander zu tun !!!

LG Mara

11

Ach ich dachte das haengt irgendwie miteinander zusammen. Was hat man denn fuer Anzeichen bei SS-Diabetes?

Lg krissy

22

Ne ne, im Urin wird lediglich dein Hormonhaushalt getestet.
Der Zuckertest wird so um die 20. Woche durchgeführt. Das Zeug ist ekelhaft, schmeckt wie süsse Seife (naja, riecht wie Seife).
Etwa eine halbe Std später wird dir Blut abgenommen um zu sehen wie dein Körper die Zuckerbelastung verkraftet und abbaut.
Es gibt aber auch einen "großen" Zuckertest im KKH. Da musst du mehr von dem Zeug trinken und dir wird vorher und dann halbstündig Blut aus dem Finger netnommen.
Hab den großen Test bei meinem Sohn machen müssen da ich unter sehr rscher Gewichtszunahme litt (war am Ende aber wegen einer Gestose) und der Zwerg immer um die 2 Wochen weiter entwickelt war. Den kleinen Test jetzt als Routine.
Auswirkungen könnte eben eine Schwangerschaftsdiabetis sein, wie sich die genau auf das Kind auswirkt kann ich dir nicht sagen, abe rich habe gerade bei Google geschaut :
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftsdiabetes

weiteren Kommentar laden
3

Hallo

wichtiger sind deine Blutdruckwerte. Sind sie immer zu hoch dann lass einen machen! In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich sehr hohen Blutdruck, der Test war aber negativ, alles i.o.

Jetzt geht es mit blendend, kein hoher Blutdruck und von daher habe ich keinen Test gemacht.

Auch wenn dein Baby plötzlich zu schnell zunimmst oder du auch ist ein Test ratsam. Ob Eiweiß was damit zu tun hat weiß ich gar nicht, bei mir reicht es schon, zu wenig getrunken zu haben und schon ist er im Urin.#schwitz

Grüßle
Sylvia + #ei ET-11

12

Stimmt ich hatte in dieser SS auch schon Eiweiss im Urin und ich wurde gefragt, ob ich am Tag wenig getrunken haette. Das traf tatsaechlich zu. Also hoher Blutdruck ist ein Indiz fuer SS-Diabetes?

Lg krissy

19

Der Blutdruck hat nichts mit dem Blutzucker zu tun..

Das wäre mir neu!

4

Meine FÄ rät allen Frauen dazu. Ist eklig das Zeug, das man trinken muss, aber auszuhalten.

13

Ich werde bei der naechsten VU mal meine FA darauf ansprechen, wie das normalerweise gehandhabt wird.

Lg krissy

5

ich habe ihn nicht von mir aus machen lassen. d.h.. wenn deine fa wirklich ein verdacht auf zucker hat kann sie dich auch zu so nem spezialisten überweisen (weiß jetzt leider nicht wie man die nennt) und dann macht er das UMSONST.

denn ich habe auch gesagt, 20 euro oder wie teuer das doch war ist mir zu happig. habe schon so viel bezahlt. und wenn ein test wirklich notwendig ist, so finden sich mittel und wege ihn umsonst zu machen.

uns siehe da, auf einmal gings. ;-)

15

Ich denke mal meine Versicherung uebernimmt den Test auch nicht, deshalb war ich am ueberlegen, ob der ueberhaupt noetig ist. Wie hast du es denn hinbekommen, dass er doch uebernommen wurde? Gabs bei dir denn Verdacht auf SS-Diabetes?

Lg Krissy

24

nein, eig. nicht. aber ich habe meiner fa verdeutlicht (in einem freundlichen aber bestimmten ton) dass ich nicht gewillt bin dieses geld zu zahlen, wo ich so schon nen haufen bezahlt habe für sämtliche tests.

und dann habe ich noch hinzugefügt dass wirklich notwendige tests nicht von mir selbst getragen werden müssen (dass hat mir meine ma erzählt => leider erst viiiiieeeeel zu spät #augen )

naja, und siehe da, bei meinem nächsten termin hatte sie dann diese überweisung für mich an diesen doc der sich mit diabetes beschäftigt. leider kenn ich den fachbegriff für den nicht #kratz

doch ich schätze dass die FA`s dann drauf schreiben müssen dass ein verdacht besteht, sonst würde die überweisung bestimmt nicht durchgehn....


sprich deine FA einfach mal drauf an, dass du davon gehört hast und selbst nicht gewillt bist oder die mittel hast es zu tragen (wie auch immer) sie wird dich schon aufklären denke ich

weiteren Kommentar laden
6

Hi Krissy,

ich kann dir den Test nur ans Herz legen. Ich hatte auch nie Anzeichen auf Zucker - kein Zucker im Urin, ich bin schlank, in meiner Familie gibt es keine Diabetes, ich habe in der SS nicht besonders viel zugenommen und mein Kind war auch immer eher klein als groß. Trotzdem wurde beim Test eine Schwangerschaftsdiabetes festgestellt. Und ich bin jetzt sehr froh, dass ich aktiv was dagegen machen kann und somit kein Risiko für mein Kind eingehe und ihm nach der Geburt hoffentlich so einiges erspare.

