Schwangerschaftsdiabetes

Ich war gestern bei meiner Frauenärztin um einen Zuckersuchtest zu machen. Der wurde leider nicht auf nüchternem Magen durchgeführt und hat einen sehr hohen Wert angezeigt. Nun soll der Test nochmals bei einer Spezialistin durchgeführt werden gleich morgens. Weiß einer von euch, wie die Chancen stehen, dass doch alles normal ist. Was müßte ich denn beachten, wenn der Test ebenfalls einen zu hohen Wert anzeigt?

Das ist ganz schön blöd.
Hoffe ihr könnt mit weiter helfen.

1

Hallo!

ich habe ss-diabetes und kann dir nur sagen - es kann sein dass es noch gut wird - weil du ja nicht nüchtern warst. was du beachten musst wird dir dann der diabetologe sagen - erst probiert man es mit der ernährungsumstellung in den griff zu bekommen. du wirst dann ein paar mal am tag deine werte testen müssen. wenn dies nicht ausreicht wird man dir insulin verschreiben. dies ist aber nicht schlimm. ich selbst spritze insulin und bin damit mehr zufrieden als nur mit der umstellung.

vlg jay

2

Hallo
Wie kann deine Ärztin den Test denn nicht nüchtern
machen#klatsch#klatsch#klatsch
Den mußtest du doch auch selbst bezahlen!
Ich würde mir mein Geld wieder geben lassen.

Wie hoch war der Wert denn?

Mach dir mal noch keine Gedanken über ne SSD, der Test ist völlig wertlos.

3

Hi,
also, ich würde nicht ganz so auf die Ärztin schimpfen wie andere hier, denn es gibt zwei Tests. Einen großen mit 75g Glucose, der nur auf nüchternen Magen aussagekräftig ist. Und es gibt einen "kleinen" mit 50g Glucose, der oft nicht nicht nüchtern durchgeführt wird - was im übrigen zumindest auch in dem Info-Material über Gestationsdiabetes, das ich bekommen habe so beschrieben ist. Ob der kleine Test dann so aussagekräftig ist - keine Ahnung, aber ich würde es halt nicht mal pauschal als falsch ansehen, wenn sich ein Nicht-Facharzt an die Informationen einer entsprechenden Herstellerfirma hält...

Ob der Test also falsch durchgeführt wurde hängt als vermutlich einfach davon ab, welcher es war.

Egal wie, bei zu hohen Werten zum Spezialisten zu schicken und das überprüfen zu lassen ist jedenfalls der richige Weg. Deine Chancen hängen halt davon ab, ob der erste richtig oder falsch durchgeführt wurde - und darüber würde ich halt kein Urteil fällen wollen anhand deiner Beschreibung...

WENN du Gestationsdiabetes hast wird deine Ernährung auf eine bestimmte Diät eingestellt, du musst selbst (i.d.R. 6-7mal täglich) Blutzuckerwerte messen (Gerät und Teststreifen gibt es gratis), du musst regelmäßig zum Diabetologen für einen Langzeitzuckerwert, und die Schwangerschaft wird engmaschiger überwacht (Doppler-Sonografie sollte auch dazu gehören).

Was du alles beachten musst bekommst du - hoffentlich - in einer guten Ernährungsberatung gesagt, ganz ehrlich, ich persönlich finde die Diät alles andere als schlimm. Aber darüber gibt es auch andere Ansichten ;-). Und wenn sich die Zuckerwerte trotz Diät nicht einstellen lassen (oder die Diät aus irgendwelchen Gründen nicht klappt) dann kann Insulin notwendig werden - wie viel und wie oft gespritzt werden muss ist individuell so verschieden, dass Erfahrungswerte dir nicht wirklich helfen.

Es ist oft so, dass die Werte im Laufe der Schwangerschaft schlechter werden (weil einfach der Stoffwechsel stärker belastet wird, ein natürlicher Vorgang) und Frauen, die erst wochenlang mit Diät auskamen zum Ende hin spritzen müssen. In dieser Schwangerschaft bin ich das totale Gegenteil, bei mir werden die Werte immer besser - schlecht waren sie allerdings überhaupt nur beim Test ;-), alle anderen waren in Ordnung, aber es wurde halt noch besser. So kann es also auch kommen. Insulin werde ich wohl dieses Mal nicht brauchen, im Gegensatz zur ersten Schwangerschaft.

Nach einer Schwangerschaft mit G-Diabetes ist es wichtig, dass du so ein halbes Jahr nach der Entbindung den Test wiederholst, es gibt sehr wenige aber halt vorhandene Fälle, wo der Diabetes bleibt. Und da die Langzeitfolgen ja nicht ohne sind, sollte man das auf jeden Fall überprüfen.

Aber warte erst mal ab, vielleicht hast du ja Glück und Dein FA tatsächlich einen Fehler gemacht.

Viele Grüße
Miau2

4

Der kleine Zuckertest wird gemacht, wenn es vorher "keine" Anzeichen für Diabetes gegeben hat. Der große bei Verdacht auf Gestationsdiabetes.....

ist also nicht unbedingt Schuld deiner Ärztin.

Gruß
Illebill

5

Wenn bei dir nur der Suchtest durchgeführt wurde, ist eigentlich klar, dass du nicht nüchtern sein musstest. Also einen Fehler hat deine FÄ jedenfalls nicht gemacht.
Der Suchtest liefert allerdings nur einen Hinweis auf eine eventuell vorhandene Glukosetoleranzstörung, wirklich aussagekräftig ist der große orale Glukosetoleranztest, den jetzt wohl die Diabetologin bei dir durchführen wird. Zu diesem Test musst du auf jeden Fall nüchtern erscheinen, d.h. du solltest mindestens 10 Stunden vor dem Test nichts mehr gegessen oder getrunken haben.

Wie es dann weitergeht, falls bei diesem Test ein oder mehrere Werte zu hoch sind, hängt davon ab, wie viele der 3 gemessenen Werte zu hoch sind und welche Werte das sind (bei einem zu hohen Nüchternwert wird normalerweise gleich Insulin verordnet, ansonsten probiert man zuerst eine Ernährungsumstellung).


LG
Claudia

Top Diskussionen anzeigen