großer Kopf ... KS?

Hallo!

Mein Krümel hat einen relativ großen Kopf. Bei 38+2 war der BIP 10 cm. Außerdem liegt er noch relativ hoch, als weit über dem Beckeneingang. Wehen oder sonstige Anzeichen, dass es bald losgeht habe ich keine und der GMH ist auch noch bei 4 cm. Ansonsten ist der Kleine durchschnittlich gebaut, scheinbar eher schlank und groß. Aber in diesem Zusammenhang meint der FA wären die Ergebnisse des US sowieso nur Ca-Angaben, beim Kopf wäre er sich jedoch sehr sicher, da sich die Angaben seit Wochen auf einem hohen Niveau halten.

Nun schlägt der FA einen geplanten KS vor, da er die Sorge hat, dass der Kleine, wenn wir auf die Geburt warten, nicht mehr durchs Becken passt. Und wenn doch, befürchtet er eine schwere Geburt, die evtl. trotzdem im KS endet. In diesem Zusammehang sagt er, dass er nicht weiß, ob er mir das antun will, zumal ich unter Belastungsasthma leide.

Weiß nun echt nicht, was ich machen soll.

LG Bibi

1

Ich würde an deiner stelle den KS machen lassen, sicher ist sicher.

lg ebola wks-22

2

Hi,

ich würde vll auch mal in die KLinik in der Du entbinden willst und da auch noch mal mit den Ärzten sprechen. Man hört hier so oft das die Ärzte nen KS vorschlagen weil der Kopf so gross wäre.
Eigentlich passt der Kopf durch Becken, auch wenn er gross ist. Dei Schädelplatten sind flexibel und schieben sich bei der Geburt übereinander.
Ich persönlich würde wegen einem grossen Kopf keinen geplanten KS machen lassen.
Meine Hebi meint auch das es eigentlich sehr selten ist das der Kopf wirklich nicht durchs Becken passt.

Und ich denke dein Belastungasthma könnte Dir auch bei einer "normalen" Geburt Probleme machen. Auch bei Kindern mit kleineren Köpfen kann es ja nun zu langen und schweren Geburten kommen.

Würde also nochmal ne zweite Meinung holen von einem Arzt und wenn Du eine Hebi hast auch mal mit Ihr sprechen.

LG
d4rk_elf

3

Hat er denn auch dein Becken und alles vermessen? Soweit ich weiß machen die das und stellen diese Werte dann in Vergleich. Kann ja sein das dein Kleiner einen großen Kopf hat und du aber auch ein breites Becken durch das er problemlos durchpassen würde!?

Wenn du unsicher bist hole dir doch noch eine 2. Meinung ein. Was die Maße angeht sind es nur ca.-Angaben. Noah war die ganze SS auf der Mittelilnie und raus kam er mit Maßen auf der untersten! Im Zusammenhang mit deinem Astma würde ich aber schon überlegen. Wenn dann bekommst du doch von deinem FA sicher eh eine Überweisung ins Kh und die mesen dann ja sicher auch nochmal nach. Das würde ich auf jeden Fall erst mal machen.

LG Conny

4

Ups, das habe ich total vergessen zu schreiben.
Ins KH werde ich nicht überwiesen, weil mein FA selber der Chefarzt im KH ist. Deswegen ist es auch schwierig eine zweite Meinung einzuholen, da es hier in der Umgebung keinen weiteren vernünftigen Arzt gibt, der nicht dort arbeitet bzw. dort Belegbetten hat.

Das Becken hat er nicht vermessen.
Er meinte, selbst wenn er misst, würde er nie wissen, was "im" Becken ist. Wie sich das genau entwickelt, sähe man erst unter der Geburt.

5

Mal ne blöde Frage #kratz
Wieviel cm sind denn das??

lg

6

Meinst du wieviel cm Kopfumfang?
Leider weiß ich diesen Wert nicht, aber ich weiß, dass er bei 96 Perzentile lag.

7

Hey,

ich glaub das sind so 36cm...korregiert mich wenn ich total daneben liege.

weitere Kommentare laden
10

Hallo liebe Bibi! #liebdrueck

Unsere Judith kam 6 Tage nach dem errechneten ET zur Welt. Da sie "überfällig" war, wurden wir zur Überwachung ins KH geschickt.

Zwei Tage, bevor sie kam, war dort auch die Rede von einem geplanten KS, da sie lt. US über 4 kg wog und einen KU von 37 cm hatte. :-(

Wir haben es uns einen Tag überlegt und im KH noch die Meinung eines anderen Arztes und einer Hebamme eingeholt, mit dem Ergebnis, dass wir es auf jeden Fall auf normalem Weg probieren wollen.

Und was soll ich sagen:

Zwar kam es nach 7 Stunden "Hammerwehen" doch noch zu einem Notkaiserschnitt, da Judith zu weit oben im Becken lag, Wehenhemmer keine Wirkung zeigten und meine Gebärmutter aufgrund der massiven Wehen jeden Moment kollabiert wäre, dennoch war es die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. ;-)

Ich persönlich hätte mir sehr schwer damit getan, ganz ohne Wehen mein Kind im Arm zu halten.
So war es zwar eine lange und sehr beschwerliche "Reise" bis Judith endlich bei uns war, dennoch möchten mein Mann und ich davon nicht einen Augenblick vermissen und würden in der gleichen Situation wieder ganz genauso entscheiden.

Lieber Gruß von Dorothee mit
Zwillings#sternchen und drittes #sternenkind
ganz tief in ihrem #herzlich
und Judith Eva auf dem Arm

P.S.: Judith wog bei ihrer Geburt 4500 gr., war 54 cm klein und hatte einen Kopfumfang von 38,5 cm.

11

Huhu!

Ich habe auch ein schmales Becken, was NICHTS über den Durchmesser des inneren Beckens aussagt...zudem hatten ALLE meine Kinder mehr als 35cm KU!

Ich habe sie alle zuhause geboren.
Das erste in 6 Stunden ab erster Wehe(36cm KU), das zweite mit 36,5cmKU in 3,5 Stunden und das 3. mit 37cmKU als Sternengucker!

ich habe nun schon soooo oft gehört, dass ein Kopf angeblich nicht passt und dann ging es doch!
Da macht es ach soooo viel aus, ob dieFrau sich sicher und geborgn fühlt..

ICH würde mir nie vorsorglich den bauch aufscheiden lassen!

lg

melanie mit Nr.4 inside

12

Hallo!

Meine Tochter hatte vor zwei Jahren auch einen großen Kopf (KU von 37 cm) und lag noch recht hoch zwei Wochen vor der Geburt.
Trotzdem habe ich sie natürlich entbunden.

Ich würde auf keinen Fall einen Kaiserschnitt machen. Wenn eine natürliche Geburt nicht funktioniert, bekommst Du noch schnell genug einen.

LG,
Sabine

Top Diskussionen anzeigen