sturz- geburt... und jetzt?noch schneller? bitte erfahrungen... angst

huhu,

jetzt wend ich mich doch noch an euch, obwohl ich mir eigentlich fest vorgenommen hatte, mir keine gedanken zu machen.

zur vorgeschichte:

mein sohn leon kam im oktober 06 zur welt. ich bin damals zu hause losgefahren mit einem muttermund, der gerade mal fingerdurchlässig war... also so gut wie zu... und der aussage meiner hebamme, ich könnte mir ruhig zeit lassen. 45 minuten später, angekommen im kreißsaal, war mein muttermund komplett geöffnet!

am montag hab ich meinen fa gefragt, ob es denn absehbar ist, dass die geburt diesmal genau so schnell geht.

seine aussage: ja, es könnte genau so schnell gehen oder sogar noch schneller. ich sollte mich, wenn die wehen einsetzen, nicht zu spät auf den weg machen, entweder (tagsüber) zum fa zur kontrolle, ob sich was tut, oder, falls die praxis dicht ist, direkt ins kh.

und das nicht erst, wenn die wehen alle 5 minuten kommen, sondern schon bei 10, besser 15 minuten wehenabstand, das wäre sicherer.

eine hebamme solle ich vorher gar nicht erst bitten, zu mir zu kommen, denn die bräuchte ja auch gut 20 minuten, und wenn ich dann noch die zeit drauf rechne, die ich bis zum arzt/ kh brauche, wäre es möglicherweise schon zu spät.

ausserdem erzählte er mir direkt von geburten, bei denen die kinder entweder noch zu hause oder unterwegs kamen, und dass das doch alles nicht dramatisch wäre, ich da ganz beruhigt rangehen könne...
sehr beruhigend, ein kind ohne betreuung von arzt oder hebi zu bekommen, klar#schock#schwitz

was für erfahrungen habt ihr gemacht? folgt auf eine so schnelle geburt wieder so eine schnelle entbindung? oder noch schneller?
der arzt (ein älterer mit viel erfahrung, der auch viele geburten betreut hat) schien jedenfalls überzeugt davon, und ich bin jetzt leider relativ verunsichert#schmoll

vllt könnt ihr mich beruhigen?

lg

susi (die ihr 3. kind möglichst nicht im taxi oder rtw zur welt bringen möchte... )

1

Hallo Susi!
Also aus eigener Erfahrung kann ich nicht sprechen, aber ich kann Dir sagen, dass das nicht sein muss. Meine Mutter hat ihr erstes Kind per Sturzgeburt im 7. Monat bekommen, da das nunmehr 30 Jahre her ist, konnte an dem Baby aufgrund der frühen Geburt nichtmehr helfen... Sie hatte natürlich dann bei mir schreckliche Angst, dass es wieder so schnell gehen würde und ich möglicherweis zu früh kommen könnte aber diese Nagst stellte sich als unnötig heraus. Zwar kam ich etwas früher, aber ich habe mir Zeit gelassen. Auch meine Schwester brauchte ein paar Stunden.
Bei meiner Schwester dauerte die Geburt ihres 3. Sohnes nur 3 Stunden mit allem, das nächste Baby wollte nicht alleine kommen und wurde nach stundenlangem Hin und Her per Glocke geholt... Also wie man sieht, einmal schnell muss nicht immer schnell sein. Trotz allem würde ich an Deiner Stelle vielleicht wirklich etwas früher losfahren und wenigstens gucken lassen, wenns dann losgeht.
Wünsch Dir alles Gute, ne schöne Restschwangerschaft und natürlich eine tolle Geburt!
LG, Sandra mit Krümel 11+0

2

Ich hatte vor 4 Jahren eine Sturzgeburt und habs gerade noch in den Kreissaal geschafft-schwupps,war der Kleine da.
Aber beide anderen Geburten waren völlig normal. Daher muss es diesmal wieder nicht zu einer so schnellen Geburt kommen...kann,muss aber nicht.

Kann dich aber verstehen,dass du dir da Gedanken machst.

3

Hallo Susi!

Oh ich kann Deine Bedenken so gut verstehen!
Die Geburt meines Sohnes war zwar auch keine Sturzgeburt, aber fast eine... Und ich habe mir vor der Geburt meiner Tochter auch Gedanken gemacht. Meine Hebamme meinte jedenfalls ich sollte mich, sobald Wehen kommen, auf den Weg ins Krankenhaus machen, und nicht lange warten. Und wenn es ein Fehlalarm war wäre es auch nicht weiter schlimm. Haben wir auch gemacht und es war auch richtig so-ich hatte die erste Wehe und 1 Stunde später war meine Tochter da (und sie wäre noch schneller gewesen, wenn sie kein Sternengucker gewesen wäre).

Naja, und da wir auch ein Kind Nummer 3 geplant haben, habe ich jetzt schon meine Bedenken, ob ich das dann wohl zu Hause bekomme... Lach :-)

Es kommt wie es kommt-und es kommt so wie Du es schaffst!! Mach Dir nicht allzu viele Gedanken, auch wenn es schwer fällt. Bereite Dich einfach drauf vor zügig loszukommen, und dann werdet Ihr es auch ins Krankenhaus schaffen.
Und wenn Du vertrauen zu Deiner Hebi hast, dann ruf sie an, sobald die erste Wehe kommt-dann hast Du jedenfalls zügig jemand an Deiner Seite, wenn Ihr es nicht mehr schaffen solltet. Ich würde mich da mit Ihr mal beraten-ich denke Du wirst viel ruhiger sein, wenn Ihr für Beides einen Plan habt. Und Du die Gewissheit, dass für den Fall der Fälle jemand schnell zu Dir kommen kann.

Ich wünsche Euch alles Gute!
Neddie

4

Hahaha!

Das ist ja auch ein toller Arzt. Gut das der keine Kinder bekommt!!!!

Recht hat er mit der Aussage, dass du dich auf den Weg ins Krankenhaus machen solltest, wenn die Wehen kommen. Am besten du legst dir wichtige Telefonnummer bereit oder programmierst sie ein, sonst bist du vielleicht vor Aufregung nicht in der Lage zu wählen.

Mein erster Sohn kam nach 60 Minuten - mein zweiter nach 45. Mein dritter hat auch 45 Minuten gebraucht und mein vierter wieder eine Stunde. Meine Tochter kam dann nach 2 Stunden - was ich schon extrem lange fand.

Meine Hebamme habe ich auch nicht gerufen. Taxi und RTW hätte ich auch nicht so gut gefunden......

Alles Gute
manonne

5

Auch wenn die Geburten meiner Kinder schon einige Jahre her sind. Mein 3. Kind kam als Sturzgeburt zur Welt. Ich war ganz allein (mein Mann suchte eine Hebamme) und wußte sofort instinktiv wie ich mich verhalten muss. (Beinchen festhalten, damit die Nabelschnur nicht durchgetreten wird,) mein 4. Kind kam 12 Jahre später als ganz normale Geburt innerhalb 3,5 Std.
Die Wahrscheinlichkeit, dass es wieder schnell bei Dir geht, ist hoch, aber nicht zwingend richtig.
Mach Dir keine Gedanken, Du schaffst es.
Alles Gute Charlotte

Top Diskussionen anzeigen