Der Test ist zwar kein "Zuckerschlecken" und zahlen muss man ihn auch selbst, aber bei mir wars auf alle Fälle die richtige Entscheidung!

Liebe Grüße,
Rennmausi

9

Danke fuer deine Antwort. Ist ja schon krass, dass man bei dir keine Auffaelligkeiten fand, aber der Test dann doch positiv ausfiel. Was wird denn bei dir jetzt gemacht? Was waere passiert, wenn du den Test nicht gemacht haettest und man es nicht gewusst haette?

lg Krissy

26

Ich habe meine Ernährung umstellen müssen und messe meinen Blutzucker und das läuft super so. Insulin muss ich zum Glück nicht spritzen.

Wenn man es nicht gemerkt hätte, wäre es halt ein Risiko fürs Kind. Dazu wurde inzwischen ja einiges geschrieben und auch der Wikipedia-Link gepostet.

Außerdem ist es halt so, dass bei einer SS-Diabetes das Kind für die Mama mit Insulin produziert. Deshalb sind die Kinder nach der Geburt oft arg unterzuckert und können ihren Blutzuckerspiegel nicht halten.

weiteren Kommentar laden
7

Besser wäre es, denn man kann auch SS-Diabetes entwickeln ohne irgendwelche Anzeichen dafür zu haben. Und wenn das nicht behandelt wird, kann das fürs Baby schlecht sein.

16

Danke fuer deine Antwort. Inwiefern kann es fuer das Baby schlecht sein?

Lg krissy

20

Hier, schau mal:

Eine erhebliche Gefahr geht von der gestörten Entwicklung der Plazenta aus. Diese kann zu einer Mangelversorgung des Feten führen, wodurch das ungeborene Kind im schlimmsten Fall absterben kann. Wiederholte Überzuckerungen der Mutter können auch zur sogenannten Fetopathia diabetica führen, da der Fetus übermäßig viel Zucker aufnimmt und es zu einem fetalen Hyperinsulinismus kommt und das Kind an Größe und Gewicht zunimmt. Infolge der erhöhten Blutzuckerwerte kann es zu Fehlentwicklungen der Lunge kommen, die sich durch Atemprobleme nach der Geburt äußern. Das Kind versucht den erhöhten Blutzuckerspiegel durch vermehrte Insulinsekretion und Hypertrophie auszugleichen, nach der Geburt fehlt jedoch plötzlich die mütterliche Zuckerzufuhr und es tritt eine Unterzuckerung ein. Des Weiteren kann in den ersten Lebenstagen ein Mangel an Magnesium und Kalzium im Blut auftreten, der zu Krämpfen (Hyperexzitabilität) führen kann.

Neben der enormen Gefahr für das Kind trägt auch die schwangere Frau das Risiko, an Bluthochdruck und Präeklampsie zu erkranken und ist anfälliger für Harnwegsinfektionen und Scheidenentzündungen. Hinzu kommt, dass an Schwangerschaftsdiabetes erkrankte Frauen eine erhöhte Kaiserschnittrate aufweisen [4].

weiteren Kommentar laden
8

Hi,
es kann dich niemand zwingen, den Test zu machen.

Sinnvoll ist er für jede Schwangere. Es gibt absolut kein sicheres Anzeichen für Gestationsdiabetes außer diesem Test, erst recht nicht, bevor das ganze für das Baby schon Folgen hat.

Mögliche Auswirkungen für das Kind sind
- zu schnelles Wachstum (und wenn man wartet, bis das Kind zu groß für sein Alter ist hat man schon zu lange gewartet), Probleme bei der Geburt, nicht mit der Größe entsprechend gereifte Organe
- Unterzuckerung nach der Geburt (ist wohl noch das kleinste Problem
- Risiko der Unterversorgung im letzten Teil der Schwangerschaft, größtes Risiko: Todgeburt, daneben aber auch das Risiko einer Frühgeburt
- lebenslanges Risiko für das Kind: es hat ein deutlich erhöhtes Risiko, bereits in jungen Jahren (evtl. als Kind) an Adipositas oder Diabetes zu erkranken.

