Wie wenig essen ist ok? 9.SSW

Hallo ihr Lieben,

also seit meiner Schwangerschaft nehme ich jetzt eigentlich kontinuierlich ab. Jetzt in der 9.Woche wiege ich 3 Kilo weniger als am Anfang der Schwangerschaft. Das Problem ist dass mir jeden Tag übel ist und ich einfach nichts essen kann. Gestern war es ganz schlimm, da hab ich jeden Schluck Wasser oder Tee den ich zu mir genommen habe wieder erbrochen. Ich musste dann auch zu meiner Ärztin und mir eine Kochsalzlösungs-Infusion geben lassen. Sie meinte nur dass ich dauerhaft an die Infusion muss wenn ich heute immer noch alles erbreche. Mehr sagte sie nicht und sie hat mir sonst auch nix weiter erklärt. Heute ist es besser,allerdings kann ich nur Wasser trinken und hab bis jetzt nur zwei Zwieback gegessen. Ich hab echt Angst dass das dem Baby schadet. Kennt ihr euch da aus ? Wie wenig essen ist denn ok ? Kann sich mein Baby trotzdem nehmen was es braucht ? Ab wann wird es gefährlich ? Hoffe ihr könnt mir helfen. Vielen Dank euch allen.
Liebe Grüße Sandra mit #ei 9.SSW

1

Hallo Sandra!
Dem Baby schadet es zu allerletzt. Es holt sich schon, was es braucht. Meist bleibt die Mutter dabei auf der Strecke und kriecht auf dem Zahnfleisch. Wenn das Erbrechen allerdings zu schlimm wird, läßt sich die "Hyperemesis" meist nur stationär therapieren. Am besten Du probierst weiterhin Zwieback und Kamillen- oder Fencheltee (wobei beides bei mir auch ohne SS Übelkeit auslöst ;-) ). Wenn es zu arg wird, wird Deine FÄ Dich schon rechtzeitig einweisen!

LG Maybelline

2

Um dein Kind brauchst du dir keine Gedanken machen. Das holt sich, was es braucht. Ich habe am Anfang 6 kg abgenommen und mein Kleiner war immer bestens entwickelt. Wichtig ist nur, dass du genügend Vitamine und Mineralien zu dir nimmst. Aber mit der Übelkeit musst du dich erst einmal ausprobieren, was dir da hilft.

Bei mir war es so, dass ich gleich früh im Bett noch im Liegen mit dem Essen anfangen musste - etwas Tee und Knäckebrot. Und dann musste ich den Magen langsam daran gewöhnen, aufzustehen. Wenn ich das nicht gemacht habe, habe ich auch den ganzen Tag nichts drin behalten. Ich habe auch viel Brühe getrunken, weil ich wahrscheinlich einfach Salz brauchte. Tat dann aber immer ganz gut, denn der Magen hat ja eigentlich nichts. Es sind nur die Hormone

Geholfen hat mir außerdem Nausema. Das war echt gut gegen die Übelkeit.

Ansonsten musst du dir immer sagen, dass die Übelkeit ein guten Zeichen ist für eine stabile Schwangerschaft - und nach dem 3. Monat ist es meistens wieder vorbei.

Dir alles Liebe
frierschaf + Lämmchen (33. ssw)

3

Hallöchen,

also ich kann ganz schön nachempfinden was du durchmachst. Ich selbst hatte bis ende des 4. Monats extreme Probleme gehabt. Wurde dann allerdings ins Krankenhaus eingeliefert, was ich auch jedem empfehlen kann. Habe 5 Tage Infusionen bekommen mit Vomex A Lösung drin. (die Zäpfchen und Pastillen haben nicht angeschlagen) Als ich entlassen wurde, hatte ich zwar noch leichte Übelkeit, ging dann aber bald ganz weg. Jetzt habe ich nur noch Kreislaufprobleme.

Da du aber erbrichst, solltest du einige Präparate zu dir nehmen, damit deinem Körper nicht alles entzogen wird.

Ich selbst hatte Femibion genommen zusätzlich Magnesium und Nausema

http://www.rund-ums-baby.de/info/steripharm/nausema.htm

Zudem hatte ich noch homöopatische globulis Nux Vomica D6.

Nimm dir ein Stück Zitrone in die Hand, und rieche öfter mal daran. Das ist ein erfrischendes Gefühl und stärkt dich etwas.

Mehr fällt mir grad auf die schnelle nicht ein. Wünsche dir aber auf alle Fälle gute Besserung. Und ab dem 4. Monat wird es bestimmt besser.

LG Sandra

Top Diskussionen anzeigen