Geburtsurkunde --Wer bekommt alles eine Kopie?

Hallo zusammen,

jetzt bin ich doch etwas verunsichert...

WER bekommt alles eine Kopie der Geburtsurkunde? Krankenkasse, Einwohnermeldeamt... etc...

Darf mein Arbeitgeber auch ein Exemplar anfordern? Wenn ja, mit welchem Recht könnte er das durchsetzen?

Hoffe hier ist jemand, der mir ne kurze Info geben kann!

Liebe Grüße,
Beverly

1

du bekommst einige originale zb. für die kindergeldstelle usw. die wollen ein original haben
auf jeder urkunde steht auch drauf für wen die ist

so war es bei meinem sohn der ist aber schon 7 jahre

2

Hi, Beverly!

Dem Arbeitgeber müsste eine Bestätigung über den Geburtstermin ausreichen (müsste das Krankenhaus ausstellen - am besten mal nachfragen).
Er benötigt das Geburtsdatum zur Berechnung des Endes der Mutterschutzfrist (8 Wochen nach Geburtstermin).

Ich hoffe, das hilft Dir weiter.
Ansonsten frag mal Deine Hebi, die müsste das auch wissen.

Liebe Grüße!
Tina #schwanger 20+0 #huepf

3

Meist steht auf den beglaubigten Kopien drauf welche für wen bestimmt ist.

Für deinen AG würde ich schon eine mit anfertigen lassen, denn du zahlst in der Pflegeversicherung ja dann z.B. auch nicht mehr den Zuschlag für Kinderlose. Und wie soll dein AG wissen ob du wirklich in Elternzeit bist wenn er keinen Nachweis über die Geburt eures Kindes hat?

4

also die Geburtsurkunde bzw. eine passende Bescheinigung erhalten die folgenden Stellen von uns (muß nicht vollständig sein): krankenkasse, bürgeramt ( für Eltern-/ kindergeldantrag), Arbeitgeber zur BErechnung des Mutterschutzzeitraums und für die Prämie, die mein AG für ein Kind zahlt. Vielleicht würde dem AG auch eine andere Bescheinigung ausreichen. Finanzamt wegen Eigenheimzulage (die läuft schon ein paar Jahre). mehr fällt mir auf anhieb nicht ein, aber die Behörden, werden sich schon melden, wenn sie was brauchen

5

Hallo Beverly und alle Anderen #sonne ,

nachdem das Standesamt die Geburt beurkundet hat, kann man Geburtsurkunden kaufen (kosten zwischen 7,00 Euro und 15,00 Euro - das ist seit dem 01.01.2009 von Bundesland zu Bundesland verschieden).

Man benötigt eigentlich nur eine Geburtsurkunde für seine eigenen Unterlagen. Sollte man irgendwann mal eine neue Geburtsurkunde benötigen, bekommt man die ziemlich schnell wieder bei dem Standesamt, bei dem die Geburt beurkundet wurde.

Außerdem bekommt man die Geburtsbescheinigungen:

1 mal für das Kindergeld
1 mal für das Elterngeld
1 mal für das Mutterschaftsgeld bei der Krankenkasse

und wenn man möchte

1 mal für religiöse Zweche - für die Taufe.....

Die Meldung an das Einwohnermeldeamt, bei nichtverheirateten Eltern an das Jugendamt und alle anderen Meldungen an öffentliche Behörden..... erfolgt automatisch durch das Standesamt, dass kann zwar ein paar Tage dauern, aber dafür brauch man KEINE Geburtsurkunde extra kaufen ....

Liebe Grüße Nadine mit Helene 26. SSW #blume, die selbst als Standesbeamtin jeden Tag einige Geburten beurkunden darf #huepf

6

Hallo Nadine,

vielen Dank für deine Antwort!

Natürlich auch an die anderen, die weiter oben geantwortet haben ein #herzlich es #danke schön!!!

Liebe Grüße,
Beverly

Top Diskussionen anzeigen