Wann nach Geburt nach Hause ohne Hebamme?

Hallo,

weiß jemand, ob man nach der Geburt nach Hause gehen kann, auch wenn man keine Hebamme hat!?

Mir ist klar, dass man einige Stunden im Krankenhaus bleibt und dann nach Hause kann, allerdings meinte eine Freundin von mir, dass dies nur geht, wenn man eine Hebamme hat!

Ich würde gerne nicht 3-4 Tage im KKH bleiben, da ich auch noch einen 8 jährigen Sohn habe. Maximal 2 Tage könnte ich mir vorstellen!

LG Jociane + #babygirl (35.ssw)

1

Du kannst dir auch eine Kinderbetreuung oder Haushaltshilfe bei deiner Krankenkasse beantragen.
Für dich selber ist es bestimmt das Beste, wenn du ein paar Tage im Krankenhaus bleibst, damit zur Ruhe kommst, bevor der Sturm los geht.

Frag doch einfach mal eine Hebamme, wie sich das verhält. Soviel ich weiß, hat man Anspruch auf Hebammenbesuchen , aber ob müssen, kann ich mir nicht vorstellen.

Grüßle Kathi

2

Hi,
du muss niemandem erzählen, dass du keine Hebamme hast. Ich hab' diesmal wieder keine ( hatte noch nie) und gehe nach Hause dann, wenn ich fit genug werde. Auch wenn ich dafür lügen muss;-)

LG
Katie

6

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=1655398&pid=10670271

LG

Gabi

7

Hallo Gabi,

es ist alles richtig. Klar, wenn man eine Hebamme hat, vor allem beim 1.Kind- würde ich dafür nur raten! Nur als obligatorisch würde ich es nich sehen. Es gibt verschiedene Situationen und verschiedene Gründe, warum man ( Frau) Hebamme hat oder auch nicht.Ich persönlich bleibe im KH so lang, wie ich das für mein Baby und mich richtig halte. Ich lasse auch die nötige Untersuchungen durchführen, diese werden aber in der Regel innerhalb von 48 Stunden gemacht. Und zu Hause - sorry- brauche ich keinen täglichen Besuch. Baden, pflegen, stillen, wiegen - komme ich schon klar. Mit Gelbsucht und Nabelheilung ebenso - bin Ärztin. Bei der Geburt finde ich aber Hebamme viel viel viel besser als Ärzte#blume
LG
Katie

weitere Kommentare laden
3

Natürlich kannst Du auch ambulant entbinden wenn Du keine Hebi hast.

Obwohl es natürlich besser ist wenn Du eine hast ;-). Gerade wenn es Dein erstes Kind ist

4

Hallo!

Also, bei meinen Geburten kann ich mich nicht erinnern, dass ich eine Nachsorge-Hebamme vorweisen musste. Ich bin beide Mal direkt nach der U2 (3.Tag nach Entbindung) abgedüst.

Ich hatte allerdings eine Nachsorge-Hebamme und kann Dir nur dazu raten. Mir hat es Sicherheit gegeben, dass jemand kommt, der schaut, wie es mir geht bzw. ob alles okay ist und auch nach dem Baby schaut. Auch die vielen Tipps rund ums Stillen, Wickeln usw. möchte ich nicht missen. Außerdem, wann hat man es schon, dass jemand kommt, der sich für ne Viertel- oder halbe Stunde nur um einen kümmert?! Habe es sehr genossen!

Alles Gute für die Geburt und die Zeit danach!

Sofie77

5

Zwischen der 36. -72. Lebensstunde steht der Guthrie-Test an, eine wichtige Untersuchung auf Stoffwechselerkrankungen, deren Zeitpunkt definitiv noch vor der U2 liegt- (3.-10.LT).
Viele Hebammen machen es bei den Frauen dann zu Hause, so dass diese dann nicht 2 Termine in kürzester Zeit beim KiA haben und jedes Mal dafür aus ihrem "Wochenbett" wieder los müssen und irgendwo sich hinsetzen und warten müssen.

Wenn du das aber machen willst kannst du auch ohne gehen- nur wie eine schon sagte, manche Krh. entlassen nicht gern - gerade wegen des Tests.

LG

Gabi

PS: Wie gut bist du im Beurteilen der Neugeborenengelbsucht und der Nabelheilung-alles Hebammenjob - und noch vieles mehr?!

Top Diskussionen anzeigen