Und all das kann auch auftreten, ohne, dass man etwas von der G-Diabetes merkt. Und das tut es auch gar nicht so selten, sehr viele Fälle werden zu spät oder gar nicht entdeckt. Die Risiken sind aber praktisch ausgeschaltet, wenn der Blutzucker gut eingestellt ist, je früher entdeckt und behandelt je besser.

Mir wurde damals gesagt, dass nur ca. 10% der Frauen, wo in der Schwangerschaft Zucker im Urin aufgetreten ist G-Diabetes hätten. Umgekehrt aber auch nur ca. 10% der Frauen mit G-Diabetes Zucker im Urin hätten - ich habe zwei Schwangerschaften mit G-Diabetes und ohne auch nur einmal Zucker im Urin hinter mir.

Mach den Test, man gibt so viel Geld für unnötiges Zeugs aus, da sollten die paar Euro für etwas wirklich sinnvolles, das dem Kind den Rest des Lebens einiges ersparen kann auch noch drin sein.

Eiweiß und Blutdruck haben damit übrigens nicht wirklich was zu tun.

Viele Grüße
Miau2

17

Danke fuer die Infos. Fand ich wirklich interessant. ch denke mal, dass ich den Test machen lasse. Was wurde denn bei dir gegen den SS-Diabetes gemacht?

Lg Krissy

23

Ich hatte zum einen eine Ernährungsberatung beim Diabetologen, musste ab der Diagnose eine strenge Diät einhalten, halt die Kohlenhydrate in der Menge einschränken und auf bestimmte Dinge (normale Süßigkeiten, Säfte, Weißmehlprodukte) ganz verzichten.

Dazu musste ich vor und nach den Hauptmahlzeiten messen, ich musste die Menge, die ich den Tag über essen durfte an Kohlenhydraten auf 6 Mahlzeiten verteilen.

In der ersten Schwangerschaft waren die Werte trotzdem nicht alle so richtig in Ordnung, zumindest nicht für meinen (strengen) Diabetologen - bei anderen wären sie wohl noch im Rahmen gewesen. Er hat mich daher noch mit Kurzzeitinsulin eingestellt, bedarfsweise gespritzt abhängig vom Nüchternwert vor der Mahlzeit. Damit war alles bestens.

In der zweiten Schwangerschaft hat alleine die Diät für super Werte ausgereicht.

Viele Grüße
Miau2

weitere Kommentare laden
21

Hallo,

ich kann dir nur eins sagen:
Ich bin heilfroh, dass ich ihn gemacht habe (und zwar gleich den großen mit drei Mal Blut abnehmen)...

Ich habe NICHT zugenommen
Mein Baby ist LEICHT und KLEIN
Ich habe KEINERLEI Anzeichen für Zucker
Mein Urintest auf Zucker war IMMER NEGATIV.

Und trotzdem kam beim oGTT raus, dass ich SS-Diabetes habe. Und das kann - sowohl für dich als auch das Baby - gefährlich werden. Die Babys sind groß und schwer, gleichzeitig aber reifeverzögert (vor allem Lungenreife, und das ist wichtig). Sie haben ein erhöhtes Risiko, später mal an Diabetes zu erkranken und du auch! In ganz schlimmen Fällen kann man durch unerkannten und unbehandelten Zucker sein Baby verlieren...

Der Test ist nicht schlimm, der erste ist ja eh nur einmal Blut abnehmen und wenn dann was ist, wird der große gemacht.

Ich wußte das alles nicht, dachte nur: naja, machen wir halt mal, wird schon nichts sein. Und siehe da...

LG,
singa + Zuckermupfel (30.SSW)

25

Hatte nie Anzeichen für Diabetes... das kam erst beim OGT test heraus. Durch Diät konnte dann alles augeglichen werden und dem Kind ist kein Schaden entstanden. Was sind schon 20€, wenn es um die Gesundheit des Zwergs geht?
Jetzt, beim 2. Kind hab ich den test natürlich schon viel früher machen müßen und auch nichts bezahlt.So wie es aussieht kann ich auch diesmal mit einer Diät die Schwangerschaftsdiabetes überstehen. Ohen Insulinspritzen.

32

Puh das zeigt mir, dass der Test auf jeden Fall sinnvoll ist. Werde den wohl dann machen.

lg Krissy

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen