alle Mamis die ihre 2. Schwangerschaft erleben oder erlebt haben

Hallo

Sucht ihr euch bei der 2. Schwangerschaft auch eine Hebame oder sagt ihr, das ihr das noch vom ersten Kind alles mitbekommen habt.

Ab welcher Woche ruft man den die Hebame an, wenn man eine haben möchte?

Danke schon mal für die Antworten
Mel

1

Hallo,

also ich bin ja zum 3 mal schwanger und ich habe

bei meinem ersten Kind (mittlerweile fast 15 Jahre her) die Hebamme in der Frauenarztpraxis kennengelernt....
die kam dann auch, weil ich sie sehr mochte (und noch mag)

beim 2. Kind war es gar keine Frage...

ich hab sie wieder genommen...

und natürlich auch jetzt...

ich fühlte mich bei den ersten beiden einfach besser, da sie jeden Tag kam und mir immer sagte dass alles in Ordnung ist....war ein gutes und beruhigendes Gefühl...

Also wann man eine anrufen sollte weiss ich aber nicht so genau...wie gesagt, bei mir war das dann immer schon klar, als ich das erste mal zum US gegangen bin...

lg und alles Gute
kathathom

2

Hallo,

Ich hatte in der ersten SS keine Hebamme fuer die Vorsorge und fuer die Nachsorge hatte ich zwar eine, aber sie war nur selten bei uns, da bei uns alles so gut lief. Diesmal werde ich mir keine suchen bzw. glaube, hier in den Staaten wird das nicht sooo praktiziert #kratz

LG

3

In der 1.SS hatte ich eine Hebamme für die Nachsorge, sie war aber nur 2x da und hat nach dem Kind geschaut. Ich hätte sie eigentlich nicht benötigt.

Dieses Mal...hhmm weiß noch nicht. Aber ich denke ich werde mir wieder eine Nachsorgenhebamme besorgen, man weiß ja nie, vielleicht brauch ich dann doch eine.

Gruß
Chachali

4

Ich bin das 2. mal SS und muss sagen ich geniese die Aufmerksamkeit und Führsorge durch meine Hebi. War zur Masage, Akupunktur (wg. Ischias) und GVK bei ihr. Man sollte sich die Hebi so früh wie möglich suchen und warum auch nicht, die KK zahlt es. Wenn ich sonst schon nix nutze, dann kann ich es mir doch zumind. jetzt etwas gut gehen lasse. Auch nach der Geburt finde ich es schön wenn jemand nach mir und dem Krümel schaut. Und wenns am Ende einfach nur mal ne halbe Stunde quatschen ist ;-). Und wenn irgendwelche Probleme sind dann weiß ich wen ich jederzeit anrufen kann.

Gruß Conny

5

Huhu,

doch auf jedenfall werd ich dieses Mal auch eine Hebamme zur Nachsorge haben, Fragen tauchen ja vlt doch auf, weil jedes Kind ist anders und meine vom letzten Mal war ne totale Zicke. Konnte gar nicht mit ihr und hab das gefähl gehabt Babys sind für sie wie ein Stück Fleisch zu behandeln.
War furchtbar.
Dieses mal wähle ich besser aus !

6

Hallo,

bei meinen ersten beiden war die Hebamme jeweils 2-3 mal zur Nachsorge.

Da ich diesmal eine Hausgeburt machen werden, bei der Hebamme, bei der ich jetzt meine Vorsorge und dann den GVK mache, wird diese dann auch zur Nachsorge kommen.

climber

7

Hallo Mel,
ich hatte bei meinem Sohn eine Hebi und brauchte sie auch dringend, weil mein Sohn Gelbsucht hatte, anfangs ziemlich abnahm und wir mit dem Stillen auch nicht gut zurecht kamen. Ohne sie wäre ich erschossen gewesen, sie mußte gut 2 Wochen lang täglich kommen. Dann hatten wir alles im Griff. Wegen der Stillprobleme hat die KK alles übernommen. Ich werde auf alle Fälle wieder eine zur Nachsorge nehmen.

LG

8

Ich habe ja nu auch die 3te SS und ich werde auf jedenfall ne Hebi nehmen! Gerade bei unserer Vorgeschichte! Bin auch schon am überlegen ob ich sie anrufen wenn ich die bestätigung vom Gyn hab. ist dann zwar etwas früh, aber dann hab ich vielleicht einfach die sicherheit das sie da ist! Und es auch schon weiß falls was ist!

9

Hallo!
Nö, ich hatte bei meiner zweiten Schwangerschaft keine Hebamme - lediglich eine KKH-Hebamme bei der Geburt.

Schon in der ersten Schwangerschft war ich von dieser Frau total angenervt, weil sie die 10 Nachsorgebesuche auf die ersten zwei Monate verteilte und ich habe es gar nicht als notwendig angesehen, weil alles reibungslos verlief und sie mich nur in meinem Tagesablauf störte. Ausserdem versuchte sie mir andauern homöopathische Abra-Kadabra-Mittelchen anzudrehen und animierte mich andauernd zum Stillen, obwohl sich mein Kind strikt weigerte (ich wollte stillen, er war aber Krank nach der Geburt und nachdem er sich in der Kinderklinik an das Fläschchen gewöhnte, wollte er nichts anderes).

Bei der zweiten Schwangerschaft machte ich keinen Vorbereitungskurs mehr - hat eh nichts gebracht. Suchte mir keine Hebamme. Kam nach der Entbindung nach Hause und hatte meine Ruhe. Alles bestens geklappt. Als die Blutungen plötzlich aufhörten, ging ich einfach zum FA und er brachte alles wieder zum Schwung. Ohne HokusPokus, ohne Diskussionen.

...auch das Stillen hat bestens geklappt...

Top Diskussionen anzeigen