SS-Diabetes Erfahrene - Unterzuckerung?

Hi,

wegen starker Komplikationen in der letzten SS durch Diabetes und Präeklampsie muss ich von Anfang an jetzt BZ und Blutdruck messen.

Damals hatte ich viel zu hohen Blutzucker. Jetzt habe ich aber das gegenteilige Problem, nüchtern hänge ich meistens zwischen 40 und 50 mmol und 1 Std. nach dem Essen komme ich wenn es hoch kommt gerade auf 80 mmol #kratz Das hatte ich damals mindestens immer als Nüchternwert.

Ich habe auch körperlich das "gefühl" das ich irgendwie unterzucker... ich kriege dann Heißhunger auf Schokolade oder ähnliches - normalerweise habe ich mehr eine Abneigung gegen Süßigkeiten -, dann kommen schnell Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, innere Unruhe und ein Zittern in Hände und Stimme dazu. Schiebe ich mir dann Traubenzucker oder Schokolade rein vergeht das so in 10-15 Minuten und ich bin wieder fit....

Gilt das also auch als SS-Diabetes wenn man unterzuckert? Oder gilt da wirklich nur zu hoher Zucker?

LG, Pladde

1

Hallo,
unterzuckerung ist auch nicht gut, ist aber nicht als Gestrationsdiabetes betittelt. Du solltest mal gucken was Du isst- vielleicht zu wenig Kohlenhydrate???

Unterzucker ist auch nicht gesund!

Kohlenhydrate wirken auf alle Fälle auf deinen Wert und Du sagst nicht so ab!!!

2

Nach der letzten SS habe ich die Ernährungsumstellung auf wenig Kohlenhydrate beibehalten und mir ging es immer super damit. Esse 4 Mahlzeiten am Tag und komme so auf ca 18 BE am Tag... Vielleicht brauche ich jetzt wirklich mehr, ich gehe ja auch noch arbeiten (Schwerstpflege)...

4

Von den Be her genügend, jedoch bei deiner Arbeit baust Du es schnell ab! Gönne Dir doch Zwischenmahlzeiten und esse produkte die langsam ins Blut gehen und deinen Bz spiegel somit langsam erhöhen! Solltest Du schon Zwischenmahlzeiten zu dir nehmen, erweiter diese um 1 Be, hilft auch!

LG
Heike

weitere Kommentare laden
3

Hi,

ich hatte leider während meiner SS einen insulinpflichtigen SS-Diabetes! Im KH wurde ich 2 Wochen eingestellt, aber hatte zuhause tierische Problem mit meinen Werten. Ich bin ein paar mal unterzuckert und habe die gleichen Symptome gezeigt die du beschreibst. Habe mir dann gleich Schoki oder Saft geschnappt und es ging mit gleich besser. Meine Werte lagen da immer so bei 50...wobei der neidrigste Wert bei mir 45 war. Hatte das Gefühl ich kippe gleich aus den Schuhen...und nur weil ich meine Zwischenmahlzeit ausgelassen habe :-( Das war echt heftig und hat mir große Angst eingejagt!
Man kann auf alle Fälle unterzuckern und das kann dann für dich und das Baby dramatisch sein!

L*G* Maxi

6

Hallo
In solchen Fällen der Unterzuckerung ist Traubenzucker, Zucker als erstes das Beste oder Orangensaft (kein Apfelsaft wirkt angeblich nicht so gut... macht bei mir keinen Unterschied), wenns unbedingt was Süßes sein soll - dann alle Arten von Gummibärchen (=Zucker pur), ich eß dann gerne mal ne Dose Pirsiche (die kleinen Dosen).
Schokolade uÄ ist in Ordnung, aber erst nach dem schneller Zucker im Bauch ist... Durch das Fett in der Schokolade wird der Zucker zu langsam abgebaut, d.h. deine Unterzuckerungserscheinungen bleiben länger bis du sie los bist - oder im schlimmsten Fall, kippst du um, weil der Zucker zulange braucht um aufgespalten zu werden. Und wichtig - gut kauen, weil einige Zucker bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen werden können!
Im Übrigen sollten natürlich auch Unterzucker nicht zu häufig vorkommen, aber sie richten beim Baby weniger Schaden an (keinen) als zu hoher BZ.
Hast du jeden Morgen so niedrige Werte - eß abends Kohlenhydrate, vornehmlich langsame... also Brot, Beilagen (Pizza - wird durchs Fett sehr langsam abgebaut), Joghurt oder kombiniere Obst und Brot, Honigbrot, Honigmilch - hier wären auch die Schokoladeriegel nicht schlecht... Oder du ißt halt nachts etwas...
Eventuell könnte auch folgendes in deinen Nächten passieren (weíß aber nicht so genau ob das bei Gestationsdiabetes auch vorkommen kann, weiß nur, dass es bei Diabetikern vorkommen kann, die noch Eigenprodunktion an Insulin haben und nur zusätzlich Spritzen, Typ II) dein BZ steigt an (warum auch immer - Fernsehknabberei?) und dein Körper reguliert zu viel dagegen an... deshalb dann morgens niedrig.
Vielleicht misst du zur Sicherheit einfach mal nachts (ich weiß Schlaf ist wichtig, aber dann weißt du Bescheid, wann der BZ absackt)

So nun der Haken an dem was ich geschrieben habe - mein Wissen basiert auf Diabetes Typ 1 (habs seit 1989) - eventuell gibts kleine Differenzen zum Schwangerschaftsdiabetes... aber das, was die Ernährung betrifft stimmt garantiert
GRuß Gobiam

Top Diskussionen anzeigen