Ansteckung mit Toxoplasmose "unmöglich"

Hallo,

ich wollte euch mal erzählen, was mir gestern bei meiner FÄ passiert ist. Eigentlich bin ich hin, weil ich einen Test auf Toxoplasmose machen lassen wollte. Am Anfang meiner SS war ich bei einer anderen FÄ und bin überhaupt nicht über Toxo informiert worden, ich habe jetzt erst nach und nach darüber erfahren. Allerdings bin ich noch nie getestet worden, ob ich es schon hatte oder nicht...

Nachdem ich gezwungenermaßen das letzte Wochenende fast ausschließlich damit verbracht habe, den Garten umzugraben, dachte ich, ich lasse mich eben sicherheitshalber mal testen.

Meine FÄ hat mich beinahe ausgelacht, und gesagt, eine Infektion mit Toxo wegen der Gartenarbeiten wäre (Zitat) unmöglich.

Nachher bin ich zu meiner Hebamme und hab noch mal mit ihr drüber gesprochen, auch sie meinte, es wäre quatsch, sich jetzt extra testen zu lassen, da müsste ich schon in der Katzensch.. gemantscht haben und die Katze müsste gerade Toxo gehabt haben und das auch noch infektiös. Außerdem bin ich in der 35. Woche wohl eh schon über die Zeit hinaus, wo es gefährlich ist. Ich soll mir für die 45 EUR, die der Test kostet, doch lieber ein paar Blumen kaufen. #kratz

Nun ja. Was soll man dazu noch sagen? Einen kleinen Rest-Zweifel habe ich zwar noch, schließlich hab ich schon gelesen, dass von Gartenarbeit sogar die höchste Gefahr ausgeht, aber wenn mich niemand testen will..? #augen

Scheinbar alles halb so schlimm.......

#cool bleiben!

1

Guten Morgen!
Ja, die beiden haben recht. In Österreich wird zu Beginn jeder SS geschaut, ob man Toxo hatte. Dann werden 2 Kontrolluntersuchungen während der SS gemacht, ob man sich infiziert hat. Und die letzte der beiden findet in der 32. Woche statt. Ich fragte dann auch ob das genügen würde und mein FA sagte, dass Kinder ab einer gewissen SS-Woche eigene Abwehrkräfte bilden können und ihnen das Toxo nichts mehr anhaben könnte. Und in Österreich werden alle Schwangeren in dieser Zeit getestet.Ausserdem braucht es einige Wochen bis das Toxo zum Kind kommt. Wenn du es bisher nicht bekommen hast bist du aus dem Schuss.
Schönen Tag noch

2

Kann es sein das du das mit Tetanus verwechselst?

LG knallerbs

4

#kratz Wie kommst du drauf?
Gartenerde, Katzenkot, passt doch alles zu Toxo?

3

Schönen Guten Morgen!!!

Gebau das selbe Thema hatte ich gestern Abend auch mit meiner Hebi.
Sie meinte auch das es sehr unwahrscheinlich ist das man das Kind nach dem dritten Monat noch damit schädigen kann. Man sollte zwar nicht tonnenweise rohes Fleisch essen aber gegen ein heißgeliebtes Mettbrötchen wäre nichts einzuwenden wenn man weiß das das Fleisch frisch ist.
Wenn man sich alles verkneifen würde wäre das viel schlimmer.

Dir noch einen schönen Tag...

5

Verwirrender Thread. Du schreibst, eine Ansteckung sei unmöglich - ich weiß nicht, ob die beiden das auf deine Situation beziehen oder ganz generell sagen. Eine Ansteckung ist natürlich sehr unwahrscheinlich (und dass das Kind was abbekommt, dann auch noch lange nicht gesagt). Unmöglich? Widerspräche in der Tat allem, was ich bisher gehört/gelesen habe.

Falls Toxo in den letzten Wochen dem Kind nichts mehr anhaben kann, wäre das natürlich eine gute Nachricht.

Testen: Würde ich dich jetzt auch nicht mehr. Denn wenn du noch nie getestet wurdest, woher wolltest du jetzt wissen, dass du dich während der Schwangerschaft angesteckt hast? Wenn du positiv getestet würdest, könnte es genausogut sein, dass du die Toxoplasmose schon vor Jahren hattest. Du würdest dich also nur verrückt machen. Die Aussagekraft des Tests wäre deshalb jetzt extrem gering (und machen würde man wohl eh nichts, glaube ich) und medizinisch nicht verwertbar. Hilfreich ist es eher, wenn man am Anfang weiß: Das hatte ich schon, darauf muss ich nicht sonderlich achten.

Liebe Grüße,
M.

7

Ich muss in der Hinsicht malkin recht geben.
Ich würde das auch eher verstehen, dass es jetzt keinen "Sinn" mehr ergeben würde in der 35. SSW einen Test zu machen.

Grundsätzlich finde ich diese Untersuchung sehr sinnvoll - sicherlich die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung während der Schwangerschaft ist nicht sehr hoch - dennoch "unmöglich" ist sie nicht. Gerade erst hat mein Frauenarzt davon berichtet, dass sich eine Patientin daran infiziert hat - schlimme Sache - sie muss hochdosiertes Antibiotika nehmen und hoffen, dass das Baby nichts abbekommt. Da glaube ich wäre sie vielleicht froh gewesen, bei der Gartenarbeit Handschuhe zu tragen oder auf das heißgeliebte Meetbrötchen zu verzichten - es wäre ja nur um 9 Monate gegangen. Jetzt ist es zu spät.

Davon mal abgesehen sind die häufigsten Überträger von Toxoplasmose Marder - und die treiben sich ja auch zu genüge im Garten herum - persönlich kann ich daher nicht verstehen, warum es einem da so schwer fallen muss bei der Gartenarbeit Handschuhe zu tragen oder eine begrenzte Zeit auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten...

LG
schnuppe511

6

Hallo sibaby,
also ich bin auf Toxo positiv getestet worden,
ich habe mich ganz zu Anfang der Schwangerschaft infiziert und ich habe keine Tiere. Ich bin 28 Jahre alt geworden bevor ich das bekommen habe, die warscheinlichkeit ist also sehr gering, sich damit anzustecken.
Ich weis beim besten Willen nicht, wo ich mir das eingefangen habe, aber ich denke das deine Hebamme Recht hat und dein Kind sich, WENN es sich anstecken sollte, keinen Schaden mehr davon trägt, da es sich ja schon vollständig entwickelt hat und nur noch ein bissl wächst.
Mach dir keine Sorgen, du hast dich bestimmt nicht infiziert.
LG Tiffy

8

Hallo,
ich bin heute früh zu meinem Hausartz gegangen und hab Blut abnehmen lassen, um zu testen, ob ich Toxo schon hatte oder nicht.
Ich will das einfach nur wissen um meine eigenen Zweifel auszulöschen.
Ich würde sagen, wenn es dich belastet, dann lass dich testen.

Grüsse qayqay

Top Diskussionen anzeigen