Baby zu klein 34.SSW

Hallo,

letzte Woche Freitag hatte ich wieder einmal einen Termin im Krankenhaus ( an dem Tag 33+1 ) und mein kleines wurde vermessen. An dem Tag hat es laut dem Arzt ca. 1650 g gewogen. Das ist viel zu wenig für die SSW. Mir wurde dann Blut abgenommen um eine Infektion auszuschliessen. Ausser meinen vorzeitigen Wehen gab es bis jetzt keine Probleme und der Arzt weiss auch nicht warum es nicht so wirklich wächst. Mich macht das ganz wahnsinnig, weil ich nichts tun kann damit es zu nimmt. Ich muss jetzt bis nächste Woche Freitag warten bis ich wieder untersucht werde.
Ich habe solche Angst, dass es nicht weiter wächst und noch irgendwas schlimmes passiert.
Hat jemand von Euch auch ähnliches ?
Wie schwer sind Eure Kleinen denn in der SSW ?

LG
Tanja

1

hallo tanja,
also mein baby ist auch immer ziemlich am unteren rand,was vom gewicht noch ok ist.bin jetzt in der 31, und war in der 30 beim arzt und da hatte sie 1200gr, also auch echt wenig, manche haben in der woche schon 2000gr.mein arzt meint aber,dass des ok ist und es liegt wohl dran wie groß man selbst ist (ich ich bin nur 156cm) und wie man sich ernährt.
so genau kann man übrigens mit dem ultraschall das gewicht auch net bestimmen.
kopf hoch.....wart jetzt mal ab, du hast ja noch 6wochen zeit bis dein baby auf die welt kommt, da kann sie noch ganz viel wachsen und zunehmen.
lg luise(31ssw)

2

Hallo Tanja,

ganz wichtig ist auf jeden Fall, dass du dich nicht zu sehr verrückt machst. Weiß schon, leichter gesagt als getan.

Denke aber, dass du ja wirklich gut kontrolliert wirst und die im Krankenhaus wissen ja auch was es für mögliche Ursachen dafür geben kann.

Wer weiß, vielleicht ist es das nächste Mal ja "riesig". Drück dir auf jeden Fall die Daumen dafür.

In der ersten Schwangerschaft hatte ich auch das Problem, dass mein kleiner Sonnenschein in der 36. SSW viel zu klein war und mein Frauenarzt das nicht gemerkt hat!!!! #aerger Er wurde dann mit 1900 g und 43 cm geholt. Da konnte mir aber gesagt werden, dass es an einer Plazenta-Insuffienz liegt (konnten die mit irgendwelchen Test im Blut feststellen).

Jetzt habe ich wieder positiv getestet und hoffe, dass dieses Mal alles "normal" verläuft.

Liebe Grüße und alles Gute

Nicole

3

Das war bei meiner Tochter damals genau das selbe. Sie war viel zu klein und zu leicht.

Ich habe mir wahnsinnige Sorgen gemacht. Sie hat zu dem Zeitpunkt wie bei Dir jetzt 1550 gramm gewogen.

Sie hat nur sehr langsam zugenommen. In der 34 Woche wog sie 1650 dann 1750 in der 36 Woche wog sie knapp 2000 gramm und in der 37+1 musste ich mal wieder zur Feindiagnostik. Da sagte mir die Dame meine Tochter wiegt ca. 2200 gramm und ist 43 cm groß.

Am gleichen Tag hatte ich abends einen Blasensprung. Es war auch ziemlich viel Blut dabei. Ich wurde dann liegend ins Krankenhaus gebracht. Dort machte man einen Ultraschall und leider wurde festgestellt, das sich meine Plazenta langsam aber sicher löst. Somit wurde ein Kaiserschnitt durchgeführt. Alles wurde in Ruhe vorbereitet und dann ging es los.

Meine Tochter kam mit 44 cm und 2240 gramm zur Welt. Also die Werte waren fast identisch mit denen von der Feindiagnostik.
Meine Tochter ist jetzt 3,5 Jahre alt. Ein laufender Meter und super gut entwickelt. Nichts erinnert daran, das sie mal so klein war. Überhaupt nichts. Sie ist genau so groß wie ihre Altersgenossen.

Bei mir lag es aber an einer Durchblutungsstörung der Plazenta. Meine Gebärmutterarterien hatten sich nicht geweitet, wie es in der Schwangerschaft aber wichtig ist. Sie wurde somit nicht ausreichend versorgt.

LG

Ivonne

4

Hallo,

bei meiner Schwangerschaft war erst alles immer ok und dann auf einmal hieß es Kind zu klein, ca. 1 Woche vor der Geburt. Simon kam dann mit 2.852 und 49 cm auf die Welt. Mittlerweile ca. 7 Mon. alt und 10 kg.
Denke mal, dass es sicher noch etwas zulegen wird, du bist ja immer unter Kontrolle durch die Ärzte.
1.650 g sind ja schon etwas !! Die Babys meiner Kusine wogen das bei der Geburt (Zwillinge, Frühgeburt) und sind heute richtige Vierjährige Lauser !!
Ich weiß, dass man sich trotzdem Sorgen macht, aber mach dir eher nicht zuviele.

LG und noch einen schönen Sommertag und eine schöne SS #schein

sista04


5

Hi bluebear,

meine Kleine hat auch von Untersuchung zu Untersuchung mehr "hinterhergehinkt". Zuletzt dann so ca. 3 Wochen. Meine FÄ meinte dann, ich solle versuchen den Stress auszuschalten und TRAUBENZUCKER nehmen. Am besten im Getränk auflösen und zusätzlich ab und zu lutschen. Sie meinte, früher wurden in solchen Fällen Glucoselösungen intravenös gegeben, heute weiß man wohl, dass es oral (durch den Mund) auch wirkt. Ich habe Ihren Rat befolgt, und meine Kleine hat innerhalb von zwei Wochen den Rückstand aufgeholt. Allerdings muss ich gestehen, ich weiß nicht ob es am Traubenzucker lag oder ob der Wachstumsschub auch ohne so stark ausgefallen wäre. Andererseits, probieren schadet ja nicht....

LG Ute

Top Diskussionen anzeigen