extremes SILOPO: schwanger in der großstadt vs rauchen ...

Liebe Leute,

Ein Plädoyer gegen Schimpfen, für Ändern
(mag die Schimpfeantirauchpositngs nicht besonders...).

Ich bin generell für einen Elternführerschein, oder einen verpflichtenden Unterricht für alle mit KiWu, bei Nichtteilnahme kein Kindergeld.

Nur: wer stellt den Lehrplan auf? Wer von uns kann sich anmaßen, genau zu wissen, wie man Kinder richtig erzieht?

Ein paar Dinge finde ich, sollten schon bestraft werden - wie bei der Mutter-Kind-Pass Untersuchung hier in Österreich:
Wenn ich mein Kind nicht regelmäßig untersuchen lasse, droht mir Kindergeldentzug.
Also würde ich plädieren für: wenn ich nachweisbar aktiv rauche, droht mir Kindergeldentzug.

Weil:
1. die Gemeinschaft nicht im Wege des Kindergeldes für den Zigarettenkonsum aufkommen darf.
2. die Gemeinschaft sowieso später für die Folgekosten aufkommen wird müssen.

Muss ich aber, wenn ich in Los Angeles, oder Lagos/Nigeria, oder gar Peking lebe, auf Kinder(geld) verzichten, weil die Abgase meinem Kind so sehr schaden?

Würde mich interessieren, ob alle, die nicht aus Peking wegziehen wollen, keine Zulassung zum Kinderzeugen kriegen.

Was tun in der ozongeschwängerten Großstadt????

Verpflichtende Landzeit in der Schwangerschaft!
Interniert im Landgasthof, verdammt zur Frischluft, 40 Wochen lang!
Stellt Euch vor, 100 Schwangere auf einem Bauernhof!

Ich mal mir das nicht sehr entspannend aus! Ob das unsern Bauchzwergen hilft?

thessymama, gegen Rauchen, für "Ändern statt Jammern"
38ssw

1

entweder hast du noch nie geraucht oder bist jetzt einer von en nichtrauchern, die schlimmer sind als die niemals-raucher.
Ich denke, das sollte jedem selbst überlassen sein, ich ömchte nicht, das man über meinen Kopf hinweg bestimmt, was ich zu tun und zu lassen habe.
Ich denke, das man sich für ein kind viele Gedanken machen muß und auch zu viele ungewollte Schwangerschaften immer noch passieren.
aber Fakt ist, das das Ju.amt einfach mal mehr auf Hinweise eingehen sollte, Familien, die auffällig sind besser prüfen muß und aber mir als werdende Mutter meinen Freiraum lassen soll.

Ich möchte nicht überwacht werden, mein Arzt darf dies tun und ich war auch jmd von denen, die vorher geraucht hat und für mich war es klar: ich höre auf!!! Mein armes Kind darf das nicht abkriegen!!!
Aber: ich lebe in Hamburg, 1,7Mio Einwohner, viel Smog, oft denke ich: würd ich auf dem Land leben, könnte ich wahrscheinlich 5 Zigaretten am Tag rauchen, die Luft hier ist teilweise auch nicht besser...

L.G.

Haruka

4

Hallo Haruka,

Über mich zu urteilen stelle ich dir frei.

Ich finde, es ist nicht einzusehen, dass jemand, der wissend das große Risiko eines Schadens auf sich nimmt, von der Gemeinschaft dabei unterstützt werden soll.

Überwacht wirst du ja, oder ist es in Deutschland nicht so, dass das Kindergeld an die Vorsorgeuntersuchungen geknüpft ist?

Und ich finde den Schwangerenbauernhof-Gedanken ziemlich interessant! (für einen spielfilm...)

lg, und nimm das nicht zu ernst.
thessymama

2

Hallo,

ich selber bin Nichtraucher, aber wohne in einer Großstadt. Allerdings am Rande und im Grünen.

Das mit dem Kindergeld finde ich eine gute Sache. Ich finde es muß verpflichtent für alle Eltern sein die U-Untersuchungen machen zu lassen, und den Schein dann bei der Kindergeldkasse vorzulegen. Ist ja keine große Sache.

Den Elternführerschein halte ich dagegen für keine gute Sache, denn wie du schon sagst. Wer bestimmt wer oder wer nicht geeignet ist. Und das kann man im Vorfeld nicht bestimmen.

Und wer sagt denn das auf einem Bauernhof immer frische Luft ist? Oft wird da Holz mit allem möglichem verbrannt, was auch nicht gerade entzückend ist.

Generel sollte man für das Kind und sich die besten Vorsorgemaßnahmen treffen, die einem im Rahmen seiner Möglichkeiten gegeben sind.

lg
elika39

8

;-)

lg, und Frohe Weihnachten,
thessymama

3


Ich finde den Vergleich zwischen Zigarettenrauch und Abgasen total daneben.
Den Zigarettenrauch kann ich als werdende Mutter unmittelbar beeinflussen... und das sollte man auch tun. Jede einzelne Zigarette in der SS ist eine zuviel. Da gibt es für mich keine Diskussion!
Gegen die allgemeine Luftverschmutzung kann man nicht viel tun, aber ausführliche Spaziergänge macht man ja auch eher im Park als mitten auf der Straße. Die Konzentration an giftigen Gasen in der Luft ist bei weitem nicht so hoch wie im Rauch einer Zigarette.
Naja, jede werdende Mutter die sich auf Umweltverschmutzung als Grund zum Nicht-Aufhören mit dem Rauchen beruft, kann doch einfach nur nicht zugeben, dass sie zu schwach ist, um aufzuhören. Klingt vielleicht hart, aber für mich als Nichtraucherin ist Rauchen sowieso die dümmste Erfindung aller Zeiten!

Liebe Grüße
#blume

6

Hallo.

der Vergleich kommt von einer Bekannten, die raucht, aber am Land lebt.

Sie findet, dass sie nicht aufhören muss, weil sie ja sozusagen Schadstoffe "spart", indem sie am Land lebt.

Deine Härte mag ich, wenn du von Schwäche sprichst beim Nicht-Aufhören-Können..

lg,
Frohes Fest,
Thessymama

5

hast recht, ist wirklich extrem sinnlos, dein Posting.

Ich habe noch nie geraucht - aber warum sollten Eltern nicht rauchen dürfen? Die meisten blasen das Ganze nicht ins Gesicht der Kinder. Viele rauchen nicht im gleichen Raum. Viele lüften häufig genug.
Und VIELE rauchen nicht extrem und werden nie gesundheitliche Probleme deswegen bekommen.

Einige gesundheitsbewußte ökoorientierte Vegetarierer werden Krebs bekommen. Meine Tante, die immer auf dem Land bei gesunder Luft, NIE geraucht und nur gesunde Lebensmittel (nix Tiefgekühltes, Fast Food oder aus Tüten...) zubereitet hat, ist an Krebs verstorben...

Ich bin Nichtraucherin - aber ich verstehe dein Posting wirklich nicht.

7

musst du nicht verstehen.

musstest auch nicht antworten!

ökoorientierte krebskranke vegetarier haben wirklich nichts mit schwangeren kettenraucherinnen zu tun.

bauchbewohner sind wohl schwer betroffen, auch wenn die braven eltern lüften.

ich verstehe deine antwort auch nicht.

9

Krasses Posting ;-) Ich dachte, die SS-Demenz sollte uns vor solchen Gedankengängen verschonen, ich jedenfalls bin dumm genug, dein Posting nicht wirklich verstanden zu haben und das ist wohl gut so.

Ich, Tochter von 2 starken Rauchern und selbst Raucherin, rauche in der gesamten SS täglich 3-5 Zigaretten. Die kann ich mit meinem Gewissen vereinbaren. Meine Wohnung ist seit 2 Jahren komplett rauchfrei und seitdem habe ich keine Probleme mehr mit Bronchitis und Co. Vorher im stark verauchten Haus meiner Eltern(da habe ich natürlich auch stark mitgewirkt) war ich mehrere Wochen jährlich krank.

Ich begrüße das Rauchverbot in Gaststätten, weil das Essen seitdem besser schmeckt und auch der Aufenthalt in den Lokalitäten seitdem angenehmer ist.

Wie in allen Punkten bin ich der Überzeugung: Die Dosis macht das Gift! 3-5 Ziggis in der SS sind nicht gut, aber kein Verbrechen. Was garnicht geht ist alles durch staatliche Stellen zu kontrollieren! Bald werden wir in unserem Paragraphensumpf soweit sein, dass wir nach der Geburt einer MPU unterzogen werden und erst nach Bestehen, 3monatigem Elternkurs und einem Unkostenbeitrag von 800 Euro unsere Kinder mit nach Hause nehmen dürfen!

10

krass, hm?

3-5 ziggis in der ss sind ein verbrechen, nicht nur nicht gut.

find krass, wenn einem die sucht das sensorium für das wunder im bauch raubt, und man fähig ist, aktiv blödsinn zu machen, der einem nichtmal nur selber schadet.

11

Interessant wäre dann die Frage was passiert, wenn man beim Elternführerschein durchfällt. Wird das Kind dann ins Heim verfrachtet oder gilt dann die Zwangssterilisation?
Durch nichts in der Welt wird man die Menschheit daran hindern Kinder zu zeugen!
Was sind die Kriterien? Wie ich aufgewachsen bin? Was ich verdiene? Wie intelligent ich bin? Wie ich wohne? Wo ich wohne?
Wer überwacht das? Immer ein Mensch und ein Mensch kann nur schwer eine Sache objektiv begutachten, vor allem nicht, wenn es um Kinder geht. Bei der Erziehung hat ja JEDER seine eigene Vorstellung

Ob ich rauche oder nicht sollte immer meine Sache sein. Ich rauche nicht, aber ich finde Alk auch nicht super, vor allem nicht in Kombi voN Kleinkindern. Viele trinken aber auch mal was, rauchen mal eine, essen mal Fastfood. Alles nicht gesundheitsförderlich, aber deswegen das Kindergeld kürzen? Bescheuert.
Man sollte verantwortungsvoll mit seinen Kinder umgehen. Aber das wirst DU nicht konrollieren können. Was bringt es, wenn eine Mutter nicht raucht, aber ihr Kind drei Mal am Tag verhaut? Toll, sie bekommt das ganze Kindergeld, die Mutti mit Ziggi aufm Balkon aber weniger?!

Die Vorsorge Untersuchungen sollten verpflichtend geführt werden, das sehe ich auch so. Alles andere in Deinem Beitrag ist sowas von daneben und klingt mehr nach unüberlegter Stammtischfaselei, als etwas worüber sich jemand wirklich mal Gedanken gemacht hat.

Top Diskussionen anzeigen