Notkaiserschnitt immer mit Vollnarkose?

hallo ihr lieben....

habt ihr ne ahnung wie das ist wenn während der Geburt irgendwas nicht passt und man muss nen notkaiserschnitt machen, bekommt man dann eine vollnarkose?? oder geht das auch ohne?? ich hab schon immer panik wegen narkosen.... also solche narkosen wo man schläft und man wird intubiert... ich bin selbst arzthelferin und habe lange genug im op gearbeitet und hab gesehen wie die leute ihre narkosen bekommen... :-( will deshalb niemals eine bekommen.. ( so gott will)


GLG

Eces+#babyboy33.ssw#klee

1

also soweit ich weiß muss ne vollnarkose gemacht werden wenn es richtig schnell gehen muss, da die dich sofort ausser gefecht setzt und man dann ganz schnell dein baby holen kann.
ne pda aufspritzen dauert da zu lange soweit ich weiß.

ich hatte auch schon zwei ks zum glück ohne vollnarkose und hatte auch schon zig op´s mit vollnarkose und ich glaub dir das manche dinge einem echt angst machen.

aber so lang dadurch dein kind gerettet wird und du bei ner vollnarkose eh nichts mitbekommst, ist das doch auszuhalten oder nicht?

lg

2

HUHU

es kommt drauf an, wenn Du eine PDA liegen hast brauchst Du nicht unbedingt eine Vollnarkose.

Und sonst wirst Du meiner Meinung nach nicht intubiert, die spritzen nur eine ganz leichte Narkose damit Du danach relativ fix wieder da bist.

Aber mach Dir mal keine Sorgen, klappt schon mit sponan ;-)

GLG

3

;-) so langsam kommen einem etliche Gedanken :-)


naja wird schon klappen

8

Hallo,

natürlich bekommst du bei einem Kaiserschnitt eine Intubation, weil du nämlich auch eine tiefe Narkose bekommst! Es wird der Frau der Bauch aufgeschnitten, mit allen Schichten, da hilft keine leichte Narkose, wie z.b. bei einer Ausschabung!

Lieben Gruß,

Marianne, die schon 2mal einen Kaiserschnitt mit Vollnarkose hatte!

4

Hi,

meines Wissens wird ein Notkaiserschnitt mit Vollnarkose gemacht (ich war bei der Geburt meines Neffens dabei, die leider so endete). Eine PDA würde zu lange dauern.

Wenn du einen so großen Horror vor Narkosen hast, würde ich das unbedingt vor der Geburt mit der Hebamme besprechen und gleich am Anfang eine PDA legen lassen. Damit ist auch eine normale Geburt angenehmer.

Alles Gute,
G.

5

Hallo,

ich hatte 2001 einen Notkaiserschnitt, da musste alles ziemlich schnell gehen, eine Vollnarkose habe ich allerdings nicht bekommen. PDA lag nicht, die haben mir zügig die Rückenmarkspritze gegeben, das ging absolut schnell, mein Sohn war dann auch in ein paar Minuten draussen.

LG
Mica Jaune

6

Hallo

Also bei meinem hatte ich ne PDA (wurde schon 6 stunden vorher gelegt) die nochmal mit höherer Dosis als normal nachgespritzt wurde. Keine Vollnarkose.

Gruß Dani

7

Hi,
lies mal hier nach:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=43&id=461484

Ja, ein echter Not-KS wird IMMER mit Vollnarkose gemacht, weil für nichts anderes dabei noch Zeit verschwendet wird. Auch wenn man eine PDA liegen hat, dauert es doch eine Weile (gerechnet wird mit ca. 30 Minuten), um diese "hochzuspritzen", damit sie stark genug ist für einen KS. Und da ein Not-KS per Definition ja nur in den sehr, sehr wenigen Ausnahmefällen gemacht wird, wo es um jede Minute (oder auch Sekunde) geht, ist es durchaus logisch, dass andere Narkosearten schlicht und einfach unmöglich sind dafür.

Allerdings sind die meisten "Notkaiserschnitte" von denen hier berichtet wird keine solchen, sondern entweder normale sekundäre, oder auch mal etwas eiligere - und da kann, je nachdem, wie es Mutter und Kind geht, durchaus eine andere Narkoseform gemacht werden.

Der - echte - Notkaiserschnitt meiner Zimmernachbarin beim ersten Kind sah so aus: der Kreißsaal war plötzlich voller Ärzte, ihr wurde gesagt, sie würde Sauerstoff bekommen, eine Maske aufs Gesicht gehalten, und das nächste, was sie mitbekommen hatte war das wieder aufwachen ohne Baby im Bauch (aber beide haben es gut überstanden, das Baby allerdings erst nach längerem Aufenthalt auf der Kinder-Intensivstation, es war halt einfach nur noch super knapp). Sie wurde nicht mal mehr in den Op gefahren.

Aber mach dir nicht zu viele Gedanken darüber, meine Entbindungsklinik mit ca. 2500-3000 Geburten im Jahr hat im Durchschnitt 2 echte Not-KS im Monat...also nicht wirklich viele, erst recht nicht, wenn man berücksichtigt, dass sie als Klinik mit angeschlossener Kinderklinik einen sehr hohen Anteil Risikoschwangerschaften betreuen.

Ich hatte beim ersten Kind einen sekundären KS, die Geburt ging nicht weiter, die Herztöne wurden schlechter, aber es ging meinem Kleinen noch nicht so schlecht, dass es auf jede Minute angekommen wäre - da konnte problemlos die PDA hochgespritzt werden (und der Papa dann auch mit den OP) und ein ansonsten ganz normaler KS durchgeführt werden.

Viele Grüße
Miau2

Top Diskussionen anzeigen